• 11. Dezember 2018

Erste öffentliche Sitzung der ILE-Region Calenberger Land

Gehrden (red). Die ILE-Region „Calenberger Land“ startet mit ihrer ersten öffentlichen Sitzung mit der Umsetzung ihres Regionalen Entwicklungskonzeptes „Calenberger Land“. ILE steht dabei für integrierte ländliche Entwicklung. Am Dienstag, 9. August, findet um 19 Uhr im Bürgersaal in Gehrden die erste Regionalversammlung der Netzwerkpartner der ILE-Region „Calenberger Land“ statt, zu der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus der Region eingeladen sind.

Auf dieser ersten Regionalversammlung wird es gleich spannend. Der Region „Calenberger Land“ ist es gelungen, am bundesweiten Modellvorhaben des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) „ZUKUNFT VERSORGEN / Regio-LAB“ teilzunehmen. Ein wichtiger Ansatz des Modellvorhabens ist der Vernetzungsgedanke. Die Standorte sollen nicht losgelöst voneinander betrachtet werden, sondern im Ergebnis ein Versorgungsnetz innerhalb der ILE-Region „Calenberger Land“ bilden.

Die Entwicklung dieser kooperativen Versorgungsstrukturen in den Orten leistet einen aktiven Beitrag zur Innenentwicklung der Dörfer in der Region „Calenberger Land“, ist aber auch für die Dorfbevölkerung von immenser Bedeutung. Mit der Bündelung von Funktionen an einem Ort kann in den Orten zum Beispiel ein neuer Dorftreffpunkt entwickelt werden. Wie dies funktionieren kann, darüber berichtet Thomas Behr, Vorstandsvorsitzender des Dorfgemeinschaftsvereins Bredenbeck. Weitere Informationen zur Region oder zu Projekten gibt es unter www.calenberger.land.

weitere Artikel