• 11. Dezember 2018
Der NFV trauert um Ehrenpräsident Engelbert Nelle

Der NFV trauert um Ehrenpräsident Engelbert Nelle

Barsinghausen (bo/eb). Der Niedersächsische Fußballverband (NFV) trauert um Dr. h.c. Engelbert Nelle, der am Montag, 22. August 2016, im Alter von 83 Jahren plötzlich verstorben ist. Die Nachricht vom Tod des Ehrenpräsidenten kam unerwartet und löste Bestürzung aus – vor allem auch im Verwaltungssitz in Barsinghausen.

Verstorben am 22. August 2016: Engelbert Nelle.

Verstorben am 22. August 2016: Engelbert Nelle.

Mit großer Bestürzung nahm NFV-Präsident Karl Rothmund den Tod seines jahrzehntelangen Weggefährten zur Kenntnis. „Wir haben mit Engelbert Nelle einen Freund mit herausragenden Fähigkeiten verloren. Den Niedersächsischen Fußballverband hat er zu einem hervorragend funktionierenden und innovativen Verband entwickelt. Ich bewundere die Lebensleistung von Engelbert Nelle, der dem Fußball in Deutschland und Niedersachsen unendlich viel gegeben hat.“ Rothmund war unter Nelles Präsidentschaft hauptamtlicher Verwaltungsdirektor beim NFV.

Engelbert Nelle hat die Entwicklung des Fußballsports in Niedersachsen in den letzten Jahrzehnten in herausragendem Maße geprägt. „Er führte unseren Verband von 1988 bis 2005 als Präsident und trieb in diesem Zeitraum bahnbrechende Entwicklungen mit großer Weitsicht voran“, heißt es in einer heute veröffentlichten Pressemitteilung. Nelle gilt unter anderem als Vater des Sportinformationssystems, das heute bundesweit Anerkennung findet und vom Deutschen Fußball Bund (DFB) unter www.fussball.de betrieben wird.

Das besondere Augenmerk widmete Engelbert Nelle viele Jahre auch der Fußballjugend, für die er von 1980 bis 1988 als Vorsitzender im Jugendausschuss des NFV mit großem Engagement eintrat. Zudem stand er von 1981 bis 1989 auch dem Jugendausschuss des Norddeutschen Fußball-Verbandes vor. Von 1989 bis 2005 übernahm Nelle auch beim Norddeutschen Fußballverband den Vorsitz und war seit 1989 zudem Mitglied des DFB-Präsidiums.

Gemeinsam beim DFB: Gerhard Mayer-Vorfelder (links/verstorben im August 2015) und Engelbert Nelle bei einer Tagung im Barsinghäuser Fuchsbachtal – die beiden Weggefährten waren nicht immer einer Meinung.

Gemeinsam beim DFB: Gerhard Mayer-Vorfelder (links/verstorben im August 2015) und Engelbert Nelle bei einer Tagung im Barsinghäuser Fuchsbachtal – die beiden Weggefährten waren nicht immer einer Meinung.

Auf dem DFB-Bundestag 1998 wurde er zu einem der Vizepräsidenten gewählt und drei Jahre später zum 1. Vizepräsidenten (Amateure). In dieser Funktion war er bis 2007 verantwortlich für Grundsatzangelegenheiten der Regional- und Landesverbände sowie den Frauenfußball. Seine aktive Zeit als Fußballer verbrachte der Ehrenpräsident beim TuS Bruchhausen und als Trainer bei Blau-Weiß Neuhof.

Neben dem Fußball wirkte der gebürtige Essener mit großem Engagement in der Politik. Von 1980 bis 1998 gehörte der diplomierte Handelslehrer dem Deutschen Bundestag an und war einige Jahre sportpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion und Vorsitzender des Sportausschusses.

Glückwünsche: Der damalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach (rechts) gratuliert Engelbert Nelle zum 80. Geburtstag.

Glückwünsche: Der damalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach (rechts) gratuliert Engelbert Nelle zum 80. Geburtstag.

Das große Engagement von Dr. h.c. Engelbert Nelle für den Sport ist auf vielfältige Weise gewürdigt worden. So wurde er aufgrund seiner herausragenden Verdienste im Jahr 2005 zum Ehrenpräsident des Niedersächsischen Fußballverbandes ernannt und erhielt 2011 den Goldenen Ehrenring des Verbandes. Auch der DFB und der Norddeutsche Fußball-Verband würdigten seine Verdienste mit der Ernennung zu ihrem Ehrenvize- beziehungsweise Ehrenpräsidenten. Zudem wurde er 2004 mit dem Niedersächsischen Verdienstorden ausgezeichnet und erhielt 2002 von der Universität Plovdiv die Ehrendoktorwürde für sein Engagement für die jahrelange Zusammenarbeit des NFV mit der bulgarischen Region Plovdiv.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung: „Dr. h.c. Engelbert Nelle war eine herausragende Persönlichkeit des niedersächsischen und deutschen Fußballs. Auf Grund seines souveränen und kompetenten Auftretens und Wirkens stand er bei allen Fußballern in hohem Ansehen und erfreute sich großer Beliebtheit. Der Niedersächsische Fußballverband dankt Dr. h.c. Engelbert Nelle für seine Lebensleistung und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.“ Bezüglich der Trauerfeier will der NFV später informieren.

Einer von vielen Auftritten in Barsinghausen: Engelbert Nelle (von rechts) am Tisch mit NFV-Direktor Bastian Hellberg und der Barsinghäuser Politikerin Dr. Kerstin Beckmann anlässlich des 44. NFV-Verbandstages im Jahr 2014. Fotos: Bratke / NFV

Einer von vielen Auftritten in Barsinghausen: Engelbert Nelle (von rechts) am Tisch mit NFV-Direktor Bastian Hellberg und der Barsinghäuser Politikerin Dr. Kerstin Beckmann anlässlich des 44. NFV-Verbandstages im Jahr 2014. Fotos: Bratke / NFV

weitere Artikel