VHS Calenberger Land
  • 21. August 2018
Ein Urgestein der Barsinghäuser Feuerwehr wird verabschiedet

Ein Urgestein der Barsinghäuser Feuerwehr wird verabschiedet

Barsinghausen (hb). Einen besonderen Einsatz absolvierte die Schwerpunktfeuerwehr Barsinghausen am Wochenende in der Schulstraße. Der komplette Löschzug fuhr in die Straße ein, die Drehleiter wurde in Stellung gebracht und ein Bewohner aus dem Obergeschoß „gerettet“. Es handelte sich um Reinhold Hengstmann, der eigentlich seinen 63. Geburtstag feiern wollte.

Hengstmann-3

Bedankt sich: Ortsbrandmeister Holger Afemann (links) würdigte die jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit von Reinhold Hengstmann.

Unten angekommen half man ihm in seine Feuerwehrschutzleidung, reichte ihm ein Strahlrohr und ließ ihn einen Brand in seiner Hofeinfahrt löschen. Unter dem Beifall von fast 40 Feuerwehrleuten sowie zahlreichen Angehörigen und Nachbarn, gab es bereits nach kurzer Zeit das „Feuer aus“.

Reinhold Hengstmann erreichte mit seinem 63. Geburtstag die Altersgrenze für den aktiven Dienst in der Feuerwehr. Er war vor 51 Jahren Gründungsmitglied der Jugendfeuerwehr Barsinghausen. Viele Jahre musizierte er im Spielmannszug der Feuerwehr Barsinghausen. Er unterstützte die Jugendfeuerwehrwarte Holger Afemann, Holger Heine, Phillip Prinzler und Marc Nonnenkamp als stellvertretender Jugendwart.

Ortsbrandmeister Holger Afemann bedankte sich bei Reinhold Hengstmann für seine geleistete freiwillige Arbeit in der Feuerwehr und überreichte seiner Frau Waltraud einen Blumenstrauß für die vielen Stunden, die sie ohne ihren Mann verbringen mußte. Von der Ortsfeuerwehr erhielt das Ehepaar eine Bank für den Garten, auf der sie sich jetzt gemeinsam ausruhen können.

Hengstmann-2

Der aktive Dienst ist vorbei: Auf der neuen Gartenbank können Waltraud und Reinhold Hengstmann jetzt gemeinsam die Freizeit genießen.

weitere Artikel