Laufen zum Ausklang und Kicken zur Begrüßung des neuen Jahres

Laufen zum Ausklang und Kicken zur Begrüßung des neuen Jahres

Share Button

Barsinghausen. Nun gut, es hat Tradition in der Deisterstadt – der Silvesterlauf des TSV Barsinghausen als letzte Sportveranstaltung eines Jahres einerseits sowie der Budenzauber beim TSV Kirchdorf als erstes Event zur Begrüßung des neuen Jahres andererseits. Gratulation vor allem an die Aktiven, die sich beim Sauwetter am Vormittag des Silvestertages auf die matschige und somit besonders kraftraubende Strecke begaben – und allesamt ins Ziel kamen. Respekt!

Von Erk Bratke

Zweifellos: Die Atmosphäre anlässlich des traditionellen Barsinghäuser Silvesterlaufes hatten Kenner des Events schon wesentlich gemütlicher erlebt. Waren die Temperaturen mit bis zu 12 Grad Celsius noch relativ angenehm, so hätten Aktive wie auch Passive auf die Regenschauer und den teilweise böigen Wind freilich gern verzichtet. Apropos Sau und Wetter: Unterhalb des Rasenplatzes vom REWE-Sportpark, den Wildschweine unlängst zur Nahrungssuche zweckentfremdet hatten, fanden sich trotz der miesen Witterung insgesamt 130 Erwachsene, Jugendliche und Kinder zur sportlichen Betätigung am letzten Tages des Jahres 2017 ein. Indes ließ sich von den erwähnten ungebetenen Gästen diesmal im wahrsten Sinne des Wortes kein Schwein blicken. Gut so!

Chefsache: Die Ergebnisübertragung lag in den bewährten Händen von Manfred Kramer (stehend), Siegfried Lehmann (Mitte) und Wilfred Matlachowski.

Chefsache: Die Ergebnisübertragung lag in den bewährten Händen von Manfred Kramer (stehend), Siegfried Lehmann (Mitte) und Wilfred Matlachowski.

Gewohnt routiniert spulten Organisatoren, Helfer und Helfeshelfer trotz widriger Bedingungen den Ablauf der mittlerweile 27. Auflage des TSV-Laufes ab. Auffällig dabei, dass die Zuschauerschar Jahr um Jahr größer zu werden scheint. Ein freundschaftliches Treffen, das zum Jahresausklang nochmals viele bekannte Gesichter zeigt. Der Beifall beim Zieleinlauf kommt bei den Läuferinnen und Läufern gut an. Schön auch, dass kein Aktiver in die Tasche greifen muss, denn ein Startgeld wird vom TSV Barsinghausen immer noch nicht erhoben. Fast schon traditionell war auch das Gastspiel des Bürgermeisters. Marc Lahmann zündete wie gewohnt sicher die Silvesterrakete, die alljährlich das Feld auf die schickt. Damit niemand zu spät an der Linie erscheint, hatte Chef-Organisator Siegfreid Lehmann diesmal eine große Küchenuhr parat, die den Start ankündigte.

Beifall: Der Silvesterlauf avanciert mehr und mehr zum Zuschauermagneten.

Beifall: Der Silvesterlauf avanciert mehr und mehr zum Zuschauermagneten.

Während die Zahl bei den erwachsenen Läufern gegenüber dem Vorjahr nahezu gleich blieb, gab es bei den Schülern einen kleinen Einbruch. Basche United hatte diesmal weniger Teilnehmer auf den Weg geschickt. „Thema Sauwetter“, meinte ein anwesender Übungsleiter. Dafür konnten die Jugendkicker durchaus Erfolge feiern. Neu hingegen war die kleine Gruppe von Fußballerinnen des TSV Barsinghausen, die sich erst im Sommer dieses Jahres rekrutiert hatten. „Eisern, wie die Damen die Mittelstrecke durchhielten“, schmunzelte Coach Herbert Steding – auch wenn er zwischenzeitlich ob der vergangenen Zeit vom Start bis zum Zieleinlauf ein wenig besorgt die Stirn runzelte.

Neulinge: Die vier TSV-Fußballerinnen um Coach Herbert Steding mischten erstmals als Team mit.

Neulinge: Die vier TSV-Fußballerinnen um Coach Herbert Steding mischten erstmals als Team mit.

Schülerlauf: Der erste Zieleinlauf des Tages war besonders spannend, lieferten sich doch die beiden Vorjahressieger Vincent Fürst (Basche United/11:13 Minuten) und Lisa Hoffmann (TSV Kirchdorf/11:14 Minuten) einen engen Endspurt um den Sieg. Toll, auch wenn’s eigentlich egal war – denn da es sich um Junge und Mädchen handelte, heimsten beide abermals für sich den 1. Platz ein.  Bei den Jungen folgte Roque Führing aus Detmold und Paul Schmidt von Basche United auf den Plätzen 2 und 3. Bei den Schülerinnen landete Vivien Teuscher von der SG Bredenbeck auf Rang 2, gefolgt von Lenna Tesmer vom TSV Barsinghausen auf Platz 3.

Packender Endspurt: Vincent Fürst siegte hauchdünn vor Lisa Hoffmann im Schülerlauf – beide verteidigten ihre Titel aus dem Vorjahr.

Packender Endspurt: Vincent Fürst siegte hauchdünn vor Lisa Hoffmann im Schülerlauf – beide verteidigten ihre Titel aus dem Vorjahr.

Deutlicher war der Abstand der Sieger zu den jeweiligen Zweitplatzierten im Wettbewerb auf der Mittelstrecke von 5,8 Kilometern mit dem Wendepunkt an der Bärenhöhle in Egestorf. Die erst zum dritten Mal angebotene Distanz gewann Bjarne Bernstein vom TK Hannover in 25:33 Minuten, gefolgt von Lukas Schendel (ebenfalls TK Hannover) in 26:14 Minuten und Till Kessler von Basche United in 26:14 Minuten. Bei den Frauen siegte Vianne Kranich von SG Bredenbeck in 29:18 Minuten vor Janna Bernstein vom TSV Kirchdorf in 29:54 Minuten. Vorjahressiegerinn Julia Möller vom TSV Viktoria Linden lief 31:16 Minuten und musste sich díesmal mit Rang 3 begnügen.

Sieger über 5,8 km: Bjarne Bernstein vom TKH überragte auf der Mittelstrecke und ließ seine Siegerzeit von TSV-Helfer Matlachowski notieren.

Sieger über 5,8 km: Bjarne Bernstein vom TKH überragte auf der Mittelstrecke und ließ seine Siegerzeit von TSV-Helfer Matlachowski notieren.

Die 9,25 km-Strecke durch den Deister ist nun wirklich nichts für Weicheier. „Diese Steigung – Wahnsin“, pustete beispielsweise Altherrenfußballer Michael Busse, der sich die anspruchsvolle Strecke angetan hatte und beim Ziel eine kleine Weile brauchte, um mehr Worte heraus zu bringen. Respekt! Lange vor Busse war natürlich der Sieger dieses Laufes angekommen. Michael Kendelbacher (siehe Kopfbild) benötigte 34:28 Minuten. Es war der vierte Sieg in Folge des Barsinghäusers – und diesmal in neuer persönlicher Bestzeit. Ebenfalls Respekt! Hinter dem Abonnementssieger kamen Andreas Kramer vom TSV Barsinghausen in 36:54 Minuten und Clemens Walther (ebenfalls TSV Barsinghausen) in 37:36 Minuten ins Ziel und sicherten sich die Ränge 2 und 3.

Abonnementssieger: Michael Kendelbacher (Mitte) gewann den Hauptlauf zum vierten Mal in Folge – neben ihm seine Konkurrewnten Andreas Kramer (links) und Clemens Walther (rechts).

Abonnementssieger: Michael Kendelbacher (Mitte) gewann den Hauptlauf zum vierten Mal in Folge – neben ihm seine Konkurrewnten Andreas Kramer (links) und Clemens Walther (rechts).

Die „üblichen Verdächtigen“ reihten sich auch in der Frauenkonkurrenz auf den Podestplätzen ein.  Vorjahressiegerin Janin Sigmundzik vom TSV Kirchdorf war auch diesmal nicht zu schlagen. Sie kam nach 39:24 Minuten ins Ziel, gefolgt von Triathletin Ina Wildhagen (TSV Barsinghausen/48:22 Minuten) und Steffi Hoffmann (Elan Barsinghausen/48:45 Minuten).

Titeilverteidigung: Vorjahressiegerin Janin Sigmundzik (rechts) und die Zweitplatzierte Ina Wildhagen nahmen Chef-Organisator Lehmann bei der Siegerehrung in die Mitte.

Titeilverteidigung: Vorjahressiegerin Janin Sigmundzik (rechts) und die Zweitplatzierte Ina Wildhagen nahmen Chef-Organisator Lehmann bei der Siegerehrung in die Mitte.

Sauwetter: Als alles gelaufen war, klarte der Himmel sogar ein wenig auf. Ob die Laufklamotten samt Schuhwerk noch im Jahr 2017 vom Dreck befreit wurden, konnte oder sollte nicht in Erfahrung gebracht werden. War den Beteiligten wohl aber auch egal, denn die meisten Teilnehmer verabschiedeten sich frohgelaunt mit den Worten: „Guten Rutsch – und bis zum nächsten Jahr!“

Neujahrsgruß: Barsinghausens früherer Baudezernent Carsten Hettwer (links) und Triathlet Ernst Wildhagen gehören quasi „zum festen Inventar“ des Barsinghäuser Silvesterlaufes. Fotos: Bratke

Neujahrsgruß: Barsinghausens früherer Baudezernent Carsten Hettwer (links) und Triathlet Ernst Wildhagen gehören quasi „zum festen Inventar“ des Barsinghäuser Silvesterlaufes. Fotos: Bratke

Budenzauber in Kirchdorf

Laufen zum Ausklang, Budenzauber zur Begrüßung des neuen Jahres: Der „MTM-Cup“ des TSV Kirchdorf  hat sich in den Vorjahren in der Deisterstadt platziert und zur ersten nennenswerten Sportveranstaltung zum Jahresbeginn gemausert. Gleich am ersten Wochenende – am Samstag, 6. Januar – kommt es zur vierten Auflage des Hallenfußballturniers, das um 12 Uhr in der großen Sporthalle des Schulzentrums am Spalterhals angepfiffen wird.

Gute Sicht: Packende Torraumszenen – wie hier bei einer Szene aus dem Vorjahr – dürften beim MTM-Cup auch diesmal kaum Mangelware sein.

Gute Sicht: Packende Torraumszenen – wie hier bei einer Szene aus dem Vorjahr – dürften beim MTM-Cup auch diesmal kaum Mangelware sein.

Im Vorjahr sahen gut 250 Zuschauer die Begegnungen in der Spalterhals-Halle. Allerdings lief das Turnier 2017 an zwei Tagen mit 15 Teams in drei Vorrundengruppen. Diesmal sind „nur“ zwölf Maannschaften am Start, sodass ein Turniertag ausreicht. Gleichwohl gehört der „MTM-Cup“ in die Reihe der Qualifikationsturniere zum Sportbuzzer-Masters, das seine dritte Auflage am 21. Januar in der Swiss Life-Hall in Hannover feiert. Für einige Teams – auch aus der Deisterstadt – geht es also um wichtige Quali-Punkte.

Zum Auftakt um 12 Uhr kommt es sogleich zur Knallerpaarung 1. FC Wunstorf gegen TSV Kirchdorf. Weitere Teilnehmer der Gruppe A sind der TSV Barsinghausen II, DJK Polonia Hannover, SC Elite Hannover und der TSV Bisperode. In Gruppe B treten neben dem Titelverteidiger TSV Barsinghausen I und dem Vorjahresfinalisten TuS Davenstedt der TSV Bantorf, die SG Bredenbeck, der TSV Kirchdorf II und Basche Uniteds A-Junioren an.

Nach dem Abschluss der Vorrundenpartien beginnt die Endrunde gegen 18.15 Uhr. Über Viertel- und Halbfinale geht es in die Entscheidungsspiele der Plätze 1 bis 4. Das Finale soll um 20 Uhr steigen.

Titelverteidiger: Der Bezirksligist TSV Barsinghausen gehört auch diesmal zum Favoritenkreis des Kirchdorfer Hallen-Fußballturniers. Fotos: Bratke

Titelverteidiger: Der Bezirksligist TSV Barsinghausen gehört auch diesmal zum Favoritenkreis des Kirchdorfer Hallen-Fußballturniers. Fotos: Bratke

weitere Artikel