• 16. Dezember 2018
Nachwuchskicker belohnen sich mit Gold und Silber

Nachwuchskicker belohnen sich mit Gold und Silber

Mellendorf/Kirchdorf (eb). Na, diese Bilanz kann sich doch sehen lassen: Beim Sparkassen-Hallenpokal – offiziell auch Hallen-Kreismeisterschaft der unteren Fußballjugend genannt – waren in diesem Jahr nicht nur fünf Vertreter aus dem Deistervorland am Start, sondern in der Endabrechnung mit einmal Gold und einem Silberplatz auch durchaus erfolgreich.

Bis zur Finalrunde in der Wedemark-Sporthalle in Mellendorf war es ein langer Weg. Begonnen hatte die Mammut-Turnierserie nach den Herbstferien 2015. Im Oktober hatte das DEISTER JOURNAL dem Oberspielleiter Matthias Sander (Leveste) bei seinen Planungen über die Schulter geschaut – ein interessanter Hausbesuch. Sander sprach seinerzeit von insgesamt 470 Hallenterminen in 41 unterschiedlichen Sporthallen der Region.

Fast 600 Mannschaften aus fast allen Fußballclubs der Region Hannover kickten seit dem 7. November um die Wette – konkreter gesagt: um Tore und Qualifikationspunkte in den Vor- und Zwischenrunden und um den Einzug ins Semifinale, um schlussendlich die Finalrunde der jeweils vier stärksten Mannschaften zu erreichen. Aufgeteilt waren die Nachwuchskicker der Altersklassen G bis D wie üblich in sieben Konkurrenzen – von der Königsklasse „obere D-Junioren“ bis zu den Zwergen der Pampers-Liga „G-Junioren“.

Gleich zwei Teams hatte der JFV Calenberger Land in die finale Top 4-Runde gebracht. Dort war allerdings kein Vorbeikommen am TSV Havelse. Immerhin durften sich die Calenberger mit ihrer ersten Vertretung über Rang 2 freuen; gefolgt von der SG Pattensen/Koldingen II und der zweiten Vertretung des JFV. Eine Klasse darunter – bei den unteren D-Junioren – setzte sich die SG Patternsen/Koldingen III durch.

Begehrt: Der große Pokal für den Sieger.

Begehrt: Der große Pokal für den Sieger.

Bei den E-Junioren machte der SC Langenhagen das Rennen. Der TSV Wennigsen musste sich mit Rang 4 begnügen. Die Konkurrenz vom SCL, TSV Havelse und TuS Altwarmbüchen war an diesem Tag einfach zu stark. Das Feld der unteren E-Junioren beherrschte der SV Germania Grasdorf III vor den Teams aus Uetze, Heessel und Helstorf. Die beiden Konkurrenzen der F-Junioren fanden ohne Deister-Beteiligung statt. Die Kreismeister kamen in diesem Bereich von Germania Grasdorf und TuS Altwarmbüchen.

Bei den G-Junioren bestand die Finalrunde aus fünf Vertretern, darunter auch das Team von Basche United. In der sogenannten „Mini-BU“ kooperieren der TSV Kirchdorf und der TSV Barsinghausen – und dies recht erfolgreich, denn schon bei der jüngsten Barsinghäuser Stadtmeisterschaft im Jahr 2015 schnappte sich die Jugendspielgemeinschaft drei von vier Titeln. Dass im Sparkassenpokal nun den G-Junioren der große Wurf gelang, kam allerdings recht unerwartet.

Mit zehn Punkten und 7:1 Toren gelang ein beeindruckender Turniersieg. Immerhin hatte Basche United die hoch gehandelten Teams von der TSV Burgdorf (6 Punkte/3:0 Tore) und dem TSV Havelse (5/3:1) hinter sich gelassen. Chancenlos waren die Teams der JSG Dollbergen und der SG Bennigsen/Bredenbeck. Letztgenannte stellten den insgesamt fünften Vertreter aus dem Deistervorland.

Zum Thema

Von Heiko Tegt (United-Trainer G-Junioren)

Stadionzeitung: Ein Ausschnitt zeigte alle Teams der Endrunde.

Stadionzeitung: Ein Ausschnitt zeigte alle Teams der Endrunde.

„Wir sind keineswegs als Favorit, aber auch nicht als Außenseiter nach Mellendorf gefahren. Vor der Finalrunde hatte ich von dem eindrucksvollen Durchmarsch der U7 des TSV Havelse gehört und mir auf der eigenen Homepage mal die Ergebnisse angesehen. Bis zum Finale hatte die Havelser Konkurrenz alle Spiele gewonnen und dabei nur zwei Gegentore bekommen. Wir waren bis dahin zwar auch nicht viel schlechter, hatten aber bereits zwei Unentschieden und eine Niederlage zu verzeichnen.

Die Halle in Mellendorf war bis auf dem letzten Platz gefüllt. Wir waren nicht nur mit unseren Eltern und Geschwistern angereist. Nein, auch Omas, Opas (sogar aus Dresden wurde angereist) und Freunde aus anderen Basche United-Mannschaften waren zur Unterstützung mit in die Wedemark-Sporthalle gekommen. Somit konnten wir auf einen eindrucksvollen und lautstarken Fanblock bauen.

Der Spielplan sah dann vor, dass wir als gleich im ersten Spiel ran mussten. Erster Gegner war die SG Bennigsen/Bredenbeck. Trotz einer leichten Überlegenheit und den besseren Torchancen stand es nach zwölf Minuten torlos. Kein schlechter, aber auch kein guter Start ins Turnier.

Im zweiten Spiel mussten wir dann gegen den Turnierfavoriten ran. Überraschenderweise hatte Havelse zum Auftakt auch nur 0:0 gespielt. Es entwickelte sich ein absolut ausgeglichenes Spiel mit guten Tormöglichkeiten hüben wie drüben. Als sich schon alle mit dem nächsten torlosen Remis abfinden wollten, kam der große Auftritt von Henrik Wehner. Torwart Tristan Tegt machte das Spiel nach einer guten Parade schnell und schlug einen langen Abschlag über die Mittellinie. Der Ball sprang einmal auf und über den groß gewachsenen letzten Havelser Abwehrspieler hinweg. Henrik Wehner startete durch, gewann das Laufduell gegen seinen Gegenspieler und schloss ab. Riesenjubel über das 1:0. Die Zeit auf der Uhr: 11 Minuten und 58 Sekunden. Das Spiel wurde noch kurz angepfiffen, um es gleich wieder abzupfeifen.

Im dritten Spiel gegen JSG Dollbergen spielten sich unsere Jungs dann in einen wahren Rausch und führten nach neun Minuten bereits mit 3:0. Wobei wir zu diesem Zeitpunkt locker fünf oder sechs Tore hätten schießen können. Durch eine Bogenlampe aus der eigenen Hälfte kassierten wir dann noch einen Gegentreffer. Endstand 4:1 für Basche United, sieben Punkte auf der Habenseite und Tabellenführer vor dem letzten Spiel. So langsam wurde mir und auch den Eltern sowie Jugendleiter Jörg Wierutsch bewusst, dass hier und heute der Titel zu holen war.

Im letzten Spiel gegen Burgdorf spielten wir dann trotz drückenden Überlegenheit noch einmal 0:0. Das Tor wollte einfach nicht fallen. Das Unentschieden fiel aber auch nicht weiter ins Gewicht, denn der Titelgewinn war perfekt. Unfassbarer Jubel gepaart mit ungläubigem Kopfschütteln waren die Folger.

Mich hat an diesem Tag vor allem der tolle Zusammenhalt zwischen den Kinder und den Fans auf der Tribüne beeindruckt. Jetzt wird am 18. März eine große Kreismeister-Party gefeiert, bei der wir sicherlich die ein oder andere Spielsituation noch mal durchgehen werden und uns nur allzu gern an diesen tollen Nachmittag erinnern.

Mini-BU: Etliche Nachwuchskicker standen bereits bei dem Erfolg anlässlich der Jugend-Stadtmeisterschaft 2015 im G-Jugend-Team um Trainer Heiko Tegt (vorn rechts). Foto: Bratke

Mini-BU: Etliche Nachwuchskicker standen bereits bei dem Erfolg anlässlich der Jugend-Stadtmeisterschaft 2015 im G-Jugend-Team um Trainer Heiko Tegt (vorn rechts). Foto: Bratke

weitere Artikel