• 19. Juni 2018
TSV Groß Munzel resümiert auch die neue Vereinsstruktur

TSV Groß Munzel resümiert auch die neue Vereinsstruktur

Groß Munzel (eb). Als einer der ersten Sportvereine in der Region Hannover ging der TSV Groß Munzel neue Wege – notgedrungen. Als nach herkömmlicher Art und Weise der Vorstand personell nicht mehr besetzt werden konnte, gaben sich die Mitglieder eine neuartige Struktur. Demnach leitet nunmehr ein siebenköpfiges gleichberechtigte Gremium die Geschicke des Turn- und Sportvereins.

Beim nördlichst gelegenen Sportverein im Barsinghäuser Stadtgebiet sind die Zeiten mit einem GeVo-Chef, einem oder mehreren Stellvertretern sowie weiteren ursprünglichen Vorstandsmitgliedern vorbei. Edelgard Bock, Sarah Henze, Beate Schibille, Martin Lahmsen, Hans Joachim Lazar, Fritz Wildhage und Werner Nieporte heißt die Führungsmannschaft des TSV, in der jede Person spezielle Aufgabengebiete zu erledigen hat.

Die neuartige Geschäftsordnung trat am 14. Februar 2014 in Kraft – an einem Valentinstag also. Verliebt in den Verein? Für die „Top Sieben“ gilt dies zweifellos, denn nur so stellt man sich für ehrenamtliches Engagement zur Verfügung. Selbstverständlich gibt es darüber hinaus zahlreiche Mitstreiter in den fünf Sparten. Die fünf Abteilungen bedienen die Felder Fußball, Reiten, Tennis, Turnen und Volleyball.

Nun kündigt Werner Nieporte die nächste Jahreshauptversammlung an. Termin ist am Freitag, 20. März, ab 20 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen neben den Berichten über das vergangene Sportjahr und den Berichten über die Entwicklung im TSV Groß Munzel der Haushalt 2015 sowie Neuwahlen zum Vereinsvorstand. „Dieser Vorstand hatte mit einer Satzungsänderung Neuland betreten, wonach es nach der neuen Satzung keinen 1. Vorsitzenden mehr gibt, sondern sieben gleichberechtigte Vorstandsmitglieder, die ihre Aufgaben nach Absprache untereinander eigenverantwortlich wahrnehmen“, verdeutlicht Nieporte, der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Außerdem sollen anlässlich der JHV verdiente Sportler und Mitglieder des Vereins ausgezeichnet werden.

„Leider kann die Mitgliederversammlung nicht wie gewohnt im TSV-Sportheim stattfinden, da der bisherige Pächter Andreas Behrendt überraschend schon zum 15. März seine Gaststätte aufgegeben hat und die Suche nach einem neuen Pächter noch in vollem Gange ist“, meldete der TSV-Pressemann. Aus diesen Grunde findet die Hauptveranstaltung in diesem Jahr im Landhof Hülsemann in Groß Munzel statt.

Auch bei der jüngsten Sportlerehrung war der TSV Groß Munzel vertreten. Die I. Damenmannschaft feierte Platz 3 in der Kategorie „Mannschaft des Jahres“. Allerdings ist der Erfolg des Jahres 2014 (Aufstieg in die Verbandsliga) schon wieder Schnee von gestern. Simone Baule und Spielertrainerin Luise Römelt (siehe Foto oben) kamen nicht umhin, über den vorzeitig feststehenden Abstieg zu berichten.

Weitere Vereinsinformationen sind im Internet unter www.tsv-gross-munzel.de zu finden.

Zum Thema

Anzeige Pflegedienst Hella KampFreude herrschte kürzlich bei Munzels Fußballern. Sowohl die I. Herren (Kreisliga) als auch die E-Junioren erhielten neue Spielkleidung. „Während die I. Herren bereits ihren zweiten Trikotsatz in Empfang nahm, war es für die E-Jugend der erste. Ein besonderes Dankeschön geht im Namen der Teams an Michael Scheel von der Ergo-Versicherung, der dies als Sponsor ermöglichte“, meldete Werner Nieporte. Außerdem konnte sich die I. Herren noch über einen Satz Windbreaker freuen, der wiederum vom Pflegeteam Hella Kamp gesponsert worden war.

Obendrein erhielt der TSV Groß Munzel aus einer Sportstiftung 1000 Euro für die Neuanschaffung eines Fußballtores. „Das Tor steht symbolisch auch für einen Neuanfang“, sagten Claus Kramer und Malte Liebich. Beide hatten die erst kürzlich die Leitung der Fußballsparte übernommen.

Die I. Herrenmannschaft und die E-Junioren im neuen Dress.

Die I. Herrenmannschaft und die E-Junioren im neuen Dress.

Windgeschützt: Groß Munzels Kreisliga-Herren mit Sponsorin Hella Kamp.   Fotos: Bratke/privat

Windgeschützt: Groß Munzels Kreisliga-Herren mit Sponsorin Hella Kamp. Fotos: Bratke/privat

weitere Artikel