• 20. Oktober 2018
Stadtwerke kooperieren mit der Klimaschutzagentur der Region

Stadtwerke kooperieren mit der Klimaschutzagentur der Region

Barsinghausen (wk). Die Stadwerke (SW) Barsinghausen und die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover haben eine Kooperation geschlossen. Davon profitieren beide Seiten. Einerseits sind die Stadtwerke dem Förderverein der Klimaschutzagentur als Mitglied beigetreten, andererseits können die Stadtwerke künftig eine qualifizierte Energie- und Klimaschutzberatung anbieten.

„Mit dem Beitritt wollen wir die Arbeit der Klimaschutzagentur unterstützen und in Barsinghausen die Energieeffizienz stärker voran bringen“, beschreibt Stadtwerke-Geschäftsführer Jochen Möller die Intention der Kooperation. In der Vergangenheit hat es eine Reihe von Anfragen bezüglich Stomsparen, Heizkostenoptimierung, energetische Gebäudemodernisierung sowie Solarenergienutzung und Stromspeicherung bei der Stadtwerken gegeben. Da solche Anfragen zumeist nur von Spezialisten beantwortet werden können – über die die Stadtwerke nicht selbst verfügen – bot sich eine intensive Zusammenarbeit an. „Alle Interessenten erhalten künftig bei den Stadtwerken Informationen zu den Angeboten und Veranstaltungen der Klimaschutzagentur. So können sich die Bürgerinnen und Bürger kostenlos zu Hause beraten lassen“, so Möller.

Klima-2

Gemeinschaftsaufgabe Klimaschutz: Udo Sahling, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Region Hannover, freut sich über die Stadtwerke Barsinghausen als neues Mitglied im Förderverein der Klimaschutzagentur. foto:kasse

Das Beratungsangebot richtet sich an Privatleute, an Vermieter (auch von Mehrfamilienhäusern) sowie an Gewerbebetriebe. „Wir haben derzeit rund 35 qualifizierte Berater, die für den privaten Bereich zur Verfügung stehen“, erläutert der Barsinghäuser Udo Sahling, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur. Für den gewerblichen Bereich stehen weitere 15 Berater zur Verfügung. Beratungen erfolgen grundsätzlich vor Ort, die Erstberatungen sind kostenlos. Die geschulten Berater arbeiten vertriebsneutral, sie sind keinem Hersteller verpflichtet. Zudem weisen sie auch auf die verschiedenen Fördermöglichkeiten hin.

„Die Kooperation mit der Klimaschutzagentur ist ein weiterer Baustein zur Positionierung der Stadtwerke Barsinghausen“, sagt Dr. Dirk Härdrich, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke. Der Aufsichtsrat habe der Kooperation einmütig zugestimmt. Härdrich kündigte an, mittels eines Solar-Checks der Klimaschutzagentur prüfen zu lassen, ob sich eine Photovoltaik-Anlage auf dem von den Stadtwerken erworbenen Postgebäude rechnen würde. „Die Einschätzung eines neutralen Energieexperten ist für eine Investitionsentscheidung eine wertvolle Hilfe. Erste positive Erfahrungen mit Photovoltaik haben wir durch die Anlage auf dem Wasserwerk gewonnen“, stellt Härdrich fest.

Udo Sahling freut sich über den neuen Kooperationspartner in seiner Heimatstadt: „Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Mit den Stadtwerken ist unser Netzwerk um einen wichtigen lokalen Akteur gewachsen“. Hier gibt es einen Überblick über die Beratungsangebote:

KSA_Beratung

Wohnungsunternehmen Gundlach ist neuer Gesellschafter der Klimaschutzagentur

Die Klimaschutzagentur Region Hannover kann sich auch über einen weiteren neuen Partner freuen: Das Gundlach GmbH & Co. KG Wohnungsunternehmen ergänzt ab sofort den Gesellschafterkreis der gemeinnützigen Agentur. Mit diesem Schritt verstärkt das Unternehmen, dass bereits seit 125 Jahren maßgeblich das Gesicht Hannovers mitgestaltet, sein Klimaschutz-Engagement weiter: „Nachhaltigkeit und Umweltschutz haben Tradition bei Gundlach. Der Schritt in den Gesellschafterkreis der Klimaschutzagentur Region Hannover passt sehr gut zu uns“, so Lorenz Hansen, Vorsitzender der Geschäftsführung der Firmengruppe Gundlach.

Bereits seit 2008 ist das Wohnungsunternehmen als Mitglied im Förderverein der Klimaschutzagentur Region Hannover verbunden. Nun wird es an der Seite von Region Hannover, Stadt Hannover und Branchenführern wie enercity und Avacon sowie sechs weiteren Unternehmen künftig noch mehr Verantwortung für den Klimaschutz übernehmen. „Wir brauchen starke Partner, daher freuen wir uns sehr über unseren neuen Gesellschafter. Nur mit engagierten Unterstützern lassen sich die gesetzten Klimaschutzziele und die Energiewende erreichen“, sagt Udo Sahling.

Zum Thema

Das Wohnungsunternehmen Gundlach hat rund 4.000 Wohnungen sowie Büroräume und Läden vorwiegend in Hannover in seinem Bestand – und investiert regelmäßig, um einen möglichst hohen energetischen Standard zu halten. So steigt die Wohn- und Lebensqualität der Mieter stetig, während der Energieverbrauch und damit auch der CO2-Ausstoß sinken. „Durch umfangreiche Maßnahmen konnten wir den CO2-Ausstoß im Wohnungsunternehmen gegenüber dem Jahr 1990 bereits um 34 Prozent senken“, erläutert Gundlach-Ökologiebeauftragter Franz-Josef Gerbens.
Das gemeinsame Ziel der Klimaschutzagentur und ihrer Gesellschafter lautet: In der Region Hannover soll der Ausstoß klimaschädlicher Emissionen bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 gesenkt werden. Außerdem sollen der Einsatz regenerativer Energieträger und von Effizienztechnologien vorangetrieben werden. Dabei setzt die Agentur auf Information und Beratung von Bürgern und Unternehmen in der Region. Als Gesellschafter der Klimaschutzagentur trägt Gundlach zu deren Grundfinanzierung bei und bestimmt ihre Strategie mit.

weitere Artikel