• 16. Dezember 2018
Kontinuität bei der Barsinghäuser Coronar-Sportgruppe

Kontinuität bei der Barsinghäuser Coronar-Sportgruppe

Barsinghausen (eb). Seit mittlerweile 35 Jahren beherbergt der TSV Barsinghausen die Coronar-Sportgruppe als eigenständige Abteilung. Eine Sparte, die im Gesamtverein eine durchaus gewichtige Rolle spielt. Freiwillig wird man dieser Gruppe wohl eher nicht beitreten wollen. Gut, dass es das Angebot gibt, allerdings für diejenigen, die eine koronare Vorerkrankung haben.

Die Coronar-Sparte ist eine reine Herzsportabteilung. Frauen und Männer bilden gemischte Gruppen. Gemeinsam haben sie eine koronare Vorerkrankung. Eine ärztliche Bescheinigung befürwortet die Teilnahme an einer Herzsportgruppe; dadurch ist eine kassenärztliche Teilkostenübernahme gewährleistet. „Mit dem persönlichen Mitgliedsbeitrag ist unter anderem die Jugendunterstützung im Zeitalter der knappen Kommunalkassen für den Hauptverein ein wichtiger Faktor“, heißt es aus Vorstandskreisen.

Extra für den Herzsport ausgebildete Übungsleiterinnen bieten einmal in der Woche – jeweils dienstags zwischen 17 und 20 Uhr – in der KGS-Sporthalle Bewegungsformen an, die der individuellen Belastungsmöglichkeit entsprechen. Die ärztliche Fachaufsicht sorgt grundsätzlich und jederzeit während der Sportstunden für gesundheitliche Sicherheit.

„Ich danke euch. Vorstandsarbeit macht mir noch sehr viel Spaß“, sagte Friedrich Mück lächelnd.  Damit bedankte sich der Abteilungsvorsitzende anlässlich der Jahreshauptversammlung bei den Mitgliedern, die ihn kurz zuvor für eine weitere Amtsperiode einstimmig als Spartenleiter der Coronar-Sportgruppe wiedergewählt hatten. Auch Manfred Bauer als 2. Vorsitzender und Edeltraud Funch als Kassiererin erhielten das einstimmige Votum und wurden in ihren Ämtern bestätigt.

In ihren Jahresberichten konnte die Spartenleitung auf ein grundsätzlich erfolgreiches Jahr zurück blicken. Die Jubiläumsfeier zum 35-jährigen Bestehen der Sparte war der gesellschaftliche und sportliche Höhepunkt des Jahres 2015. Ferner unternahm eine Gruppe auf eigene Kosten eine informative und vergnügliche Busfahrt nach Münster.

Sportliche Höchstleistungen werden von den Mitgliedern freilich nicht erwartet. Der Gruppenspaß, die Freude bei Bewegung und Spiel sind wesentliche Faktoren für die Rehabilitationsunterstützung und sorgen für das körperliche Wohlbefinden sowie Stabilisierung der Gesundheit. Nähere Informationen unter http://www.tsv-barsinghausen.de/coronar/.

Bestätigt: Friedel Mück, Edeltraud Funch und Manfred Bauer (von links) wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Foto: privat

Wiederwahl: Friedel Mück, Edeltraud Funch und Manfred Bauer (von links) wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Foto: privat

 

weitere Artikel