• 10. Dezember 2018
Status Quo ein letztes Mal mit den Telecaster-Gitarren unterwegs

Status Quo ein letztes Mal mit den Telecaster-Gitarren unterwegs

Hannover (eb). Kaum zu glauben: Nach eigener Aussage wollen Francis Rossi und Rick Parfitt ihre Telecaster-Gitarren an den Nagel hängen. Soll heißen: Status Quo gehen auf ihre „allerletzte elektrisch verstärkte Live-Tour“, die im Herbst 2016 in Hamburg beginnt. Auch Hannover kann sich auf Gastspiel freuen (25. November). Der Vorverkauf startet bereits am heutigen Mittwoch, 23. März.

„Die Musikwelt wird nicht mehr dieselbe sein, wenn sich der aufgewirbelte Staub gelegt hat“ heißt es vollmundig, wenn von der „The Last Night Of The Electrics“-Tour die Rede ist. Tickets gibt es zunächst nur über „presale“, und zwar unter www.adticket.de und an den bekannten Vorverkaufsstellen. Nach dieser finalen Europa-Tournee wird es keine weiteren Electric-Tours der legendären Band mehr geben.

Francis Rossi sagt dazu: „Wir haben schon eine Weile darüber diskutiert und haben entschieden, dass für uns die Zeit gekommen ist, die elektrischen Gitarren ‚an den Nagel’ zu hängen. Es wird immer härter für uns diese Shows zu spielen. Es ist jetzt 30 Jahre her, dass wir letztmalig unseren Abschied angekündigt haben, aber dies ist jetzt eine endgültige Entscheidung.“ Das soll nun nicht heißen, dass Quo nicht andere verrückte Dinge tun würden. „Auch zukünftig kann man mit uns rechnen, aber wir gehen nie wieder mit unseren Telecasters auf Tournee“, so Rossi.

Sein kongenialer Partner Rick Parfitt fügt hinzu: „Wir dachten immer, wir würden eine rote Ampel sehen, wenn es Zeit ist aufzuhören. Die Show bereitet einem jetzt physische Schmerzen. Es ist hart den Level der Energie hochzuhalten, denn ohne diesen ist es keine Quo-Show.“ Parfitt spricht „Ende des Lebens on the road mit den markanten Telecasters“.

Allein in Deutschland werden Status Quo im November 15 Konzerte geben und als very special guest keine Geringeren als Uriah Heep mitbringen. Auch für die Einstimmung ist gesorgt: Das bayrische Rock/Folk-Crossover- Duo „Da Rocka & Da Waitler“ soll die Einheizerrolle übernehmen.

weitere Artikel