• 16. Dezember 2018
dArtagnan debütieren „Seit an Seit“ mit Musketier-Rock

dArtagnan debütieren „Seit an Seit“ mit Musketier-Rock

Gebt Acht, ihr edlen Leute, das wird ein Fest! Was kommt dabei heraus, wenn drei junge Männer, selbst ernannte Freunde der Musketiere, zusammen Musik machen? Ganz einfach: Musketier-Rock! Zielsicher nennen sie sich dArtagnan. Mit ihrer Musik auf dem Album „Seit an Seit“ bringen sie nicht nur die Lieder der Musketier-Zeit zurück, sondern auch ihre Werte.

Von Erk Bratke

dj-dArtagnan---CoverdArtagnan / „Seit an Seit“ (Sony Music): Komm wir reiten in den Wind, wenn ein neuer Tag beginnt. Ja, dann warten Heldentaten… – so beginnt es im Titeltrack gleich zum Opening und geht auch so weiter. Ein-, zwei-, dreimal gehört und schon gelingt das Mitsingen. Kein Wunder, wenn man die Songtitel zu Rate zieht: „Ehre wem Ehre gebühret“, „Bis zum letzten Atemzug“, „Mann mit der eisernen Maske“ oder „En Garde“ um nur einige Beispiele zu nennen.

Große Taten, Heldenmut und schöne Frauen. Dartagnan sind drei Freunde aus Nürnberg, die von den großen und den kleinen Themen singen, die damals wie heute die Menschen bewegen. Wie das klingt? Geradlinig und zupackend – ein Mix aus Folkrock, mitreißenden Refrains und deutschen Texten voller Lyrik und Fantasie. Letzteres könnte auch heißen: Das Schlager-Genre könnte es keinesfalls besser.

Ob Heldenhymne oder ergreifende Ballade, die drei jungen Männer tragen ihre Lieder immer mit echtem Pathos und charmantem Augenzwinkern vor. Viele Ihrer Songs sind dabei verwebt mit Traditionals – mit Melodien, die zum Teil schon vor hunderten Jahren durch die Gassen hallten. Santiano meets 17. Jahrhundert – ja, die Richtung stimmt.

Ben Metzner, Tim Bernard und Felix Fischer heißen die drei Protagonisten, die sich von Kindesbeinen an kennen und als Musiker jeweils jahrelange Erfahrung in der deutschen Folk- und Rockszene haben. Nun wollen sie ihren Musketier-Rpck nach der berühmten Devise „Einer für alle und alle für einen” in Deutschland zu etablieren. Produziert wurde das Debütalbum von Thomas Heimann-Trosien, der auch schon Bands wie Schandmaul, In Extremo, oder Saltatio Mortis zum richtigen Sound verhalf.

Im Mai geht’s übrigens auf große Deutschlandtour. Station wird auch in Hannover gemacht, und zwar am 24. Mai im Lux. Menschen, die gerne Ritterspiele besuchen und auf Mittelalter-Märkten stöbern, sollten sich den Termin vormerken.

weitere Artikel