VHS Calenberger Land
  • 21. September 2018
  • Ein tolles Stadtfest: Die „neue“ Innenstadt besteht den Härtetest
  • Ein tolles Stadtfest: Die „neue“ Innenstadt besteht den Härtetest
  • Ein tolles Stadtfest: Die „neue“ Innenstadt besteht den Härtetest
  • Ein tolles Stadtfest: Die „neue“ Innenstadt besteht den Härtetest
  • Ein tolles Stadtfest: Die „neue“ Innenstadt besteht den Härtetest

Ein tolles Stadtfest: Die „neue“ Innenstadt besteht den Härtetest

Stadtfest 2015-15

Abgestimmt: Für Madsen reichte es zwar nicht zum 1. Platz beim Bundesvision Song Contest, aber die Stimmung während der Liveübertragung vom Stadtfest war trotzdem super.

Barsinghausen (wk). Was für ein Wochenende: Drei Tage lang haben zehntausende Menschen ausgelassen, fröhlich und bis auf wenige Ausnahmen weitgehend friedlich das 44. Stadtfest der Deisterstadt gefeiert. Sicher nicht zuletzt das noch einmal richtig sommerliche Wetter trug dazu bei, dass die Menschen in Scharen in die Innenstadt strömten. Die Polizei spricht für den Freitag – nach Rücksprache mit den Veranstaltern – von rund 15.000 Besuchern, für den Samstag wurde die Zahl auf rund 19.000 Gäste beziffert. Und auch am heutigen Sonntag dürften es wieder viele tausend Besucher gewesen sein. Keine Frage, ein schöner Erfolg für die Organisatoren von der Interessengemeinschaft (IG) Stadtfest unter Vorsitz von Klaus Danner.

Erstmals dabei: Die Stadtsparkasse mischte diesmal mit einem eigenen Stand beim Stadtfest mit.

Erstmals dabei: Die Stadtsparkasse mischte diesmal mit einem eigenen Stand beim Stadtfest mit.

Von der Stadtsparkasse bis zu C&A, vom Parkplatz Breite Straße bis zum Rathaus am Ziegenteich, das Stadtfest hatte die Innenstadt mal wieder fest im Griff. Zahlreiche Stände, sei es von kommerziellen Anbietern oder von Vereinen, boten jede Menge bunter Farbtupfer. Hinzu kamen noch die Fahrgeschäfte und die vielen Verkaufsstände für Speisen und Getränke, die keine Wünsche offen ließen. Mitten im Geschehen, strategisch bestens verteilt, sorgten diverse Bands und Vorführungen für Musik und Unterhaltung praktisch rund um die Uhr. Für ein paar Minuten sorgte Samstagnacht eine Liveschaltung nach Bremen dafür, dass Barsinghausen bundesweit die Blicke auf sich zog, denn Timm „doppel m“ Busche von Radio ffn gab aus dem Almundo heraus die Stimmabgabe der Niedersachsen für den Bundesvision Song Contest bekannt. Schade nur, dass keine Zeit für einen kurzen Schwenk auf das Stadtfest-Geschehen blieb.

Multikulturell: Die junge Generation am Henna-Tattoo-Stand.

Multikulturell: Die junge Generation am Henna-Tattoo-Stand.

Zu den beliebtesten Accesoires zählten bei diesem Stadtfest zweifelsohne Sonnenbrillen, selbst am Eröffnungsabend konnte man – im Gegensatz zu vielen früheren Jahren – auf den Regenschirm gänzlich gern verzichten. Sehr beliebt waren auch Parkplätze in Innenstadtnähe. Selbst am heutigen Sonntag wollte der Besucherzustrom nicht abreißen, wenngleich das Freibad bei den schweißtreibenden Temperaturen sicher eine Alternative gewesen wäre. Aber das Stadtfest mit dem besonderen Kinderprogramm am Sonntagnachmittag ist und bleibt ein echter Publikumsmagnet. Es ist den Organisatoren zu wünschen, dass auch die Ratsmitglieder den Wert des Stadtfestes für das Image der Stadt richtig einzuschätzen wissen und sich dies auch in tatkräftiger Unterstützung widerspiegelt.

Jede Menge los: Volles Programm mitten in der Stadt.

Jede Menge los: Volles Programm mitten in der Stadt.

Aus Sicht der Polizei verlief das Stadtfest „absolut friedlich und harmonisch“. Nur wenige unschöne Zwischenfälle mussten die eingesetzten Beamten aufnehmen. Am Freitag gegen 23:20 Uhr geriet ein Pärchen aus Gehrden auf dem Heimweg vom Stadtfest in einen handfesten Streit, wobei der erheblich alkoholisierte 41-jährige Mann seine zwölf Jahre jüngere Lebensgefährtin im Nacken packte und zu Boden drückte. Durch das beherzte Eingreifen von Zeugen konnte Schlimmeres verhindert werden. Fast zeitgleich gegen 23:30 Uhr gerieten in der Altenhofstraße eine 22-jährige Barsinghäuserin und eine gleichaltrige Bad Nenndorferin in einen Streit, wobei die Bad Nenndorferin der Barsinghäuserin mit der flachen Hand ins Gesicht schlug und ihr eine Flasche gegen die Schulter warf. Gegen 00:45 Uhr kam es am Thie zu Handgreiflichkeiten, bei denen ein 29-jähriger Nienburger einen 16-Jährigen und einen 17-Jährigen, beide aus Barsinghausen mehrfach schlug beziehungsweise würgte. Ein weiterer Zwischenfall ereignete sich in den frühen Samstagmorgenstunden, gegen 2:30 Uhr, in der Breite Straße. Dort prügelten sich ein 19-jähriger Bad Nenndorfer und ein 17-jähriger Barsinghäuser. Dabei wurde der Barsinghäuser ins Gesicht geschlagen und in den Bauch getreten. Gegen 1:30 Uhr wurden eine 24-jährige Barsinghäuserin und ein 24-jähriger Barsinghäuser in der Glockenstraße dabei beobachtet, wie sie augenscheinlich Kokain konsumierten. Bei der anschließenden vorläufigen Festnahme und Durchsuchung der Beiden wurden aber keine Betäubungsmittel mehr aufgefunden.

Schweinerei: Da hat doch glatt jemand dem armen Kelr das Eis geklaut!

Schweinerei: Da hat doch glatt jemand dem armen Kerl das Eis geklaut!

Am Samstagnachmittag zwischen 16:20 und 16:30 Uhr wurde einer 27-jährigen Barsinghäuserin auf dem Stadtfest die Geldbörse gestohlen. Die befand sich in einer Handtasche, welche die Frau an ihren Kinderwagen angehängt hatte. Die Polizei wies  in diesem Zusammenhang auf die Möglichkeit vermehrter Trick- und Taschendiebstähle bei öffentlichen Großveranstaltungen hin.

In der Nacht zum Sonntag gegen 0:30 Uhr schlug ein 23-jähriger Mann auf dem Deisterplatz auf eine 32-jährige Frau ein. Vorausgegangen waren Streitigkeiten auf dem Stadtfest. Während der polizeilichen Sachverhaltsaufnahme kam es immer wieder zu verbalen Streitigkeiten und Rangeleien zwischen den Beteiligten und umherstehenden Personen. Die Situation eskalierte, so dass sich die Beamten gezwungen sahen, Pfefferspray einzusetzen und Platzverweise auszusprechen.

Um 1:10 Uhr musste die Polizei in der Bergamtstraße einer Rettungswagen-Besatzung Hilfe leisten, welche erhebliche Probleme mit einer 33-jährigen, stark alkoholisierten weiblichen Person hatte, welche aus der Region Lüneburg kommt. Die Frau sollte aufgrund ihres Gesundheitszustandes ins Krankenhaus nach Gehrden gebracht werden, war damit aber offensichtlich nicht einverstanden und wehrte sich vehement. Sie wurde daraufhin in Polizeibegleitung ins Krankenhaus gebracht.

Gegen 2:35 Uhr wurde ein 26-jähriger Barsinghäuser in der Marktstraße Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Beim Verlassen des Stadtfestes bekam das Opfer laut Polizei „ohne ersichtlichen Grund“ von einem betrunkenen, 25 Jahre alten Mann aus Barsinghausen einen Kopfstoß versetzt. Anschließend schlugen und traten die drei derzeit noch unbekannten Begleiter
des Täters auf das Opfer ein. Der Hauttäter wurde vorläufig festgenommen, er musste eine Blutprobe abgeben. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Seine Mittäter sind flüchtig.

Gegen 2:50 Uhr wurde ein 25-jähriger Barsinghäuser auf dem Heimweg in der Kirchstraße von einem oder mehren derzeit unbekannten Tätern mehrfach ins Gesicht geschlagen. Der Tathergang
lässt sich nicht genau nachvollziehen.

Zeugen der genannten Straftaten werden gebeten, sich mit der Polizei in Barsinghausen unter Telefon 05105/523-0 in Verbindung zu setzen.

Insgesamt zählte die Polizei am Stadtfestwochenende bislang fünf Betäubungsmitteldelikte, bei denen gegen vier männliche und eine weibliche Beschuldigte Strafverfahren eingeleitet werden. Es wurden geringe Mengen Haschisch, Marihuana, Amphetamine, Ecstasy sowie mehrere Tabletten beschlagnahmt.

Kommen und Gehen: Beim diesjährigen Barsinghäuser Stadtfest war immer etwas los.

Kommen und Gehen: Beim diesjährigen Barsinghäuser Stadtfest war immer etwas los. foto:kasse

weitere Artikel