Fußball: Passende Lektüre für Fans auf dem Gabentisch

Fußball: Passende Lektüre für Fans auf dem Gabentisch

Share Button

Warum nicht auch ein gutes Buch unter dem Weihnachtsbaum verstecken? Es hat Tradition, dass das DEISTER JOURNAL gerade zum Fest ein paar Tipps in Sachen Neuerscheinungen gibt. Diesmal richten wir uns an die  Klientel unter den Leserinnen und Lesern, die sich für Fußball begeistert. Aus dem umfangreichen Repertoire des Werkstatt-Verlags haben wir zehn Exemplare herausgepickt…

Von Erk Bratke

Zweifellos – es könnte bessere Zeiten für „König Fußball“ geben. Jedenfalls für diejenigen, die sich aktuell um die Zukunft ihres Lieblingssports sorgen. Geld schießt Tore, TV-Quoten, Pay-TV, Übersättigung, der größenwahnsinnige und komplett überdrehte Trasfermarkt, arm und reich, andauernde Korruptionsaffären, das Ausbluten der Amateurvereine und (noch in weiter Ferne) eine FIFA-Weltmeisterschaft im Winter in der Wüste – man könnte diese Art Sorgenliste ellenlang fortführen, oder?

Wie der Fußball seine Basis verkauft – als Statement. Oder anders gefragt: Wird der Fußball zu Tode vermarktet? Auch der renommierte Sportjournalist Christoph Ruf hat sich dieser Frage gestellt. Sein aktuelles Werk dazu nennt er „Fieberwahn“ (ISBN 978-3-7307-0350-2, 192 Seiten, Paperback, Preis 14,90 Euro), in dem er die Gefahren der fortschreitenden Kommerzialisierung schonungslos aufzeigt. 50+1-Regel, Helene Fischer in der Halbzeitpause des DFB-Pokals, elf verschiedene Anstoßzeiten in den deutschen Ligen 1 bis 3 – bis die Blase platzt. Ja, hinter der glitzernden Fassade des Profifußballs brodelt es. Vor der Tür lauern Veränderungen, die das Ende des Volkssports einläuten. Rufs Fazit: Der deutsche Fußball sägt gerade den Ast ab, auf dem er sitzt. Dem kann man durchaus folgen – genauso wie die hochinteressanten Lektüre.

Amateure

Autor Ilja Behnisch gibt sich eher den Amateuren hin. „Schick mich, ich bin schnell!“ (ISBN 978-3-7307-0351-9, 160 Seiten, Paperback, Preis 12,90 Euro) heißt sein Buch, in dem er die skurrilsten und witzigsten Anekdoten zusammengetragen hat. Da kann es schon mal sein, dass ein Spieler namens Kobold einen Mann vor dem Ertrinken rettet – während der laufenden Partie. Oder dass ein Spiel nicht angepfiffen wird – wegen Güllegestank. Oder aber dass sich ein etwas betagter Schiedsrichter eine Wurstsemmel gönnt – während des Spiels. Erzählt wird auch über einen Verein, der sein Training im Schweinestall abhält.

In jeder Zeile ist die Liebe zum ursprünglichen Fußball zu spüren. Autor Behnisch (geboren 1980) hat Kunstgeschichte und Geschichte studiert. Trotzdem hat er es zum Redakteur der Magazine „NoSports“ und „11 Freunde“ gebracht. Für das Magazin für Fußballkultur hat er über die Jahre die Rubrik „Helden der Unterklasse“ verfasst. Logisch, dass sein Buch von „11 Freunde“ empfohlen wird – gut so!

Bundesliga

55 Jahre Bundesliga! Das feiert Ben Redelings, Deutschlands erfolgreichster Fußball-Komiker, mit einem wahren Feuerwerk an nostalgischen Erinnerungen, kuriosen Anekdoten und wundersamen Statistiken. Noch einmal werden die Leser erleben, wie Haudegen Katsche die Blutgrätsche auspackt, wie der Kaiser Eigentore fabriziert, Trainer auf der Bank sanft einschlummern und Torpfosten einfach so zusammenbrechen.
 Dazu gibt es die witzigsten Sprüche der Bundesligageschichte, die absurdesten Frisuren und die beliebtesten Helden der Fankurven. Ein wunderbares, facettenreiches Jubiläumsalbum über 55 unvergessliche Fußballjahre in Liga Eins.

Seine unterhaltsame und informative Rückschau trägt den einfachen Titel „55 Jahre Bundesliga – Das Jubiläumsbuch“ (ISBN 978-3-7307-0326-7, 416 Seiten, viele Fotos, Hardcover, Preis 19,90 Euro). Sportjournalist Manni Breuckmann nannte Ben Redelings (Jahrgang 1975) den „Chronisten des deutschen Fußball-Wahnsinns“. Mit seinen Bühnenprogrammen zählt er zu den beliebtesten Geschichten-Erzählern des Landes.

Bleiben wir in der Bundesliga und machen ein paar Schritte tief in den Keller, dort wo die Abstiegskandidaten rangieren. Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt – egal, ob nun Goethes Zitat oder die bipolare Störung gemeint ist. Der Kölner im Allgemeinen und der Liebhaber des 1. Fußball-Club Köln im Speziellen kennt diese Achterbahn. Das Wechselbad der Gefühle war wohl kaum jemals zuvor so groß wie aktuell. Erst dieses Sommermärchen im Mai 2017 mit der ersten Europacup-Qualifikation nach 25-jähriger Anstinenz, dann der bittere Absturz in der Bundesliga.  Letzteres schiebt Autor Dirk Unschuld freilich beiseite, denn in seinem brandaktuellen Werk „Geißböcke mit Fernweh“ (ISBN 978-3-7307-0372-4, 166 Seiten, circa 400 Fotos, Hardcover, Preis 24,90 Euro) widemt er sich ausschließlich dem Thema „Der 1. FC Köln und seine internationalen Spiele“

Für leidgeprüfte FC-Fans, die sich derzeit mit Witzen à la „FC stellt Spielergenehmigung für Geißbock Hennes aus“ rumärgern müssen, ist dieses Werk ein himmlisches Geschenk zu Weihnachten. Dann tut’s vielleicht auch nicht mehr so weh. Autor Unschuld (Jahrgang 1974) ist seit 2003 offizieller FC-Archivar. Als Experte stieg er ganz tief ins Archiv ein, trug alle internationalen Auftritte mit dem Beginn in den 1940er Jahren bis heute zusammen. Abgeschlossen wird das Werk mit den beiden Hinspielauftritten gegen Arsenal London und Roter Stern Belgrad. Aus und vorbei. Ein Buch zur ersten Kölner Europapokalsaison nach 25 Jahren soll dann im Frühjahr 2018 erscheinen.

Mehr gelacht beziehungsweise geweint als aktuell über den FC wurde in den vergangenen Jahren sicherlich über den HSV, der schon wieder ums Überleben in der Bundesliga kämpfen muss. Auch vom Hamburger Sport-Verein gibt’s was ganz Neues: ein Hörbuch mit dem Titel „Hopfen & Malz & Hrubesch & Kaltz“ (ISBN 978-3-7307-0370-0, Audio-CD, Preis 14,90 Euro). Ausgerechnet der Münchner Buchhändler Volker Keidel versteht es, seine Leidenschaft für den HSV in muntere und immer etwas selbstironische Kurzgeschichten umzusetzen. Da er nicht nur exzellent schreiben kann, sondern auch ein begnadeter Interpret der eigenen Texte ist, gibt es nun den Livemitschnitt einer Kneipenlesung in Hamburg.

Feinste Ware für HSV-Ohren. Ein Beispiel? Bitteschön! „Dieses Jahr seid ihr fällig! Wie oft habe ich diesen Quatsch schon gehört? Mittlerweile müssten doch alle wissen, dass wir nicht absteigen können.“ Oder: „Keidels Hörbuch schießt auf Platz 1 der Bestsellerlisten, gleichzeitig ist dem HSV die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen“ (Fake News, April 2018).

Bleiben wir im Norden, denn dem SV Werder Bremen geht es trotz des jüngst guten Laufes nicht wesentlich besser. Auch auch die Werder-Fans, hier und da mal liebevoll „Fischköpp“ genannt, können sich zum Fest eindecken. Soeben erschienen ist nämlich das offizielle Jahrbuch 2017 unter dem Titel „Werder“ (ISBN 978-3-7307-0367-0, 197 Seiten, zahlreiche Fotos, Hardcover, Preis 9,80 Euro). Herausgeber ist der Verein selbst.

Packende Zweikämpfe, große Emotionen, begeisterungsfähige Fans: Das offizielle SVW-Jahrbuch 2017 erzählt auf mehr als 170 Seiten voller emotionaler Fotos die Chronologie der zurückliegenden Monate. Neben der großen Fotostrecke der Bundesliga-Mannschaft gibt es eine Auswahl der besten Motive, die 2017 auf den Social-Media-Seiten der Grün-Weißen und der Werder-Stars veröffentlicht wurden. Außerdem enthält der Bildband alle nützlichen Informationen rund um den Club.
Nun gut, die „Alte Dame“ sitzt (noch) nicht ganz so tief im Keller. Gleichwohl mahnt Trainer Pal Dardai zur Vorsicht. Wenden wir uns also schöneren Zeiten von Hertha BSC Berlin zu, denn der Hauptstadtclub feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Dazu gibt es ein opulentes Buch mit dem Titel „Hertha BSC – 125 Jahre“ (ISBN 978-3-7307-0319-9, 416 Seiten, zahlreiche Fotos, Hardcover, Preis 44,90 Euro). Der Wälzer ist einem Jubiläumsbuch würdig.

In der Chronik gibt es eine noch nie dagewesene Rückschau auf 125 Jahre blau-weißer und Berliner Fußballgeschichte. Üppig bebildert, mit einzigartigen Statistiken, von zwei profunden Kennern des Fußballs in Deutschland und Berlin geschrieben. Mit Kennern sind Michael Jahn (Jahrgang 1952 und 30 Jahre lang Sportredakteur der „Berliner Zeitung“) und Hardy Grüne (Jahrgang 1962, Freier Autor, Journalist und Herausgeber) gemeint. Hinzu kamen mit Harald Tragmann und Harald Voß zwei weitere Experten, die sich um den statistischen Teil des Jubiläumswerks kümmerten. Insgesamt ist es eine würdige Hommage an Berlins schönste „Alte Dame“.

Weltmeisterschaft

Nächstes Thema: Die FIFA-WM 2018 wirft schon ganz deutlich ihre Schatten voraus. All das, was zu hören ist, macht dem Fußballfan nicht unbedingt Freude. Gleichwohl dürfte die (deutsche) Schadenfreude durch die Nicht-Qualifikation der Holländer und Italiener bereits abgehakt sein. Indes könnte die Vorfreude vielleicht ja durch die Lektüre von passenden Büchern steigen…

Klar, an die Meilensteine der Deutschen Nationalelf erinnert sich der Fan nur allzu gern. Auch Sascha Theisen (Jahrgang 1970), der nicht nur Erfinder der beliebten „Torwort-Lesereise“ (www.torwort.de) ist, sondern auch Autor des Werks „Heldentaten – Die größten deutschen WM-Spiele“ (ISBN 978-3-7307-0347-2, 160 Seiten, 150 Fotos, Preis 19,90 Euro). Er schildert insgesamt 30 Spiele aus der langen Historie der DFB-Auswahl bei Weltmeisterschaften. Es sind legendäre Momente: unter anderen vom „Wunder von Bern“ bis zum legendären 7:1 in Belo Horizonte, von der Geburtsstunde der längst legendären „Turniermannschaft“ in München 1974 bis hin zum kaiserlichen Triumph von Rom 1990. Packende und emotionale Reportagen erinnern an jene Stunden, in denen die ganze Nation vor den Bildschirmen saß und mitfieberte. Kurios übrigens, dass Autor Theisen neben der Nationalelf vor allem Alemannia Aachen die Daumen drückt.

Und noch mal beste Unterhaltung von Ben Redelings (siehe oben 55 Jahre Bundesliga). „Mehr WM-Kult geht nicht“, lobt beispielsweise die „Bild“. Geniale Weisheiten, witzige Sprüche und amüsante Anekdoten rund um die Fußball-Weltmeisterschaften finden sich in dem bunt gefüllten Schatzkästchen – und obendrein über 500 atemberaubend lustige Fotos der WM-Geschichte. Ben Redelings erzählt von singenden Holländern, nackten Italienern und infantilen Brasilianern. Noch unterhaltsamer ist nur ein Elfmeterschießen gegen England! Natürlich sind auch die besten Sprüche und Fotos der WM 2014 enthalten. Das „WM-Album“ (ISBN 978-3-7307-0346-5, 160 Seiten, Paperback, Preis 12 Euro) gibt es jetzt als 2. aktualisierte Auflage. Humoristisch allerbeste Vorbereitung auf das anstehende Event in Russland.

So, und wenn’s dann soweit ist, dann steigen freilich auch wieder die heimischen Fußballtreffen mit der gemeinsamen Verfolgung im TV, den Keller-, Garagen- oder Gartenpartys. Wer besonders gut vorbereitet sein will (soll heißen: auch kulinarisch auf der Ballhöhe), dem ist „Kick And Cook“ (ISBN 978-3-7307-0345-8, 96 Seiten, mit Fotos, durchgehend farbig, Preis 12,90 Euro) zu empfehlen. Erneut hat sich Katrin Roßnick als Autorin hervor getan. Die leidenschaftliche Hobbyköchin sammelt seit frühester Jugend Rezepte aus aller Welt und ist fast genauso lange Fußballfan. Mit Russland, dessen Sprache sie fließend spricht, verbindet sie ein besonderes Faible. Ihr zur Seite stand abermals Andreas Keudel, der nicht nur als Fotograf die Food-Aufnahmen beisteuerte, sondern auch Koch ist.

Das Konzept von „Kick And Cook“ hat die Autorin bereits 2014 zur WM in Brasilien mit großem umgesetzt. Jetzt präsentiert sie aus jedem der 32 für die Weltmeistersachaft in Russland qualifizierten Länder ein Rezept. Muss ja nicht immmer Bratwurst und Bier sein. Darüber hinaus wird aus jedem Land von einem besonders denkwürdigen Fußballspiel erzählt, der Spitzname der Nationalelf und der Rekordspieler sowie weitere Infos über die Nationen verraten – quasi Gesprächsstoff für die Halbzeitpause.

weitere Artikel