VHS-Calenberger-Land
  • 17. Februar 2019

Grundsteuer: Jahresbescheide sind verschickt

Barsinghausen (eb). Die Barsinghäuser Stadtverwaltung hat die Bescheide für die Grundsteuer und die Straßenreinigungsgebühr versandt. Insgesamt wurden dieses Jahr rund 17.500 Steuerbescheide verschickt (etwa 3.100 mehr als in den vergangenen Jahren). Diese Erhöhung hänge mit der Umstellung auf das so genannte „Buchgrundstück“ als Veranlagungsobjekt bei der Straßenreinigungsgebühr zusammen. „Hiermit haben wir auf einen der Kritikpunkte aus den letzten Gerichtsentscheidungen des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts reagiert“, teilte die Verwaltung mit. Um den Forderungen des Gerichts zu entsprechen, orientiert sich die Gebühr zukünftig nicht mehr an der Frontlänge des Grundstücks, sondern an der Gesamtfläche aus der die Quadratwurzel (Quadratwurzelmaßstab) berechnet wird. Diese dient dann als Basis der Gebührenrechnung. Die Umstellung sei zudem technisch so aufwändig gewesen, dass sie erst im Spätherbst 2018 abgeschlossen werden konnte. Mit den aktuellen Bescheiden wird daher auch das Jahr 2018 für die Straßenreinigung und den Winterdienst rückwirkend veranlagt. Um eventuell auftretende individuelle Fragen und Probleme vorab zu erörtern, ist vorübergehend eine zentrale Anlaufstelle für Rückfragen jeglicher Art zur Straßenreinigungsgebühr geschaffen worden. Als Ansprechpartner wird der ehemalige Leiter des Rechnungsprüfungsamtes, Roland John, unter der Telefonnummer 05105-7742359 aufklärend für sämtliche Rückfragen zur Verfügung stehen. Die Sprechzeiten hierfür sind dienstags von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr oder nach vorhergehender Terminabsprache. Alternativ kann die Mailadresse gebuehren@stadt-barsinghausen.de verwendet werden.

weitere Artikel