Praxis fuer Klangmassage
  • 17. Juli 2018
Ein Sieg fehlt noch zum Titel „Regionalliga-Stadt“

Ein Sieg fehlt noch zum Titel „Regionalliga-Stadt“

Egestorf (eb). Die „Löwen“ haben es schon mal vorgemacht und dies dann auch an dem Ortseingangsschild am Egestorfer Kreisel plakativ zur Schau gestellt: Regionalliga-Stadt! Während die A-Junioren des JFV Calenberger Land bereits eine Saison in der Regionalliga Nord hinter sich haben, hofft der Anhang des 1. FC Germania Egestorf/Langreder auf ein glückliches Ende der Aufstiegsrelegation gegen Altona 93.

Mehr Glück als zuletzt – und damit Erfolg – wünscht sich Germanen-Coach Jan Zimmermann für die entscheidende Partie am Dienstagabend, 7. Juni, ab 19.30 Uhr auf der Egestorfer Sportanlage an der Ammerke. Doch dazu später mehr. Für die Partie heißt es „ausverkauft!“

Zurück zu den „Calenberger Löwen“, dessen zusammengestelltes A-Jugendteam die Punktspielsaison 2015/2016 am Wochenende mit einem torlosen Remis gegen den Tabellenvierten FC Eintracht Norderstedt abschloss. Unterm Strich heißt das für den von Tim Hoffmann trainierten JFV-Nachwuchs Platz 9. Die Bilanz aus 25 Begegnungen: 34 Punkte, je neun Siege und Niederlagen sowie sieben Unentschieden bei einem Trefferverhältnis von 36:33 Toren. Zum Vergleich: Meister der Staffel wurde der VfL Osnabrück mit überragenden 61 Zählern und 79:16 Toren.

Nun aber zum Relegationsabschluss der Germanen, der einem Finale gleichkommt. Die vorherigen Resultate der Vierer-Kandidatenkür haben es so gewollt. Wer hätte im Vorfeld gedacht, dass ausgerechnet Altona 93 vor dem abschließenden Spieltag die besten Karten in der Hand hält. Denn schließlich war der Traditionsclub in der „Straßenbahnliga“ (Oberliga Hamburg) nicht über einen mittelprächtigen 6. Tabellenplatz hinaus gekommen.

Torjäger fehlt: Hendrik Weydandt (hier im Zweikampf mit zwei Osnabrückern) traf gegen den SV Eichede doppelt, sah in der Folge die Ampelkarte und ist gegen Altona 93 gesperrt.

Torjäger fehlt: Hendrik Weydandt (hier im Zweikampf mit zwei Osnabrückern) traf gegen den SV Eichede doppelt, sah in der Folge die Ampelkarte und ist gegen Altona 93 gesperrt.

Sei’s drum, in der Relegationsrunde zur Regionalliga Nord belegen die Hamburger derzeit Rang 1 (4 Punkte). Aber auch der 1. FC Germania (Niedersachsen und der SV Eichede (Schleswig-Holstein) mit jeweils zwei Zählern sowie der Bremer SV (Bremen/1 Punkt) haben allesamt noch realistische Chancen, einen der beiden Aufstiegs-Qualifikationsplätze zu belegen.

Beim jüngsten Auftritt kamen die Germanen auf dem neutralen Platz in Rotenburg zu einem 2:2 gegen Eichede, womit eben im Kampf um den Aufstieg noch alles drin ist. Dass gegen den nördlichsten Vertreter nicht mehr als ein Remis heraussprang, machte FC-Coach Zimmermann an der eigenen Chancenverwertung und vor allem an der Leistung von Schiedsrichterin Riem Hussein (TSG Bad Harzburg) fest. Schenkt man der medialen Nachbetrachtung Glauben, so monierte Zimmermann etliche fragwürdige Entscheidungen der Unparteiischen – aus Egestorfer Sicht waren es zweifelhafte Strafstoßentscheidungen hüben wie drüben sowie unberechtigte Ampelkarten.

Gleichwohl lobte Zimmermann seine Jungs für ein „Riesenspiel“. Beim Showdown an der Ammerke muss der Chefcoach auf fünf wichtige Spieler verzichten. Torjäger Hendrik Weydandt (er traf gegen Eichede doppelt) und Sascha Derr müssen ihre Gelb-Rot-Sperren abbrummen. Jannik Oltrogge, Alexander Hessel und auch Kapitän Mirko Dismer müssen verletzungsbedingt passen.

Wie ärgerlich: Kapitän Mirko Dismer wird voraussichtlich im Aufstiegsfinale gegen Altona verletzungsbedingt ausfallen.

Wie ärgerlich: Kapitän Mirko Dismer wird voraussichtlich im Aufstiegsfinale gegen Altona verletzungsbedingt ausfallen.

Indes meldete die Polizei Barsinghausendie Straße, dass der Steinradweg im Bereich der Einmündung Eickenwiese bis zum Hirtenweg Richtung Neue Rehre am 7. Juni in der Zeit von 16 bis 23 Uhr zur Einbahnstraße wird. Dieser Bereich soll vorrangig für Anreisende aus Hamburg vorgehalten werden. Nach Angaben des 1.  FC Germania Egestorf/Langreder wird das Spiel mit 1200 Zuschauern ausverkauft sein. Das PK Barsinghausen teilte mit: „Es ist mit Verkehrsbehinderungen während des Sportereignisses zu rechnen. Einheimische Fans sollten sich daher möglichst zu Fuß oder mit dem öffentlichen Nahverkehr zur Ammerke begeben.“

Weitere Informationen zum Aufstiegsspiel wird es am heutigen Montag, 6. Juni, ab 17.30 Uhr in der Egestorfer Filiale der Stadtsparkasse Barsinghausen geben. „Um die Wurst“ nannte SSK-Mann Martin Wildhagen das Motto der offiziellen Pressekonferenz in der Filiale in der Geibelstraße 2.  Trainer Jan Zimmermann erläutert, wie gegen Altona 93 „der letzte entscheidende Schritt in die Regionalliga gemacht werden soll“ (so Wildhagen).

Vier Spielzeiten hat der 1. FC Germania Egestorf/Langreder mittlerweile in der Fußball-Oberliga absolviert. Dabei ging es stetig bergauf: Nach den Plätzen 6, 5 und 4 reichte es diesmal für Rang 2. Die Vizemeisterschaft bescherte eben jene Aufstiegsrelegation. Diese wollen die Germanen nutzen, um eine neue Buchseite in der eigenen Vereinshistorie zu beschreiben – und bei einem gewünschten Erfolg möglicherweise das Ortsschild am Egestorfer Kreisel mit einem neuen Aufkleber zu schmücken. Schaun wir mal, dann sehn wir’s ja…

Einbahnstraße: Das Polizeikommissariat Barsinghausen meldet für den 7. Juni abermals eine veränderte Verkehrsregelung am Steinradweg.   Fotos: Bratke

Einbahnstraße: Das Polizeikommissariat Barsinghausen meldet für den 7. Juni abermals eine veränderte Verkehrsregelung am Steinradweg. Fotos: Bratke

weitere Artikel