Praxis fuer Klangmassage
  • 17. Juli 2018
Das musikalische Vermächtnis von Eva Cassidy

Das musikalische Vermächtnis von Eva Cassidy

Zeitlos, beeindruckend, ausgezeichnet – diese Attribute geben versuchsweise die Performance, das Charisma und den Stellenwert von Eva Cassidy wieder. In diesem Jahr wäre die amerikanische Sängerin 52 Jahre alt geworden; eine tödliche Krebserkrankung setzte ihrem Leben allerdings bereits vor 19 Jahren ein Ende. Die Doppel-CD „Nightbird“ ist wie ein musikalisches Vermächtnis.

Von Erk Bratke

Eva-Cassidy---Cover Eva Cassidy / „Nightbird“ (Blis Street Records/ Rough Trade): Makaber, aber erst posthum erlangte die gelernte Gärtnerin einen unglaublichen Bekanntheitsgrad, den sie dank ihrer einzigartigen Stimme gleichwohl verdient hat. Evas Eltern sind – wie die Fangemeinde weltweit – gerührt und gleichzeitig glücklich, wenn sie die Hits ihrer Tochter auch 2015 erleben: „Es ist einfach faszinierend, wie nach beinahe 20 Jahren ihre Songs nach wie vor begeistern und fesseln“, werden Barbara und Hugh Cassidy zitiert.

Die Sängerin aus Washington D.C. verstand sich besonders darauf, zeitlose Klassiker auf ihre unnachahmliche Weise zu interpretieren. Ganz egal, ob aus dem Bereich Jazz, Pop oder Folk; Evas Gesang war übergreifend einsetzbar, verpasste starken Songs ein zusätzliches, unüberhörbares Charisma. Bestes Beispiel: „Somewhere Over The Rainbow“ war der Startschuss für den Welterfolg – knapp fünf Jahre nach Evas Beerdigung. Die Hymne aus dem „Zauberer von Oz“ wurde bei BBC zum Dauerbrenner, das dazu gehörige Album „Songbirds“ landete folglich auf Platz 1 der britischen Charts und entwickelte sich zu einem der meist verkauften Longplayer des Jahres. Weitere Chartstürmer folgten. Jetzt liegt das neue Album „Nightbird“ vor, ein wahres Vermächtnis voller bekannter Hits. Insgesamt 31 Titel sind dabei, darunter auch bislang unveröffentlichte Stücke.

In ihrer Heimatstadt gab Eva Cassidy am 3. Januar 1996 mit ihrer Band (Bassist Chris Biondo, Pianist Lenny Williams, Leadgitarrist Keith Grimes und Schlagzeuger Raice McLeod) ein Konzert im „Blues Alley Jazz Club“. Es sollte eine Live-Aufzeichnung stattfinden. Mit dem damals eher übersichtlichen Verkaufserlös war der Erwerb einer neuen PA-Anlage geplant. Das daraus entstandene Album „Live At Blues Alley“ enthielt ein Dutzend Aufnahmen, obwohl 31 aufgezeichnet worden waren. Das Album „Nightbird“ bringt sie nun erstmals alle auf einen Tonträger. Ein Evergreen reiht sich dabei an den anderen: „Over The Rainbow“, „Time After Time“, „Bridge Over Troubled Water“, „Ain´t No Sunshine“, „Son Of A Preacher Man“, „Wonderful World“ und viele mehr. Für das neue Album wurden die Livemitschnitte remastered.

Und noch eine gute Nachricht für Evas Fangemeinde: Auf „Nightbird“ gibt es acht bis dato unveröffentlichte Stücke.

weitere Artikel