Kunsttage Barsinghausen 2015 – Der Kunsthandwerkermarkt

Kunsttage Barsinghausen 2015 – Der Kunsthandwerkermarkt

Share Button

Barsinghausen (red). Bei der elften Auflage der Kunsttage in Barsinghausen präsentieren sich am 28. Februar und 1. März mehr als 80 Künstler auf einer der längsten Kunstmeilen in der Region Hannover im Schulzentrum „Am Spalterhals“. Erlesenes und traditionelles Kunsthandwerk kombiniert mit trendigem Design machen diesen Markt zu einem Geheimtipp in der Region.

Letztmalig präsentiert sich bei den Kunsttagen Seiko Kakefuda aus Isernhagen, bevor sie im Sommer wieder in ihre Heimat Japan zurückkehrt. Seit vielen Jahren widmet sie sich dem „Beads Stitch“, einer traditionellen Grundnähtechnik für Glasperlen. Durch das Verbinden verschiedenfarbiger Glasperlen kreiert sie außergewöhnliche Ketten, Ringe und Armbänder, die schon viele Preise bei internationalen Kunstwettbewerben gewonnen haben. Trotz der Einzigartigkeit sind ihre Schmuckstücke zeitgemäß und alltagstauglich und brillieren in den unterschiedlichsten Farben.

Individuell geht es auch am Stand der Nähkünstlerin Melanie Hennig aus Bad Münder zu. Sie fertigt Textilunikate ganz nach den Wünschen der Besucher. Individualisiert durch verschiedene Stoffe, spezielle Namensschriftzüge und Größenvorgaben entstehen so Taschen, Schlüsselbänder, Loops bis hin zu Tassenteppichen, auf dem die Lieblingsbecher oder -Tassen einen farbenfrohen Platz finden.

Kunsttage: Hier gibt es jede Menge zu entdecken.

Kunsttage: Hier gibt es jede Menge zu entdecken.

Ein echter Hingucker sind die Arbeiten der „Webhexe“ Marion Schubert aus der „Traumfängerwerkstatt“ Springe. Jeder einzelne Traumfänger enthält die Symbole für die vier Elemente: Steine für die Erde, Muscheln oder Seeschnecken für das Wasser, Perlen für das Feuer und natürlich Federn für die Luft. Alle Traumfänger sind mit farbigen Seidenbändern umwickelt und können für besondere Anlässe wie Taufe oder Hochzeit dienen oder werden für bestimmte Interessen des Empfängers ausgestattet. So gibt es bei ihr unter anderem Traumfänger für Gärtner, Fußballfans oder Katzenliebhaber.

Seit tausenden von Jahren wird Seife von Hand gesiedet. Dieses uralte Handwerk stellt Cordula Ewert aus Wennigsen vor. Sie benutzt für die Herstellung rein pflanzliche Öle aus kontrolliertem biologischem Anbau. Ätherische Öle verleihen den Seifen einen angenehmen Duft, die dann mit Zusätzen von z.B. Ziegenmilch oder Schafsmilch eine besonders pflegende Wirkung haben. Aber auch für Duftallergiker werden in Barsinghausen Seifen ganz ohne Duftzusätze vorgestellt. Selbst für Hunde hat sie eine Seife entwickelt, die Gerüche im Fell neutralisiert.

Viele Künstler lassen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen und die Besucher können bei verschiedenen Vorführungen die Entstehung der Produkte und die Techniken genauer kennenlernen, wie zum Beispiel das Klöppeln, Holzdrechseln, Töpfern, die Papiergestaltung bis hin zur Herstellung einer Waldorfpuppe oder das Bemalen von Seide.

Nach dem gemütlichen Bummeln und Fachsimpeln lädt zum Ausruhen mit kleinen Speisen und Getränken das Künstlercafé ein. Zur Auswahl stehen mehr als 50 verschiedene Kuchen und Torten, die von den Ausstellern gebacken wurden.

Die Ausstellung im Spalterhals-Schulzentrum ist am Samstag, 28. Februar, von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag, 1. März, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 2 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Der Eintrittspreis wird übrigens bei vielen Künstlern ab einem Mindestumsatz von 20 Euro erstattet.

Kunsttage-3

Große Vielfalt: In der Spalterhals-Aula und im Bereich rund um die Aula reiht sich Stand an Stand.

 

weitere Artikel