• 15. Dezember 2018
Neue Access-Points installiert: Besser surfen im Schulzentrum

Neue Access-Points installiert: Besser surfen im Schulzentrum

Kirchdorf (wk). Kommt Ihnen das bekannt vor? Sie sitzen daheim am Computer, wollen eine wichtige Sache im Internet recherchieren, aber die Leitung lahmt. Ein Blick in das Kinderzimmer klärt auf: Die Sprösslinge surfen munter durch die virtuelle Welt, der Partner ist auch online – das war’s dann mit „schnellem“ Internet. Da kann man sich leicht vorstellen wie das ist, wenn hunderte Schülerinnen und Schüler zeitgleich auf das kostenfreie WLAN-Netz ihrer Schule zugreifen. Ein Problem, das es auch im Schulzentrum am Spalterhals gab. Für Abhilfe sorgte jetzt ein vorbildliches Zusammenspiel zwischen HAG-Schulverein und Stadtsparkasse. Am heutigen Montag, 18. April, wurde ein wesentliches verbessertes Drahtlos-Netzwerk offiziell seiner Bestimmung übergeben.

HAG

Gut vernetzt: Der Web-Auftritt des HAG.

Moderne Medien sind aus dem Schulalltag heutzutage nicht mehr wegzudenken. Damit die Schülerinnen und Schüler mithalten können, gehören Notebook und Tablet zum Schulalltag. Doch ohne vernünftige Internetanbindung lassen sich die Geräte nur mit angezogener Handbremse im Unterricht sinnvoll einsetzen. Natürlich gab es auch schon bis dato ein drahtloses Netzwerk für das Hannah-Arendt-Gymnasium (HAG) und die Lisa-Tetzner-Oberschule (LTS). Die Geschwindigkeit entsprach allerdings schon lange nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Außerdem ließ es sich nicht verhindern, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren privaten Handys ins kostenlose Schulnetz einloggen konnten. Das dazu notwendige Kennwort musste man ihnen ja zwangsläufig geben, damit sie sich im Unterricht anmelden konnten. Natürlich funktioniert das Kennwort auch in der Pause…

Schulfernsehen-1972

Multi-Media-Unterricht Anno 1972: Die Zeiten von Sprachlabor und „Schulfernsehen“ sind lange vorbei. Foto: Schule im Wandel der Zeit, Landkreis Hannover 1987

„An der Schule herrscht zwar Handy-Verbot zumindest in den Vormittagsstunden, aber kontrollieren lässt sich das kaum“, sagt HAG-Schulleiterin Silvia Bethe. Das wird sich jetzt ändern. Die Stadtsparkasse Barsinghausen hat rund 12.000 Euro zur Verfügung gestellt, damit neue Technik nachgerüstet werden kann. Koordiniert wurde die Aktion vom HAG-Schulverein unter Leitung des Vorsitzenden Gerald Schroth. Der leitet zusammen mit seinem Bruder eine High-Tech-Firma und weiß genau, worauf es heutzutage ankommt in Sachen IT. Auf die einzelnen Gebäudetrakte verteilt verfügt das Schulzentrum jetzt über 25 hochmoderne Access-Points, über die man sich in das Netzwerk einloggen kann. War es mit der alten Technik äußerst umständlich, Passwörter zu ändern oder andere Dinge zu regeln, so kann dies jetzt dank neuer Technik bequem mit wenigen Klicks von einer zentralen Stelle aus geschehen. Eingesetzt wird die sogenannte RADIUS-Technologie“. Diese Technik erklärt uns WIKIPEDIA so: „Remote Authentication Dial-In User Service (RADIUS, deutsch Authentifizierungsdienst für sich einwählende Benutzer) ist ein Client-Server-Protokoll, das zur Authentifizierung, Autorisierung und zum Accounting (Triple-A-System) von Benutzern bei Einwahlverbindungen in ein Computernetzwerk dient“. Für die Schülerinnen und Schüler am Spalterhals heißt das übersetzt: Schluss mit lustig beziehungsweise mit Kennwort für alle Endgeräte. „Wir können jetzt nicht nur schneller und sicherer ins Netz, sondern es wird auch kein offenes Wild-West-Surfen mehr geben“, unterstreicht LTS-Schulleiterin Waltraut Korbjun.

Auch wenn der Pausenspaß der Schülerschaft künftig etwas eingeschränkt sein dürfte – zumindest für diejenigen, die nicht ohnehin eine Daten-Flatrate für ihr Smartphone haben – im Unterricht wird es sicher deutlich flotter vorangehen im Internet. „Wir unterstützen die digitale Schule“, sagt Gerald Schroth. Er kündigt an, dass in Zusammenarbeit mit der Stadtsparkasse noch weitere Projekte realisiert werden sollen. Sparkassendirektor Reinhard Meyer betont, dass er die Förderung des „vorwissenschaftlichen Bereichs“ als eine der Kernaufgaben seines Hauses sehe. „Wir helfen hier in enger Abstimmung mit dem Schulträger, der Stadt Barsinghausen“, sagt Meyer.

LTS

Lernen online an der LTS: Macht mit schnellem Internet wesentlich mehr Spaß.

weitere Artikel