Praxis fuer Klangmassage
  • 17. Juli 2018
Wie eine Brücke über aufgewühlten Wassern

Wie eine Brücke über aufgewühlten Wassern

Central Park New York, 19. September 1981. Seit drei Wochen proben zwei amerikanische Musiker in einem leerstehenden Theater für diesen Tag, für diesen Abend. Einer der beiden beschreibt die Zeit später so: „Nun, die Proben waren einfach erbärmlich. Artie und ich stritten uns die ganze Zeit.“ Sein Name: Paul Simon. Sein Partner: Art Garfunkel. Das Benefiz-Konzert, das unter dem Namen „The Concert in Central Park“ weltweit bekannt wurde, zog bei freiem Eintritt mehr als eine halbe Million Zuschauer in den Central Park und wurde damit zu einem der größten Open air Konzerte, die jemals stattgefunden haben. Da reichte selbst das legendäre Woodstock-Konzert nicht heran.

Von Wolf Kasse

Kommt mit Band: Rouven Tyler

Kommt mit Band: Rouven Tyler

Barsinghausen. Mehr als eine halbe Million Besucher, das wäre sicher eine Nummer zu groß für den Platz rund um den Barsinghäuser Ziegenteich. Gleichwohl: Die Central Park Band, eine der besten Simon & Garfunkel Tribute Bands Europas, möchte in Barsinghausen den Geist des legendären Konzertes aufleben lassen. Am Sonnabend, 25. Juli, geht es ab 18 Uhr und am Ziegenteich. Veranstalter Rainer Ballin (Media-Farm) organisiert den Konzertabend, Radio Hannover präsentiert die beiden Bands, denn neben den Bochumer Jungs der Central Park Band geht auch die Rouven Tyler Acoustic Band an den Start. Mit Getränken, Cocktails und Leckerein vom Grill können sich die Konzertgäste auf den Abend einstimmen. Ab 19 Uhr gehört die Bühne Rouven Tyler und seiner Truppe, die Musiker kommen aus dem Schaumburger Land und haben Klassiker und aktuelle Hits im Repertoire. Rouven Tyler steht übrigens mit seiner markant rauen Stimme seiner Namensvetterin Bonnie Tyler in nichts nach.

Central-Park-Feeling gibt es ab 20 Uhr. Die Central Park Band war bereits im vergangenen Jahr schon einmal im Muuh!-Theater zu Gast. „Die Jungs von der Central Park Band befinden sich momentan sowieso auf Tournee, hatten zufälligerweise diesen Termin noch frei und haben spontan zugesagt“, freut sich Rainer Ballin. Mit dem Open Air Konzert am Ziegenteich knüpft Rainer Ballin an die Eisdisco vor drei Jahren an gleicher Stelle und an das Palmenfest am Thie vor zwei Jahren an.

„Ich bin überwältigt, wie viele Barsinghäuser Unternehmen sich spontan entschieden haben, unsere Veranstaltung als Sponsoren zu unterstützen. So etwas auf die Beine zu stellen kostet immer viel Geld. Es ist zwar nicht Rock am Ring – aber Rock am Teich ist ja auch schon was für Barsinghausen und wenn viele kommen – auch aus dem Umland – ist das sicher eine gute Werbung für unsere Stadt. Der Abend soll auch keine Konkurrenz zum Stadtfest sein, sondern ist eine weitere Bereicherung des kulturellen Lebens in Barsinghausen“, meint Ballin. Auch der Verein „Wir für Basche“ hat sich spontan bereit erklärt, sich mit einer Schwimm-Kerzen-Aktion an der Veranstaltung zu beteiligen. Wenn die Dämmerung eintritt, der Ziegenteich in buntem Licht erstrahlt und dazu dann die Welthits von Simon & Garfunkel erklingen, könnte Barsinghausen einen traumhaften Sommerabend.

Schilder

Die Firma StB Verkehrstechnik stellt die komplette Beschilderung für das Konzert am Ziegenteich zur Verfügung.

Eine breite Allianz von Sponsoren hat dafür gesorgt, dass dieses Konzert keinen Eintritt kostet. Dazu zählen Stadtwerke Barsinghausen, Volksbank Hannover, Gödeke Optik, Top-In, AutoTec, Auto-Schmidt, MSD, Tischlerei Brettin, Edeka Wunder, Dannenberg Bikes, Perfekta Reinigung, Reifen-Profi, Basche-Events, HC-Parfümerie, Enno’s Funktaxi, Dau Bus, Orthopädie-Technik Klevesahl, Sporthotel Fuchsbachtal, Fritz Lattmann, Lehmann Friseure, DEVK, Kügler, Wir für Basche, Nablo und Bäckerei Hünerberg.

Hintergrund

Der Central Park, die „grüne Lunge“ New Yorks, war in der Folge der wirtschaftlichen Rezession der 1970-er Jahre in einem schlechten Zustand. Aus Geldmangel wurde er nur noch wenig gepflegt, die Anlagen des einstigen Vorzeigeobjekts waren teilweise verfallen, vermüllt oder durch Vandalismus zerstört. Der Park wurde auch kaum noch überwacht, die Kriminalitätsrate stieg enorm an. Der Drogenhandel florierte, und der Central Park war alles andere als sicher. Anfang der 1980-er Jahre fehlten der Stadt New York rund drei Millionen Dollar, um den Park zu sanieren und dauerhaft zu unterhalten. Es gab sogar Überlegungen, den Park zu schließen. Das führte zur Gründung der Central Park Conservancy, eine private Einrichtung, die sich um Spenden für den Park bemühte. In dieser Zeit entwickelten Gordon Davis, der als Parks Commissioner bei der Stadtverwaltung New Yorks für die städtischen Grünflächen zuständig war, und Ron Delsener, einer der einflussreichsten Konzertveranstalter der Stadt, die Idee, die Restaurierung des Central Parks mit einem kostenlosen Open-Air-Konzert im Park finanziell zu unterstützen. Es gelang, das Duo Simon & Garfunkel, das sich Jahre zuvor getrennt hatte, zumindest zeitweise wieder zu vereinen. Quelle: wikipedia

weitere Artikel