• 11. Dezember 2018
Gartenregion: Die bunte Seite der Landwirtschaft entdecken

Gartenregion: Die bunte Seite der Landwirtschaft entdecken

Barsinghausen (red). Jede Menge „Landschaftserlebnisse“ verspricht das Programm 2016 der Gartenregion Hannover – und die sind jetzt gerade besonders farbenfroh, wenn die sogenannten Zwischenfrüchte blühen. Die „bunten Seiten der Landwirtschaft“ lernt man besten mit dem Fahrrad kennen. Von Mitte September bis Mitte Oktober hat der Landvolkkreisverband Hannover zwei Rundkurse ausgeschildert, die nach Belieben befahren werden können.

Zur Eröffnung  findet am Freitag, 16. September, eine Informationsveranstaltung am Wasserwerk Landringhausen statt. Zwischen 15 und 17 Uhr haben Interessierte dort die Möglichkeit, sich über Anbau und Nutzen von Zwischenfrüchten und andere Themen zu informieren. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zwischenfrüchte werden von den Landwirten nach der Ernte zwischen zwei Hauptkulturen gesät. Sie tragen zur Boden- und Pflanzengesundheit bei, indem sie unter anderem Nährstoffe binden und Bodenerosion verhindern. Gleichzeitig verwandeln Ölrettich, Klee oder Phacelia die Felder in dieser Zeit in ein buntes Farbenmeer, das auch für wildlebende Tiere ein Gewinn ist: Die schön anzusehenden Pflanzen verlängern das Nahrungsfenster der Insekten und bieten Deckung für größere Wildtiere.

Die Tour durch die Landschaft besteht aus zwei Rundkursen, die einzeln oder kombiniert befahren oder auch zu Fuß bewältigt werden können. Sie ist beschildert und informiert Radler und Wanderer nicht nur über den Zwischenfruchtanbau, sondern auch über Wasserschutz und -gewinnung, Flurbereinigung, Gewässerrenaturierung, ökologischen Landbau, Jagd und Forst.

weitere Artikel