• 11. Dezember 2018
Neues Futter für die Ohren – hier im Sechserpack

Neues Futter für die Ohren – hier im Sechserpack

Vielleicht wussten Oma und Opa ja nicht so recht, was sie ins Osternest stecken sollten. Und so könnte es ja sein, dass der ein oder andere österliche Geschenkgutschein noch nicht eingelöst ist. Eine CD? Oldschool? Egal, hier ist ein Sixpack an Neuveröffentlichungen der letzten Wochen für diejenigen, die es ein klein wenig härter mögen – nicht nur musikalisch.

Von Erk Bratke

Cover---ScorpionsScorpions / „Return To Forever“ (RCA / Sony Music): Nee, nee, hier geht’s nicht um die normale Erfolgs-CD gleichen Namens – das hatten wir ja schon. Zur Deutschlandtournee der Sarstedter Jungs (dazu weiter unten mehr) gab’s eine sogenannte „Tour-Edition“. Das Paket enthält den regulären Longplayer inklusive sieben zusätzlicher Tracks sowie zwei DVDs mit über fünfeinhalb Stunden Video-Material. Das Bildmaterial bringt unter anderem aktuelle Livekonzerte aus Brooklyn/New York (September 2015) und vom Hellfest in Frankreich (Juni 2015) sowie Musikvideos und Interviews.

Die sieben Bonustracks des 18. Studioalbums, das zum 50. Bandjubiläum veröffentlicht worden ist, haben die gewohnten Trademarks. Fraglich eigentlich, warum es der Song „Dancing With The Moonlight“ nicht aufs normale Album schaffte – ein Hit!

Mitte März also der umjubelte Tourstart in Stuttgart. Bekanntermaßen wurde die Tournee durchs Heimatland der Rock’n’Roll-Veteranen dann jäh unterbrochen. Eigentlich wollten die Scorpions am 23. März die Hauptstadt rocken, doch wegen einer Virusinfektion von Sänger Klaus Meine ging dies nicht. Das vorherige Konzert in Hamburg musste nach einer halben Stunde abgebrochen werden. Die letzten vier Shows der Tour wurden abgesagt, werden aber nachgeholt (ebenso das HH-Gastspiel. Mittlerweile ist der gute Klaus wieder gesund, genesen von seiner Kehlkopfentzündung. Beim „Echo“ in Berlin meldete sich der 67-jährige Sänger mit typischen Worten zurück: „I’m ready to rock.“

Die „Return To Forever“-Sonderedition bringt jedenfalls alles, was das Herz der Scorps-Fans begehrt. Wieder einmal eine Punktlandung und ein perfektes Souvenir. So lassen sich 50. Geburtstage immer wieder feiern.

Cover---AnthraxAnthrax / „For All Kings“ (Nuclear Blast / Warner Music): Die Veröffentlichung liegt zweifellos schon etwas länger zurück, macht das neue Werk ja aber nicht schlechter – schließlich war es ein lange erwartetes Album. Und: Zwischenzeitlich feierten die Amis mit Platz 5 ihren höchsten Chartentry in Deutschland ever!

Bereits im Herbst 2014 begannen Charlie Benante (Schlagzeug), Scott Ian (Rhythmusgitarre), Frank Bello (Bass), Joey Belladonna (Gesang) und Lead-Gitarrist Jon Donaissich Zeit im Studio zu nehmen, um den Nachfolger ihres Grammy-nominierten, hochgelobten Albums „Worship Music“ einzuspielen. Die Band nahm um die 20 Songs auf; beinahe doppelt so viele, wie sie jemals zuvor ins Studio gebracht haben. Gefragt wie die neue Musik klingt, erklärt Bassist Bello: „Wir haben diese harte, thrashige Musik und Joeys kraftvollen und melodischen Gesang. Ich liebe harte Musik, aber Melodie mag ich ebenfalls. Die Herausforderung war also, diese beiden Aspekte so zu vermischen, dass sie nach Anthrax klingen. Ich denke, das haben wir auf der neuen Platte ziemlich gut hinbekommen.“ Gut gesprochen, denn das Statement ist schon nach dem ersten Hördurchgang nachvollziehbar. Shouter Belladonna drückt dem neuen Lonplayer mit seiner Stimme seinen Stemple auf – kraftvoll und melodisch. Mag allerdings sein, dass genau das der Mosher-Fraktion unter den Fans ein wenig zu weich daher kommt. Ist eben Geschmacksache…

Hörproben gibt’s hier – der offizielle Track „Breathing Lightning“:

Hier das neue Video zum Song „Blood Eagle Wing“:

Außerdem hat die Band einen Trailer hochgeladen, bei dem sie erklären, was die Fans vom neuen Album erwarten können:

Egg-Bites-Chicken---CoverEgg Bites Chicken / „Get Laid“ (Alibiba Records / Artist Station Records / Soulfood): Weitaus geringeren Bekanntheitsgrad hat die Hannover-Zürich-Connection um Ex-Terry Hoax Eric Maurice Gauthier, die runde acht Jahre nach Bandgründung kürzlich mit ihrem ersten Album debütierten. Neben Gauthier gehören Fernando A. Fach (Ex-Viva), Jörn-Jören Jörensen und Dandoo Rosenberg zu dem lustigen Quartett (Infos unter www.egg-bites-chicken.de).

Gemeinsam sprengen sie alle Genregrenzen. Rotziger Punkrock, ein wenig Retro-Bluesrock, aber auch Weltmusik ist da zu hören. Folglich wird der Stil wie folgt beschrieben: „Ein Cocktail aus drei Teilen Nirvana, Drogen und The Doors, viel Eierlikör, eine Prise Zappa und dazu ein Schuss Wahnsinn – geschüttelt, aber bitte gerührt!“ Nun ja, wem’s schmeckt…

KillerpilzeKillerpilze / „High“ (Nordpolrecords / Soulfood): Eine neue Band, die ihr sechstes Album veröffentlicht hat. Logo, dass das widersprüchlich klingt. Allerdings stellt das Trio (Johannes Halbig, Maximilian Schlichter und Fabian Halbig) mit seinem neuen Album eindrücklich fest: Hier kommt hörbar, sichtbar und fühlbar etwas anders. Ganz anders. Menschen, Musiker und Bands haben eine Vergangenheit und niemand weiß, wie die Zukunft aussehen wird. Joa, das ist wohl so.

Frühjahrstour läuft: Die Killerpilze haben ein neues Album im Gepäck.

Frühjahrstour läuft: Die Killerpilze haben ein neues Album im Gepäck.

„High“ – das sind elf lässige, manchmal nachdenkliche und gar romantische Songs über die „Major Love“, die Jagd nach den perfekten Momenten, über exzessive Nächte, Sex und den manchmal vernebelten Sinn des Lebens zwischen Backstageräumen und Reisen. Eigentlich geht’s immer um Frauen – gute und manchmal böse.

Musikalisch driftet die Band – sagen wir mal – in Richtung der Revolverheld-Ecke. Elektrischer Poprock 2016. Das härteste der Killerpilze dürfte somit ihr Bandname sein, auch wenn sie im Abschlusssong „Trip“ mal so richtig die Sau raus lassen. Prima! Die Frühjahrstour läuft – nächst gelegener Auftrittsort: Hamburg am 23. April.

Das Video zur ersten Single „High Mit Dir“ kann man hier sehen:

Recht neu ist das Video zum Song „SchneeSonneSchnee“, und so hat man die Band sicherlich noch nicht gesehen:

Black-Stone-CherryBlack Stone Cherry / Kentucky“ (Mascot Label Group / Rough Trade): Das sechste und nach ihrer Heimat betitelte Studioalbum der Hardrock-Schwergewichte aus aus Kentucky wurde als „Hammer VÖ“ angepriesen. Ein Fazit vorweg: Stimmt, das Ding ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Kracher. Teuflisch starke Songs – da fällt es schon schwer, die vermeintlich besten Tracks heraus zu picken: „Long Ride“ (mit Hitcharakter – 3 Doors Down lassen grüßen), „Soul Machine“, „Rescue Me“ und nicht zuletzt der Edwin Starr-Klassiker „War“.

Hardrock-Schwergewichte: Black Stone Cherry sind mit einem fantastischen Album am Start.

Hardrock-Schwergewichte: Black Stone Cherry sind mit einem fantastischen Album am Start.

Zum ersten veröffentlichen Video gab es von der Band folgendes Statement: „Wir wollten eine kraftvolle Performance mit einer einzigartigen Geschichte dahinter und das haben wir geschafft. Genießt es.“ – genau!

Hörproben: „The Way To The Future“:

Die erste Singleauskopplung „In Our Dreams“ bringt ebenfalls ein gewaltiges Bilderspektakel:

Cover---Tax-The-HeatTax The Heat / „Fed To The Lions (Nuclear Blast / Warner Music): Eine neue britische Band, die den klassischen Rock’n’Roll der Sechziger und Siebziger mit der Moderne verbindet. Gitarrist und Sänger Alex Veale erklärt den Retro-Einschlag so: „Wir lieben die Energie dieser 60er-Bands. Ein Maximum an R&B – das bildet die Grundlage für Tax The Heat. Aber wir bringen es auf ein anderes Niveau, wir schließen die Lücke zwischen Alt und Neu, wir schaffen Etwas, das diese raue Energie besitzt, aber auch originell ist.“ Starke Worte!

Foto-3-Tax-the-Heat

Kraftvolles Debüt: Tax The Heat verbinden Retro und Moderne im Sound.

Einen ersten Eindruck zum Sound der Band bekommt man vom Song „Highway Home“: http://www.taxtheheat.com/. Und das offizielle Video zum Track „Animals“ kann man hier sehen: http://www.planetrock.com/news/rock-news/video-exclusive-tax-the-heat-animals/

weitere Artikel