Praxis fuer Klangmassage
  • 17. Juli 2018
Die „Lebenslänglich“-Tour: Niedeckens BAP und kein Ende

Die „Lebenslänglich“-Tour: Niedeckens BAP und kein Ende

Hannover/Bielefeld. Ehrerbietung in Superlativen – es war eine einzige Huldigung an einen der größten deutschen Songwriter, in diesem Fall vielleicht besser gesagt Liedermacher: Wolfgang Niedecken. Möglich machte dies das TV-Format „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ am Dienstagabend auf Vox. Wer’s verpasst hat, hier ein Tipp zur kostenlosen Nachschau: www.tvnow.de.

Von Erk Bratke

Es ist schon erstaunlich, welche Qualität diese Musik-Event-Reihe an den Tag bringt. Immer wieder eigentlich, denn mittlerweile präsentiert Xavier Naidoo bereits die dritte Staffel. Schon bei Serie 1 und 2 ließen die teilnehmenden Künstler tief in sich blicken und sich gefallen, dass andere mehr oder weniger prominente Musiker und Sänger eben die eigenen Songs (neu) interpretierten. Andere Musiksendungen im TV können da längst nicht mithalten.

Im Tauschkonzert: Wolfgang Niedecken erlebte „einen ganz besonderen Abend“.

Im Tauschkonzert: Wolfgang Niedecken erlebte „einen ganz besonderen Abend“.

Für die laufende dritte Staffel hat Gastgeber und Mastermind Naidoo nicht nur eine besonders breitgefächerte Palette an musikalischen Stilrichtungen (Soul, Country, Rap, Funk und Chanson) eingeladen, sondern mit Pop-Ikone Nena und eben Wolfgang Niedecken zwei lebende Musiklegenden in Südafrika am Start. Schon bei der Nena-Folge betonten die anderen Kollegen: „Eine Ehre für uns, dabei zu sein. Das adelt“ – bei Niedecken erst recht.

Konnte dieses Tauschkonzert gelingen? Schließlich musiziert der Kölsch-Rocker mit seiner Band BAP ausschließlich „op kölsch“. Welche Tragweite seine Lieder auch im Hochdeutschen haben, lernten die Kollegen erst jetzt so richtig kennen und schätzen. Lediglich der Schweizer Funk-Vertreter „Seven“ versuchte sich in kölscher Mundart („All die Aureblecke“) und erhielt von Niedecken höchstselbst den Ritterschlag: die Blume Protea für den besten Song des Abends. Gänsehaut vor allem aber auch bei Samy Deluxe und seiner Version von „Kristallnaach“ und Nenas Cover von „Do kanns zaubre“.

Nach reiflicher Überlegung hatte Niedecken seine Teilnahme an dem Format zugesagt. „Ich wollte wirklich mit euch allen gerne das zusammen machen – weil ich mir vorstellen konnte, dass das geil wird. Aber das es so geil wird, hätte ich nicht vermutet. Gott sei Dank bin ich her gekommen“, bilanzierte der Ur-Kölner in seinem Fazit nach allen Vorträgen. Ein ganz besonderer Abend.

So weit zu Wolfgang Niedecken im Tauschkonzert. Für BAP-Fans kommt es freilich noch wesentlich besser, denn schon am Donnerstag, 19. Mai, gibt’s ein Stelldichein in Hannover. Die Tour zum 40-jährigen Bandjubiläum macht in der Swiss-Life-Hall Station. Beginn 20 Uhr. Die Tickets kosten von 37,90 bis 57,90 Euro.

Zweifellos gehören Niedeckens BAP zu den erfolgreichsten deutschen Bands aller Zeiten. Elf ihrer Alben setzten sich an die Spitze der deutschen Charts, zuletzt 2014 das Live-Album „Das Märchen vom gezogenen Stecker“. 2016 soll ein großes Jahr werden. Neben der runden Bandhistorie feierte Niedecken im März seinen eigenen 65. Geburtstag – und eines neues Album: Bereits im Januar erschien das neue Werk „Lebenslänglich“.

Jubiläumstour: Niedeckens BAP spielen die „Lebenslänglich“-Tour neben Hannover auch im Dezember in Bielefeld. Fotos: Tina Niedecken

Jubiläumstour: Niedeckens BAP spielen die „Lebenslänglich“-Tour neben Hannover auch im Dezember in Bielefeld. Fotos: Tina Niedecken

18 Studio-, sechs Live- und vier Niedecken-Solo-Alben sind seit der Bandgründung 1976 erschienen. Die im Laufe der Jahre wiederholt umbesetzte Band ist bis in den Juli hinein in 18 deutschen Städten unterwegs. Das Jubiläums-Programm soll die beliebtesten Lieder aus 40 Jahren Bandgeschichte auf die Bühne bringen. Auch einige neue Songs sollen dabei sein, aber der Schwerpunkt wird diesmal eindeutig auf den Big Hits liegen. Recht so!

Und siehe da, da flattert noch eine gute Nachricht herein. BAP und kein Ende, denn aus Bielefeld wird gemeldet, dass Niedecken & Co. auch in der dortigen Seidenstickerhalle aufspielen werden. Kurz vor Weihnachten heißt es am 17. Dezember ab 20 Uhr: Lebenslänglich – die Jubiläumstour 1976 bis 2016.

Infos zu Tickets unter: www.hannover-concerts.de (für Hannover) oder bei Stratmann-Kozertbüro www.karten-online.de (für Bielefeld).

weitere Artikel