Auf geht’s: TSV-Athleten reisen zur Kinder-Olympiade nach Litauen

Auf geht’s: TSV-Athleten reisen zur Kinder-Olympiade nach Litauen

Share Button

Wennigsen (eb). Es ist eine Belohnung der besonderen Art, die Teilnahme an den International Children’s Games (ICG). Belohnung für großen Trainingsfleiß, für imposante Wettkampfleistungen und herausragende Platzierungen. Bei den Leichtathleten des TSV Wennigsen ist das Dabeisein mittlerweile beliebte Tradition. Am 1. Juli macht sich erneut eine kleine Delegation aus der Deister-Gemeinde auf den Weg zu den Auftritten auf der internationalen Bühne der Kinder-Olympiade.

Diesmal lautet das Ziel Litauen, genauer gesagt Kaunas. Nach der Hauptstadt Wilna (Vilnius) ist es mit 350.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Landes. „Willkommen in Kaunas, der lebendigen, grünen und aufgeschlossenen Stadt im Herzen Litauens“, heißt es auf der entsprechenden Internetseite, wo mit Stolz die Internationalen Kinderspiele 2017 angekündigt werden. Die ICG finden vom 4. bis 9. Juli statt.

Die „Kinder-Olympiade“ wird vom IOC (Schirmherr) protegiert. Die Einladung richtet sich an Kommunen, die sich wiederum für eine Teilnahme bewerben können. „Litauen ist für uns die achte Teilnahme bei den Kinderspielen“, bilanziert Simone Boog, die auch diesmal wieder gemeinsam mit Trainer Paul Zimmermann das Betreuerduo stellt. Die Wennigser Athleten-Auswahl bilden der 15-jährige Feio Heß sowie die 14-jährigen Kjell Diersing, Lea Wichmann und Leontine Sedello. Auf eigene Faust reisen zudem einige Fans mit, zu denen beispielsweise Leichtathletikchefin Heike Zündorf und Vorstandskollege Jens Boog gehören.

Da geht’s hin: Betreurin Simone Boog zeigt den TSV-Athleten Aufnahmen von den Wettkmapfstätten in Kaunas/Litauen.

Da geht’s hin: Betreurin Simone Boog zeigt den TSV-Athleten Aufnahmen von den Wettkmapfstätten in Kaunas/Litauen.

Nach Taiwan im Vorjahr (DJ berichtete) wird der Name Wennigsen/Germany abermals neben Städten wie Tokio, Rio oder San Francisco beim Einlauf ins Stadion auftauchen – eine tolle Sache. „Wir machen also weiter jede Menge Meilen“, schmunzelt Betreuer Zimmermann mit Rückblick auf die bisherigen Teilnahmen, die die Wennigser Leichtathleten unter anderen schon nach Bahrein, Kanada und Südkorea geführt haben.

Aus Deutschland sind in Litauen neben der Deister-Gemeinde auch die Universitätsstadt Freiberg aus Sachsen, Darmstadt aus Hessen und Kempten aus dem Allgäu vertreten. „Mit der Darmstädter Delegation gastieren wir zunächst für drei Tage in der Hauptstadt Wilna“, blickt Betreuer Zimmermann voraus. Danach geht’s nach Kaunas ins olympische Dorf. Die Wennigser Teenager sind natürlich gespannt darauf, wen sie im Studentencampus von Kaunas so kennenlernen. Überhaupt stehe für die Betreuer Boog und Zimmermann nicht der sportliche Leistungsgedanke im Vordergrund. Vielmehr sei das Treffen der Jugendlichen bestens geeignet, andere Kulturen, Land und Leute kennen und respektieren zu lernen. Natürlich sei dafür – neben den Wettkämpfen – auch an ein enstprechendes Rahmenprogramm gedacht.

Für die beiden Jungs im Wennigser Team ist es nach Taiwan bereits die zweite Teilnahme. Feio Heß startet im Weitsprung und über die 100-Meter-Distanz. Kjell Diersing setzt auf den Hochsprung und die 400 Meter. Die gleichen Disziplinen (Hochsprung/400m) warten auf Lea Wichmann, während Leontine Sedello über die 100 und 400 Meter an den Start geht. Ob’s Medaillen gibt? Achselzucken bei den Aktiven…

Apropos: Edelmetall haben Wennigser Athleten durchaus schon bei den Internationalen Kinderspielen erreicht. Lennart Boog schoss 2013 in Kanada den Vogel ab, als er Gold im Hochsprung holte. Ebenfalls in Kanada sicherte sich Laura-Sophie Klein die Silbermedaille über 800 Meter. Ein Jahr zuvor hatte sie in Südkorea bereits Bronze über die gleiche Distanz erreicht. Damit seien bisher alle „Farben“ abgedeckt. „Wenn man so will, können unsere Athleten also von vor anfangen, die Medaillen zu sammeln“, scherzt Zimmermann. Rückblickend sei auch die letztjährige Leistung von Henning Schiel zweifellos bemerkenswert gewesen. Mit seinem 7. Platz über die 1500 Meter avancierte er zum besten Europäer.

Teamspirit: Henrik Heüveldop (rechts) sorgte einmal mehr für das passende Team-Shirt.

Teamspirit: Henrik Heüveldop (rechts) sorgte einmal mehr für das passende Team-Shirt.

Wie gewohnt müssen Verein und Athleten die Flugkosten selbst tragen. Die Unterbringung im olympischen Dorf erfolgt kostenlos. Freilich läuft die Wennigser Delegation im einheiltichen Dress aus. Henrik Heüveldop, Geschäftsführer vom örtlichen Reisebüro Cruising und bekanntermaßen ein Freund der Wennigser Leichtathleten, spendierte das obligatorische Team-Shirt. Und „Dets Laufshop“ sorgte abermals für die passende Teamkleidung.

Übrigens: Wie es sich für sportliche Vergleiche auf internationaler Ebene gehört, werden auch in Kaunas nicht nur Leichtathletikwettkämpfe auf dem Programm stehen. Andere Sportarten sind Fußball, Judo, Segeln, Schwimmen, Tischtennis, Basketball und Bechvolleyball. Weitere Infos zu den ICG 2017 sind im Internet unter http://international-childrens-games.org/icg/ zu finden.

Wennigser Delegation: Paul Zimmermann und Simone Boog (hinten) begleiten Feio Heß, Leontine Sedello, Lea Wichmann und Kjell Diersing (von links) zu den ICG nach Litauen. Fotos: Bratke

Wennigser Delegation: Paul Zimmermann und Simone Boog (hinten) begleiten Feio Heß, Leontine Sedello, Lea Wichmann und Kjell Diersing (von links) zu den ICG nach Litauen. Fotos: Bratke

weitere Artikel