Herbert Droste für 60 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt

Herbert Droste für 60 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt

Share Button

Ausgezeichnet: Matthias Miersch (links) ehrte den ehemaligen Oberkreisdirektor Herbert Droste für seine 60-jährige Mitgliedschaft in der SPD.

Barsinghausen (red). Der ehemalige Oberkreisdirektor Herbert Droste ist vom Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Hannover, dem Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch, und dem Regionsabgeordneten Dirk Härdrich für 60 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt worden.

Herbert Droste trat 1956 am Abend einer erfolgreichen Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen in die SPD ein. Der Jurist arbeitete in der Kommunalverwaltung, bis er 1974 zum ersten Mal zum Oberkreisdirektor des damaligen Landkreises Hannover gewählt wurde. Er hatte die Aufgabe, nach der Gebiets- und Gemeindereform aus vier Landkreisen einen einheitlichen Landkreis Hannover zu formen. Herbert Droste wurde mehrmals wiedergewählt und leitete schließlich den Landkreis Hannover 25 Jahre lang.

Herbert Droste ist aber auch einer der Mitbegründer der Region Hannover; er war zusammen mit dem damaligen damaligen Oberstadtdirektor Hannovers Jobst Fiedler und dem Direktor des Großraums Valentin Schmidt Verfasser des so genannten „Blauen Papiers“, mit dem die heutige Region Hannover ihren Anfang nahm.

Matthias Miersch und Dirk Härdrich erfuhren in der Ehrung bei Herbert Droste zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn vieles aus der früheren Schaffenszeit, aber auch profunde Einschätzungen zum aktuellen Politikgeschehen, sowohl des neuen Kanzlerkandidaten der SPD, Martin Schulz, oder zu den ersten Aktivitäten des amerikanischen Präsidenten.

Neben der Ehrenurkunde und der Nadel für 60 Jahre Mitgliedschaft überreichte Matthias Miersch die höchste Auszeichnung der SPD, die Willy-Brandt-Medaille. Er danke Herbert Droste für sein unermüdliches Eintreten vor allem für die kommunale Selbstverwaltung, die nach wie vor eine zentrale Stütze der Demokratie sei.

Weitere Artikel