VHS Calenberger Land
  • 22. September 2018
Sparkasse leistet Soforthilfe nach Einbruch in Gerätehaus

Sparkasse leistet Soforthilfe nach Einbruch in Gerätehaus

Barsinghausen (wk). Die Stadtsparkasse Barsinghausen hat am heutigen Dienstag, 17. Mai, die Schwerpunktfeuerwehr Barsinghausen mit einer finanziellen Soforthilfe in Höhe von 4.000 Euro unterstützt. In der Nacht von Sonntag auf den gestrigen Pfingstmontag waren unbekannte Täter in das Gerätehaus an der Egestorfer Straße eingedrungen und haben diverse wichtige Ausrüstungsgegenstände, darunter den kompletten hydraulischen Rettungssatz aus dem Rüstwagen, gestohlen. Dadurch entstand ein Schaden von rund 40.000 Euro.

Die Täter scheinen keine Angst vor Entdeckung gehabt zu haben. Sie gelangten durch eine Tür auf der Rückseite des Gebäudes in die Fahrzeughalle. Im Gebäude wurden mehrere Türen gewaltsam geöffnet und die Räume durchwühlt. Aus dem Büro des Ortsbrandmeisters wurde ein Tresor entwendet, der wurde später aufgebrochen auf dem angrenzenden Haldengelände aufgefunden. Im Tresor befanden sich rund 280 Euro.

In der Fahrzeughalle wurden alle Fahrzeuge durchsucht. Sämtliche Rollläden waren hochgezogen, als der Einbruch bemerkt wurde. Die Täter hatten es offenbar gezielt auf Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung abgesehen. Außer dem kompletten hydraulischen Rettungssatz wurden ein hydraulischer Hebesatz, ein Bohrhammer, eine Sabelsäge, ein explosionsgeschütztes Funkgerät, diverse Messgeräte und Teile der Gefahrgutausrüstung entwendet.

Die Feuerwehr Barsinghausen ist bis auf weiteres im Bereich der technischen Hilfeleistung auf die Unterstützung anderer Ortsfeuerwehren angewiesen. Einen Rettungssatz stellte die Schwerpunktwehr Rodenberg leihweise zur Verfügung. „Die Kameraden haben von sich aus ihre Hilfe angeboten, nachdem sie von dem Einbruch erfahren hatten. Das ist bemerkenswert“, freute sich Stadtbrandmeister Dieter Engelke. Man stehe bereits in Kontakt mit der Gebäudeversicherung und dem Kommunalen Schadensausgleich, um schnellstmöglich wieder einsatzbereit zu sein, so Engelke. Die Lieferzeiten für die entsprechenden Gerätschaften betragen rund sechs Wochen. Er bedankte sich im Namen der Feuerwehr bei Britta Sander und Reinhard Meyer vom Sparkassenvorstand für die spontane Unterstützung. Allein der Rettungssatz habe einen Wert von rund 20.000 Euro, erklärte Engelke.

Die Täter werden die schweren Ausrüstungsgegenstände kaum vom Hof geschleppt haben. Dazu mussten sie mindestens mit einem größeren Fahrzeug oder gar mit Anhänger vor Ort gewesen sein. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer im Zeitraum vom 15. Mai ab 20:30 bis zum 16. Mai um 10:45 Uhr im Bereich des Feuerwehrhauses an der Egestorfer Straße verdächtige Beobachtungen gemacht hat, der sollte sich umgehend bei der Polizei in Barsinghausen,  Telefon 05105/523-0, melden.

weitere Artikel