• 22. Oktober 2018
SPD bereitet sich auf die Kommunalwahl vor

SPD bereitet sich auf die Kommunalwahl vor

Barsinghausen (wk). Als „politischen Höhepunkt des Jahres“ bezeichnet Dr. Dirk Härdrich aus Sicht der SPD-Abteilung Barsinghausen die Kommunalwahl, die am 11. September ansteht. Die größte SPD-Abteilung geht die Herausforderung mit einem unveränderten Vorstand an. Neben Härdrich als Abteilungsvorsitzenden wurden jetzt Angelika Ennulat und Laura Härdrich als Stellvertreteinnen, Sybille Bruchmann-Busse als Kassiererin und Maximilian Schneider als Schriftführer wiedergewählt. Beisitzerinnen und Beisitzer sind Sigurd Bienert, Tabea Härdrich, Udo Mientus, Andreas Lorch, Ruth Overlack, Claudia Schüssler und Jan Schriefer.

„Ungeachtet der aktuellen Herausforderungen muss es unser Ziel sein, den Menschen in Erinnerung zu rufen, was wir in den vergangenen fünf Jahren geschafft haben“, stellte Härdrich fest. Die SPD, so Härdrich, sei auch die zentrale gestaltende Kraft in der Stadt.

In der Jahreshauptversammlung der SPD-Abteilung Barsinghausen in der Aula der Adolf-Grimme-Schule berichtete Härdrich von den Aktivitäten des vergangenen Jahres. Dazu zählen die Aktion „Wo drückt der Schuh“ in der Nordstadt, der Besuch der Premiere der Deister-Freilichtbühne, Begehungsaktionen, die traditionelle Winterwanderung und schließlich das Herbstfest mit Jubilarehrungen. In dieser Veranstaltung wurde unter anderem Stefan Malcowski geehrt, der inzwischen über 100 Jahre alt ist.

Härdrich ging in seinem Bericht auch auf die aktuellen Ereignisse in Barsinghausen ein. Er kritisierte die „teilweise unerträglichen und ausländerfeinlichen Äußerungen in der Öffentlichkeit und in den sozialen Medien“ und rief zur Solidarität mit den geflüchteten Menschen auf. Ermutigend sei es gewesen, dass nach der Bürgerveranstaltung zum geplanten Asylbewerberheim im Kirchdorf mehr als 80 Menschen spontan bereit gewesen seien, sich für Hilfe bereitzuerklären. Sybille Bruchmann-Busse bekam in der Versammlung von Dirk Härdrich ein Geschenk für ihr „bewundernswürdiges Engagement gegen Rechts in Barsinghausen“.

In der Aussprache ging es auch um die Altersstruktur der SPD-Barsinghausen. Die mehr als 140 Mitglieder große Abteilung hat sehr viele alte Mitglieder, die auch kaum noch für Aktionen zu gewinnen seien. Allerdings gebe es auch zahlreiche junge Mitglieder, die sehr aktiv dabei seien.

weitere Artikel