VHS-Calenberger-Land
  • 22. Mai 2019

Info-Abend zur „Jugendförderrichtlinie“

Barsinghausen (eb). Durch Beschluss des Rates setzt die Stadt Barsinghausen künftig wieder eigenes Geld ein, um Angebote freier Träger, Organisationen und Institutionen für die Jugendarbeit zu fördern. Für dieses Jahr wurden dafür 4000 Euro in den Haushaltsplan eingestellt. Wie Bürgermeister Marc Lahmann mitteilte, habe sich die Region Hannover aus der Förderung der Jugendarbeit weitgehend zurückgezogen. „Um die vorhandenen Angebote nicht zu gefährden und um vielleicht sogar neue Angebote zu ermöglichen, wollen wir Anstöße mit einer eigenen Jugendförderung geben“, erklärte dazu der 1. Stadtrat Thomas Wolf. Eine neue Förderrichtlinie legt die Voraussetzungen für solche Finanzhilfen fest. Dabei liegen einer möglichen Förderung drei Bereiche zugrunde: mehrtägige Gruppenfahrten, außersachulische Bildungsangebote und einzelne Projekte der Jugendarbeit. Die Richtlinie ist auf der Homepage der Stadt oder des Kinder- und Jugendbüros unter www.kjb-barsinghausen.de einsehbar. Zudem lädt Jugendpfleger Björn Wende interessierte Vertreter von Vereinen und Initiativen zu einer Info-Veranstaltung ein, die das Thema „Jugendförderrichtlinie“ konkretisiert. Termin ist am Montag, 27. Mai, ab 18 Uhr in der Hoffnungsgemeinde, Einsteinstraße 3.

weitere Artikel