Kammerchor „Acûstico“ kehrt in die Klosterkirche zurück

Kammerchor „Acûstico“ kehrt in die Klosterkirche zurück

Share Button

Barsinghausen (eb). „Acûstico“ hört sich schon mal gut an. Nach den Worten von Gabriele Oestreich ist der junge A-capella-Chor aus Hannover den Barsinghäuser Musikliebhabern  längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. „Bereits in der vergangenen Adventszeit hatte der Kammerchor schon einmal seine stimmlichen und musikalischen Qualitäten bewiesen und dafür von den Zuhörern viel begeisterten Applaus bekommen“, erinnert die Sprecherin des Musikausschusses der Barsinghäuser Mariengemeinde.

Am Sonntag, 21. Mai, wollen die jungen Sängerinnen und Sänger diesmal mit gefühlvoll beschwingten Werken den Frühling begrüßen – also ein Stück weit anders als beim vorherigen Konzert. Der Chor steht unter der Leitung von Julian Hauptmann. Das Auftritt von „Acûstico“ beginnt um 19 Uhr in der Klosterkirche und endet gegen 20.30 Uhr. „Der Eintritt ist frei. Allerdings wird nach dem Chorkonzert um eine Spende für den Chor gebeten“, sagt Gabriele Oestreich.

„Wir sind mehr als ein Chor“, heißt es vollmundig auf der Internetseite des hannoverschen Ensembles. Acûstico ist ein junger Kammerchor mit der Leidenschaft für klassische Chormusik. Der Chor wurde im Sommer 2013 unter dem Dachverband der Liedertafel Concordia von 1872 Hannover-Badenstedt e.V. gegründet. Heute zählen zu Acûstico rund 20 Frauen und Männer, die jeden Dienstag diszipliniert und mit viel Spaß zusammen proben.

Chorleiter Julian Hauptmann ist ein junger Tenor, der seine ersten musikalischen Erfahrungen im Windsbacher Knabenchor machte. Im Juli 2013 gründete er den Kammerchor Acûstico, dessen künstlerische Leitung er seitdem inne hat. Hauptmann ist Stipendiat der IMAS Stiftung. Ein Imagevideo gibt es hier:

weitere Artikel