Praxis fuer Klangmassage
  • 17. Juli 2018
Im neuen Wohnzimmer auf zu neuen Taten

Im neuen Wohnzimmer auf zu neuen Taten

Von Erk Bratke

Barsinghausen. Hinter Alain Kornack liegt ein leidvolles Jahr. Eine langwierige Knieverletzung machte dem Barsinghäuser Golf-Talent schwer zu schaffen und setzte ihn Mitte der Saison länger außer Gefecht. „Doch das haben wir Gott sei Dank überstanden“, berichtete die Familie Kornack erleichtert gegenüber dem Deister Journal.
Ein ambitionierter und ehrgeiziger Teenager – Alain feiert am 3. Januar seinen 16. Geburtstag. Vor ihm liegt ein Jahr voller Veränderungen. Im Sommer endet für ihn die Schulzeit. Nach seinem Abschluss an der Lisa-Tetzner-Schule beginnt er nach den Ferien eine Ausbildung im Einzelhandel – genau, bei einem Golfshop in Hannover. „Das Praktikum dort verlief super und Alan erhält genügend Möglichkeiten zum Training“, erzählt Mutter Katrin.
Indes hat Alain ein „neues Wohnzimmer“ gefunden, soll heißen: Künftig spielt der Barsinghäuser für den Golfclub (GC) Gleidingen. Anders als bei seinen vorherigen Vereinen in Langenhagen und Braunschweig gibt es dort zwar weniger Jugendliche, um beispielsweise eine starke Nachwuchsmannschaft zu bilden, dafür soll Alain aber in die Herrenmannschaft integriert werden. Obendrein spricht allein die Nähe zum Training für sich.
Der GC Gleidingen spielt in der Oberliga des GVNB (Golfverband Niedersachsen-Bremen). Fünf Spieltage sind zu absolvieren – daheim in Gleidingen, in Langenhagen sowie im Harz und gleich zweimal im Berliner Raum. Die Fahrten halten sich in Grenzen.
Natürlich strebt Alain abermals Teilnahmen auf Bundes­ebene an. Vier Ranglistenturniere stehen in seiner Altersklasse an. Ein Jahr kann er die AK 16 noch spielen; Ziel ist verständlicherweise die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Trotz seiner langwierigen Verletzung bauten die Landestrainer auf ihn. So steht Alain weiterhin im Landeskader D. Im Visier stehen ferner jede Menge Auslandsturniere.
Dass Alain Kornack Operation und Aufbautraining derart gut überstanden hat, ist wohl seinem Ehrgeiz geschuldet. Seit September habe er nahezu täglich trainiert. Freilich habe es immer wieder Rückschläge gegeben, aber zuletzt spielte er sein Handicap auf 0,4 herunter. Bravo!
Und was machen Golfspieler im Winter? Pause? Keineswegs! Vor Alain steht ein durchaus hartes Wintertraining. Dazu gehören Stabilitätsübungen, Kondition bolzen, jede Menge Lauftests und nicht zuletzt Physio-Arbeiten mit speziellen Fachkräften.
Weihnachten steht vor der Tür und wenig später der 16. Geburtstag – was wünscht sich denn ein junger Golfer? Da braucht Alain nicht lange überlegen: Natürlich Golfzubehör wie Golfbag, Golfhandschuhe und Golfballtasche – und bloß keine weitere Verletzung. Verständlich!

weitere Artikel