VHS Calenberger Land
  • 21. September 2018
Schwachsinniger Vandalismus beim TSV Kirchdorf

Schwachsinniger Vandalismus beim TSV Kirchdorf

Kirchdorf (eb). Vandalismus auf der Sportanlage am Schulzentrum-Spalterhals. Nur gut, dass am vergangenen Wochenende für den TSV Kirchdorf auf dem Rasenspielfeld kein Heimspiel auf dem Terminplaner stand. Wär‘ richtig blöd gewesen, denn dann hätten die Tore gefehlt…

Günter Hoff war gleichsam geschockt und ärgerlich. „Es ist doch unglaublich, auf welch wahnsinnige Taten Menschen kommen können“, teilte der 2. Vorsitzende des TSV Kirchdorf im Gespräch mit dem Deister Journal mit, nachdem er verständlicherweise Anzeige gegen Unbekannt bei der Barsinghäuser Polizei gestellt hatte.

Eine idiotische Idee am späten Freitagabend: Zunächst hatten bislang unbekannte Täter ein bewegliches Herrentor vom A-Platz hochkant in den Hammerwurfring gestellt – und weil ihnen das vermutlich noch nicht reichte, ließen sie ein Jugendtor folgen. Natürlich blieben Beschädigungen nicht aus – blinde Zerstörungswut zweifellos ohne Sinn und Verstand.

TSV-Betreuer Jörg Trampenau hatte das Randalieren auf der Anlage noch bemerkt, doch als er die Täter stellen wollten, flüchteten sie durch ein Loch in der Umzäunung in Richtung Deisterbad. „Das ist beileibe kein dummer Jungenstreich mehr, sondern für mich einfach nur geisteskrank“, ärgerte sich Günter Hoff. Verständlich, denn die Tat bringt für den TSV-Vorstand neben dem unnötigen Arbeitsaufwand auch unsinnige Kosten mit sich. Schwachsinn – wieso, weshalb, warum? Die Fragen bleiben unbeantwortet.

Übrigens: Die Sportanlage des TSV Kirchdorf wurde nicht das erste Mal von unliebsamen Zerstörern und Dieben aufgesucht. In der Vergangenheit wurde bereits ein Rasenmäher aus einer verschlossenen Garage entwendet. Obendrein wurde auch in den Kabinentrakt – trotz Kamera-Überwachung – eingebrochen und das Inventar zerstört.

weitere Artikel