Windenergie-Beteiligungsverfahren startet

Regionspolitik hat grünes Licht gegeben / Ab 23. November 2023 sind die Bürger gefragt

Das Windenergie-Beteiligungsverfahren in der Region Hannover läuft. Jetzt ist die Meinung der Bürgerinnen und Bürger gefragt.
Das Windenergie-Beteiligungsverfahren in der Region Hannover läuft. Jetzt ist die Meinung der Bürgerinnen und Bürger gefragt.

Region Hannover. Es geht in die nächste Phase. Nachdem neben den Fachausschüssen auch der Regionsausschuss grünes Licht für das Windenergie-Beteiligungsverfahren zur 5. Änderung des Regionalen Rahmenordnungsprogramms (RROP) gegeben haben, kommen nun die Bürger ins Spiel. Ab Donnerstag, 23. November 2023, können alle Unterlagen zur Windenergie-Neuplanung bis zum 12. Januar 2024 im Service Center der Region Hannover, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover, und online unter www.regionalplanung-hannover.de eingesehen werden. Stellungnahmen zum Entwurf sind bis zum 26. Januar 2024 möglich.

Die Region Hannover hatte in den letzten Monaten mit Hochdruck die Festlegung von Windenergiegebieten im Regionalplan überarbeitet. Demnach sollen rund 2,5 Prozent der Regionsfläche – das sind rund 5.675 Hektar – als sogenannte Vorranggebiete Windenergienutzung festgelegt werden. Auf diesen Flächen hat der Bau von Windenergieanlagen Vorrang vor anderen Nutzungen. Notwendig war die Überarbeitung des zweiten Entwurfs der Windplanung geworden, nachdem die Bundeswehr wenige Tage nach der Vorstellung der Pläne im April dieses Jahres neue Informationen zur Landesverteidigung eingebracht hatte, die bei der Festlegung der Flächen beachtet werden mussten.

Im November hatte es bereits vor Ort in Neustadt am Rübenberge, Lehrte und online Informations- und Diskussionsforen zum Thema Windenergie-Beteiligungsverfahren gegeben, eine weitere Veranstaltung folgt am Freitag in Wennigsen-Bredenbeck. Umweltdezernent Jens Palandt: „Wir möchten um das Jahr 2035 rund die Hälfte des Strombedarfs durch Windenergie decken. Jetzt haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich einzubringen. Dass das Thema stark angenommen wird und das Interesse groß ist, haben die Informationsveranstaltungen zuletzt gezeigt.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein