• 17. Juni 2019
  • Kulturverein zieht im ersten Jahr eine positive Bilanz
  • Kulturverein zieht im ersten Jahr eine positive Bilanz
  • Kulturverein zieht im ersten Jahr eine positive Bilanz

Kulturverein zieht im ersten Jahr eine positive Bilanz

Konzerte im ASB-Bahnhof gut besucht

Barsinghausen (red). Nach der ersten Saison unter der Regie des Vereins zur Förderung von Kultur und Veranstaltungen im ASB-Bahnhof Barsinghausen, kurz Kulturverein, zieht der Vorstand Bilanz: Insgesamt sind 31 Bands in der Zeit von Oktober bis Anfang April im Bahnhof aufgetreten. Über 1.500 Zuschauer haben in der Zeit den Bahnhof besucht – mit FEE und Splendid waren zwei Konzerte sogar komplett ausverkauft.

„Wir sind mächtig stolz“, sagt Herbert Hartmann, Vorsitzender des jungen Vereins. Der hat mittlerweile etwa zwei Dutzend Mitglieder in seinen Reihen. „Durch die tolle Resonanz wird es uns sogar gelingen, den Haushalt halbwegs ausgeglichen zu gestalten“, sagt Schatzmeister Klaus Fricke. Allerdings bleibt wenig Spielraum für benötigte Neuanschaffungen im Bereich Licht, Luftqualität und Bühnentechnik für den Kulturverein.

Ziel des Vereins war und ist es, im ASB-Bahnhof Konzerte und Kultur für jedermann zu moderaten Preisen zugänglich zu machen. Durch die ehrenamtliche, schweißtreibende Arbeit der Mitglieder, die die Bühne an jedem Wochenende auf- und wieder abbauen, sind die Konzerte überhaupt erst möglich. Zudem hat man im Verein die Öffentlichkeitsarbeit gebündelt, was sich offenbar auch positiv auf die Resonanz ausgewirkt hat.

Besonderes Ambiente im ASB-Bahnhof

Die Höhepunkte der Saison waren zweifellos das Konzert das 80er Jahre Kultband FEE und das Abschiedskonzert der Band Catena. Auch der Auftritt der Coverband Splendid mit dem genialen Soulsänger Theo da Vinci war ein Highlight. Besonders erfreut ist der Verein auch über die durchweg positive Resonanz der Bands. Kaum ein Konzertsaal bietet den Bands so ein erfreuliches Umfeld. Sowohl auf und „hinter“ der Bühne können die Organisatoren der Konzerte den Musikern ein angenehmes Ambiente bieten. Bisher haben sich dort noch alle wohlgefühlt und viele möchten gerne weitere Konzerte im Bahnhof spielen.

„Der ASB-Bahnhof ist wohl die Adresse in der Region, die es schafft, ein umfangreiches Livemusik-Programm auf die Beine zu stellen und mit Herzblut zu supporten. Prädikat: Besonders wertvoll!“, so Dirk Michaelis (Sänger der Band GENTILITY). Häufig sind Musiker, die im Bahnhof gespielt haben, auch gerne als Gäste bei anderen Konzerten im Bahnhof.

Letztes Highlight vor der Sommerpause

Nach der Saison ist vor der Saison. Zwar gibt es noch am letzten Sonntag im April mit den Monsters of Liedermaching noch ein Sonderkonzert – aber die Vorbereitungen laufen schon lange für die neue Saison. Die startet mit der Band New Home am 29. September. Booking-Manager Jens Meier freut sich schon jetzt auf einige Höhepunkte wie unter anderem das Konzert der Krautrock-Kultband „Guru Guru“ am Samstag, 20. Oktober oder den Auftritt von den feinen Musikkünstlern „Boogielicious“ am Freitag, 9. November. „Wir werden wieder einen ausgewogenen Mix unterschiedlichster Musikrichtungen auf die Bühne des ASB-Bahnhofs bringen“, sagt Meier. Alle weiteren Infos findet man auf der Homepage des Bahnhofs www.asb-bahnhof-barsinghausen.de.

Catena verabschiedet sich: Drummer Jens Meier (dritter von links) ist der Booking-Manager des Kulturvereins.

Catena verabschiedet sich: Drummer Jens Meier (dritter von links) ist der Booking-Manager des Kulturvereins.

weitere Artikel