• 19. Juni 2018
Futsal-Niedersachsentitel geht an den Deister

Futsal-Niedersachsentitel geht an den Deister

Wennigser Mark (eb). „Toller Erfolg und Eintrag in die Wennigser Sportgeschichtsbücher“ – das meint Fabian Miszczyk, der Vorstandsvorsitzende des 1. FC Wennigser Mark. Das „FC“ im Vereinsnamen steht in diesem Fall für „Futsal Club“. Der Titel des Niedersachsenmeisters in dieser neuartigen Hallenfußballform geht an den Deister.

Nach Aussage von Tilman Zychlinski, einer der Wegbereiter des Märker Vereins (gegründet im April 2013), begannen die Titelkämpfe in Osnabrück mit „anfänglichen Schwierigkeiten“. In der Auftaktpartie des „Pelada NFV-Futsal-Cup“ setzte es zunächst eine klare 1:4-Niederlage gegen die SG Scharmbeck-Pattensen (Kreismeister Harburg). Im zweiten Gruppenspiel gegen den SV Hellern rauften sich die Gäste vom Deister zusammen und fuhren ihren ersten Sieg ein (3:0).

Pokaluebergabe Raum

Kapitän Christoph Raum erhält den Pokal.

Im letzten Gruppenspiel standen die Wennigser dem TSV Stelingen gegenüber. Durch eine deutliche Steigerung gelang ein sattes 7:1 über den Vertreter aus der Region Hannover, was schließlich den 2. Platz in der Gruppe brachte. Höhepunkt des Spiels war der sehenswerte Treffer von Leitwolf Zychlinski: In Uwe-Seeler-Manier erzielte er mit dem Hinterkopf von der Mittellinie das Tor des Tages und sorgte damit für Begeisterung auf den Rängen.

Als Tabellenzweiter mussten sich die Märker in einer Zwischenrunde mit den weiteren Zweitplatzierten messen. BFC Braunschweig und Spielverein 16 hießen die Gegner, die ebenfalls ins Halbfinale vorstoßen wollten. Gegen die stark aufspielenden Braunschweiger stand am Ende ein 2:1 auf der Anzeigetafel – Fundament für den Einzug ins Halbfinale. Da sich der Spielverein 16 gegen den BFC unentschieden trennte, reichte dem 1. FC ein Remis im zweiten Spiel der Zwischenrunde.

Torschützenkönig Dominik Behnsen, der insgesamt elf Tore erzielte und ansonsten in der Niedersachsenliga-A-Jugend von Germania Egestorf/Langreder „zu Hause“, sorgte in diesem Spiel für den Schlüsselmoment zum Erfolg: 0,7 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit schoss er per „flying Goalkeeper“ den 2:2 Ausgleich. Die Qualifikation für den weiteren Turnierverlauf war geglückt.

Zychlinski

Leitwolf: Tilman Zychlinski, einer der Wegbereiter des Wennigser Vereins.

Im Halbfinale wartete der Titelverteidiger und bis dahin ungeschlagene Riege von Arminia Hannover. Durch eine Unaufmerksamkeit gingen Hannovers „Blaue“ mit 1:0 in Front. Dann spielte Christopher Kowohl-Buschner per Hackentrick seinen Teamkollegen Marcel Busse frei, der folgerichtig den Rückstand egalisierte. Die Partie wurde hitziger, die Wennigser drehten auf, zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und fuhren schlussendlich einen 4:1-Erfolg ein.

Im Finale um die Niedersachsenmeisterschaft (automatische Qualifikation um die Norddeutsche Meisterschaft) kam der 1. FC Wennigser Mark durch einen Last-Minute-Treffer zum Titelgewinn. Das entscheidende 3:2 gegen den SV Ahlerstedt-Ottendorf fiel erst 13 Sekunden vor Schluss. Kowohl-Buschner war der Torschütze.

Christoph Raum, Kapitän und Rückhalt seiner Mannschaft, jubelte nach dem Endspielsieg: „Über ein halbes Jahr hat sich unser Team auf diesen Tag vorbereitet. Wir sind überglücklich über den Erfolg, der es uns ermöglicht, uns jetzt mit den sieben besten Futsalmannschaften Norddeutschlands zu messen.“ Und Fabian Miszczyk, der Vorstandsvorsitzende des 1. FC Wennigser Mark, ergänzte: „Mit der Niedersachsenmeisterschaft tragen sich die jungen Futsal-Akteure sicherlich in die Geschichtsbücher der Gemeinde Wennigsen ein. Hierauf wollen wir uns jedoch nicht ausruhen und hoffen, dass wir über diesen tollen Erfolg weitere Aufmerksamkeit auf diese Sportart lenken können. Interessierte sind jederzeit willkommen.“ Das Turnier um den Nordtitel findet bereits am Samstag, 7. Februar, in Bad Bramstedt statt.

Geblockt_Zeki_Doesemici

Geblockt: Zeki Dösemici vom 1. FC Wennigser Mark (rechts).

Zudem sei der Club noch auf der Suche nach einem Trikotssponsor. Wer den gemeinnützigen Verein unterstützen möchte, kann sich per Mail an zychlinski@t-online.de näher informieren. Zum Kader des neuen Futsal-Niedersachsenmeisters gehörten: Christoph Raum, Marcel Miszczyk, Fabian Stapel, Robin Gaida, Tilman Zychlinski, Dominik Behnsen, Christopher Kowohl-Buschner, Zeki Dösemeci, Roman Busse, Marcel Busse sowie das Trainer- und Funktionsteam mit Nico Mavridis, Toto Gaida und Kristina Kowohl.

Zur Erinnerung: Bei der Premiere der landesweiten Titelkämpfe im Vorjahr in der Barsinghäuser Glück-Auf-Halle zahlte der 1. FC Wennigser Mark noch tüchtig Lehrgeld und bilanzierte am Turnierende lediglich einen einzigen Sieg. Jetzt also der Titelgewinn – man könnte meinen: Von Null auf 100!

Foto4_Team_Jubel_2015

Teamjubel: Der 1. FC Wennigser Mark ist Futsal-Niedersachsenmeister. Fotos: Bratke / privat.

 

weitere Artikel