• 24. Mai 2018
CD-Releasekonzert mit Sudden Flow im Hamelner Hefehof

CD-Releasekonzert mit Sudden Flow im Hamelner Hefehof

Sudden Flow ist ein außergewöhnliches Musikerduo, das am ehesten im Singer-Songwriter-Bereich anzusiedeln ist. Nicht jeder Hörer wird sofortigen Zugang zu den Songs finden. Wer sich darauf einlassen möchte, der sollte dem CD-Releasekonzert am 16. Mai im Hamelner Hefehof beiwohnen.

SuddenFlow_CoverSudden Flow / „Tales Of The Future Past“ (Bellaphon Records): Die Arbeit bei anderen Projekten führte die amerikanische Sängerin Sue Sheehan und den deutschen Gitarristen Günter Kramer zusammen und zu dem Wunsch, die musikalischen Gemeinsamkeiten in einem Duo umzusetzen. Gedacht, getan – und so erscheint am 29. Mai das Songer-Songwriter-Album „Tales Of The Future Past“.

Dem gemeinsamen Songwriting wird eine Plattform gegeben, die den zahlreichen Ausdrucksmöglichkeiten der beiden Musiker entspricht. Auffällig dabei, dass Sudden Flow eine recht ungewöhnliche Instrumentenkombinationen einsetzt: 12-String-Gitarre mit Trompete, Irish Bouzouki mit 6-String-Gitarre; auch Flügelhorn und Boudran sind dabei.

SuddenFlow_Foto3

Außergewöhnliches Duo: Sudden Flow sind Sue Sheehan und Günter Kramer. Am 16. Mai laden sie zum CD-Release nach Hameln ein.

Sheehan und Kramer sind in diversen Stilen der Folkmusik. Na klar, Irisch-Folk und Bluegrass sind zu hören. Hier und da ist es durchaus funky. Frühere Erfahrungen in den Bereichen Swing und Pop finden ebenfalls Einlass. So gelingt dem Duo ein unaufgeregtes Crossover zwischen den Stilen. Das Songwriting nimmt keine Rücksicht auf die kreative Grenzüberschreitung.

Wie die beiden Musiker betonen, wollen sie nicht das jahrzehntelange (auch für sie selber), eher abschreckende Klischee des munter klampfenden Liedermachers bedienen. Die Arrangements sind durchaus rhythmisch und jazzorientiert. Sudden Flow „spielen“ auch beim Gesang – hier die ausdrucksstarke, klare Stimme von Sue bei den Leadvocals, dort die unterschiedlichen Klangfarben bei den Duetten. Trotz reduzierter Besetzung schafft das Duo musikalische Komplexität.

Bleiben noch die Texte der 13 Tracks (Spieldauer gut 46 Minuten), in den die beiden Musiker ihre eigenen Lebenserfahrungen verarbeiten: Freunde, Familie, Beziehungen zwischen Menschen und Begegnungen mit der Natur geben den beiden Autoren Anlass genug, um jene Texte zu schreiben.

Eine Hörprobe gibt hier:

weitere Artikel