VHS Calenberger Land
  • 21. September 2018
ASB-Refugees supporten It`s M.E.

ASB-Refugees supporten It`s M.E.

Barsinghausen (red). Fans von rockiger, guter und vor allem besonders außergewöhnlicher Musik kommen am Samstag, 30. Januar, im ASB-Bahnhof auf ihre Kosten. Bevor das Hannoversche Trio „It’s M.E.“ die Bühne betritt, gibt es eine Weltpremiere: „Drei hervorragende Musiker aus dem ASB-Refugee-Camp in Sumte haben sich bereit erklärt, als Support aufzutreten“, kündigt der ASB-Kreisverbandsgeschäftsführer Jens Meier an. Meier leitet auch die ASB-Flüchtlingsunterkunft im Sumte.

Das Duo Soufi Rasem (arab keyboard) und Alhalabi Ahmad Molham (arab vocals) aus Syrien tritt unter dem Namen „HIJAZ“ auf. Die beiden sind exzellente Typen und Musiker und werden einen Mix aus arabischer Folklore und Jazzelementen vortragen. Im Anschluss wird der eritreische Ausnahmemusiker Ghirmay Asmeron mit seiner in Camp selbstgebauten „Krar“ und seinem außergewöhnlichen Gesang das Publikum in eine musikalisch fremde Welt entführen.

„Ich habe die drei jungen Talente bereits live erleben dürfen. Es war ein großartiges Erlebnis bester Tonkunst und ich freue mich schon heute auf dieses Ausnahmekonzert“, betont Jens Meier, der selbst in seiner Freizeit als Musiker mit der Gruppe Catena unterwegs ist. Nach diesem Support werden „It’s M.E.“ musikalisch loslegen. Wer das Trio um Frontfrau Martina Maschke zum ersten Male hört, wird kaum glauben, dass hier nur drei Leute am Werke sind. Alleine mit Piano und Drums sowie dem Einsatz von mehrstimmigem Satzgesang erreichen die drei einen vollen Sound, der ihnen von den Rocknews Hannover das Prädikat „beste kleine Bigband der Welt“ einbrachte. Auch Ex-Fabulous Thunderbirds-Pianist Gene Taylor staunte: „You are a Little Band, but you have a Big Sound“.

Ungeniert und frech bedienen sich „It´s M.E.“ aus allem, was Blues, Soul, Jazz, Pop und Rock zu bieten haben und drücken sowohl Klassikern als auch weniger bekannten Perlen anglo-amerikanischer Musikkultur ihren Stempel auf. Darüber hinaus können sie aus einem reichen Fundus selbstgeschriebener Songs von zahlreich erschienenen CDs schöpfen. Wen wundert es also, dass sich die drei Überzeugungstäter im Jazzclub genauso wohl fühlen wie auf dem Rock-Open-Air und ihr Publikum im Kulturverein ebenso überzeugen wie auf privaten Partys oder Firmenevents. Jährlich werden seit Gründung 1991 bundesweit um die 100 Auftritte gespielt. Von Auftrittsmüdigkeit ist bei dem Trio nichts zu spüren. Im Gegenteil: „It´s M.E.“ erobern die letzten weißen Flecken auf ihrer Landkarte, kehren aber auch immer wieder gerne zu ihren Fans zurück, lieben den Wechsel zwischen Kunst und Krach, Kneipe und Kultur und möchten mit ihrer Musik vor allem eins erreichen: die Welt ein bisschen schöner machen.

Karten für dieses außergewöhnliche Musikereignis (Einlass ist am 30. Januar um 20 Uhr, Beginn ist um 21 Uhr) gibt es direkt im ASB-Bahnhof, im Bücherhaus am Thie und im Touristoffice in der Osterstraße. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 8 Euro im Vorverkauf sowie 10 Euro an der Abendkasse. Schüler, Studenten, Rentner, Schwerbehinderte und ALG-II Bedürftige zahlen 4 Euro im Vorverkauf und 5 Euro an der Abendkasse.

Hier gibt es schon mal einen Vorgeschmack:

weitere Artikel