• 19. November 2018

Präsident Nr. 41 und 43 – ein Stück amerikanische Geschichte

Insider-Geschichten sind besonders spannend. Hier ist eine über eine der einflussreichsten Familien Amerikas. Die Biografie „George W. Bush – Eine Porträt meines Vaters“ sorgt für Spannung und könnte für politisch Interessierte eine unverzichtbare Lektüre vor der US-Präsidentschaftswahl 2016 sein.

Von Erk Bratke

Bush-CoverBeide waren sie Präsident der USA: George Herbert Walker Bush und sein Sohn George W. Bush. Kurz vor den Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr hat nun der Sohnemann ein Buch über den Vater geschrieben: eine intime, aufrichtige und erhellende Auseinandersetzung mit den eigenen Wurzeln.

Das Leben des George Herbert Walker Bush ist eine amerikanische Story. Wegen des Angriffs auf Pearl Harbor und gegen den Wunsch seines Vaters verschob er seinen Studienantritt und flog stattdessen Torpedo-Bomber im Zweiten Weltkrieg. Nachdem er zahlreiche Kampfeinsätze im Pazifik überlebt hatte, kehrte er nach Hause zurück, um Barbara Pierce zu ehelichen – eine Frau, die im Verlauf der nächsten Jahrzehnte sowohl ihren Mann als auch ihren Sohn ungemein beeinflusse sollte. George H.W. Bush ist einer der bedeutendsten amerikanischen Politiker des 20. Jahrhunderts und ist mittlerweile ein hoch angesehener Elder Statesman. Dieses Buch soll eine spannende Hommage an einen inspirierenden Vater sein.

Sohn und Autor sagt dazu: „Ein Porträt meines Vaters ist mehr als nur eine gewöhnliche Biografie geworden. Es gewährt auch einen Einblick in die Lehren, die der Sohn aus der Beobachtung seines Vaters zog – eines Mannes, den er bewundert und verehrt. Er erörtert den Einfluss seines Vaters auf seinen eigenen politischen Weg und erzählt. wie ihn dessen ruhige und emotional ausgewogene Unterstützung durch schwierige Zeiten geleitete.“

Das meint die Presse: „Bushs flüssiger Erzählstil sorgt für echtes Lesevergnügen … Die tiefe Zuneigung und der Respekt für seinen Vater ist in jeder Zeile spürbar, aber gleichzeitig setzt sich Bush auch mit den Entscheidungen auseinander, die er als Fehler betrachtet, und beschreibt die Lehren, die er daraus für seine eigene Präsidentschaft zog“, schreibt beispielsweise die New York Times. Im Wall Street Journal stande geschrieben: „Es gibt einige Enthüllungen in diesem Buch, aber es ist vor allem die genaue Beleuchtung des Charakters von Bush senior, die es so einzigartig und wertvoll macht.“ Und die Financial Times meint: „Der 43. Präsident erweist sich als guter Erzähler, der mit diesem Buch zu einer Neubewertung der Präsidentschaft seines Vaters auffordert und dabei einige alte Rechnungen begleicht.“

George W. Bush war 43. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika und bekleidete dieses Amt von 2001 bis 2009. Zuvor war der Republikaner seit 1994 Gouverneur von Texas. Er und seine Frau Laura leben in Dallas, wo sie das George W. Bush Presidential Center an der Southern Methodist University gründeten.

Buchtitel: George W. Bush – Ein Porträt meines Vaters, Hardcover, 304 Seiten mit 24 Seiten Privatfotos der Familie Bush

ISBN 978-3-85445-485-4; Preis 24,99 Euro (auch als E-Book erhältlich)

weitere Artikel