Praxis fuer Klangmassage
  • 17. Juli 2018

Schüler machen sich fit für die Karriere in der Wirtschaft

Barsinghausen (wk). Die Stadtsparkasse Barsinghausen hat zum fünften Mal das Management Information Game (MIG) in Kooperation mit dem Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft  (BNW) und dem Hannah-Arendt-Gymnasium durchgeführt.

Alles im Blick: Die "Jungunternehmer" bei der Arbeit.

Alles im Blick: Die „Jungunternehmer“ bei der Arbeit.

Fit für die berufliche Zukunft? Aus den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II werden die betrieblichen Fach- und Führungskräfte von morgen. Aber ist der Nachwuchs auf die damit  verbundenen Anforderungen ausreichend vorbereitet? Neben den fachlichen Anforderungen an den Fach- und Führungskräftenachwuchs werden heute in immer stärkerem Maße Schlüsselqualifikationen gefordert. Denken in ökonomischen Zusammenhängen, Handlungs- und Entscheidungskompetenz sowie Team- und Präsentationsfähigkeit sind nur einige dieser Qualifikationen. Diese Fähigkeiten zu fördern, ist das Anliegen des Management Information Game, kurz MIG. In handlungsorientierter und komprimierter Form werden den Schülerinnen und  Schülern komplexe unternehmerische Entscheidungen transparent gemacht.

MIG steht für eine fünftägige PC-gestützte Unternehmenssimulation. Die Schülerinnen und Schüler schlüpfen dabei in die Rolle von Führungskräften konkurrierender mittelständischer Unternehmen. Sie eignen sich betriebswirtschaftliche Grundlagen und deren Einbettung in gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge an. Sie kaufen Material ein, treffen Personalentscheidungen, kalkulieren  Preise, reagieren auf Marktveränderungen und dürfen dabei die selbst gesteckten Unternehmensziele nicht aus dem Auge verlieren.

Schnupperwoche

Die Schülerinnen und Schüler waren eine Woche lang zu Gast in der Stadtsparkasse und im Kaufland Logistikpark und schnupperten in den Alltag des gastgebenden Betriebes. Die „Jungunternehmer“ lernten den betrieblichen Alltag kennen, kamen mit Mitarbeitern verschiedener Berufsgruppen ins Gespräch und erlebten betriebliches Handeln hautnah.

Ein Höhepunkt des MIG war der Marketingabend, an dem die „Jungunternehmer“ ihr Produkt und ihre Vermarktungsstrategie einer Jury, bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, Politik und Schule vorstellten. Die drei Firmen Adamo Electronics, Electronic Trading Company und Zaheko Electronics standen zu Beginn alle vor der gleichen Aufgabe: Entwicklung und Produktion einer intelligenten Kochstelle inklusive Marketingkonzept für den weltweiten Vertrieb. Mit viel Fantasie, großem technischen Know how und visionärem Blick auf künftige Entwicklungen und Trends haben alle drei Gruppen Produkte entwickelt, die das Fachpublikum staunen ließ. Aber am Ende konnte nur einer den Auftrag bekommen. Das ausgefeilte Konzept des „Cannycook“ überzeugte am meisten durch Funktion, Design und Funktionalität. Alle Teilnehmer waren sich darüber einig, dass die Planspielwoche zwar anstrengend gewesen sei, jedoch Spaß gemacht und unglaublich tiefe Einblicke in die Arbeitswelt geboten habe. Der Fortsetzung des Planspiels in 2016 steht aus Sicht der Stadtsparkasse nichts mehr im Wege.

Professionelle Begleitung: Zahlreiche Fachkräfte unterstützten die Schülerinnen und Schüler.

Professionelle Begleitung: Zahlreiche Fachkräfte unterstützten die Schülerinnen und Schüler.

 

 

weitere Artikel