VHS-Calenberger-Land
  • 20. April 2018
Comeback des 24-Stunden-Schwimmens in Basche

Comeback des 24-Stunden-Schwimmens in Basche

Barsinghausen (eb). Gute Idee: Nach mehreren Jahren soll es am Freitag, 20. März, wieder ein sogenanntes 24-Stunden-Schwimmen in Barsinghausen geben. Der Trägerverein des Lehrschwimmbeckens (LSB) in der Adolf-Grimme-Schule (AGS) lässt das frühere Event aufleben. Ziel ist, durch Startgelder und Spenden einen teil der benötigten Kosten zum Erhalt des AGS-Beckens sichern zu können.

Der Veranstaltungstermin passt trefflich, denn am 20. März feiert die Grundschule ihr 50-jähriges Jubiläum. Da kam es dem LSB-Trägerverein gerade recht, diesen Anlass für eine Neuauflage des 24-Stunden-Schwimmens zu nutzen. Über 25 verschiedene Gruppen, so meldeten die Organisatoren, haben sich bereits für die Teilnahme entschlossen.

Wolfgang Meier, der Vorstandssprecher des Trägervereins, ist überglücklich, dass bis auf eine Stunde am Samstagnachmittag schon alle Zeiten belegt sind. Neben ihm standen im September des vergangenen Jahres 16 Barsinghäuser parat, um das ehrwürdige Lehrschwimmbecken durch die Gründung eines Trägervereins vor der Schließung zu retten.

Meier, seit jeher ein großer Kümmerer in Sachen „Schwimmsport“ auch über Barsinghausens Stadtgrenzen hinaus, dürfte sich an den großen Trubel des früheren 24-Stunden-Schwimmens erinnert haben. In den 1990er Jahren erfreute sich das Event im Deisterbad (siehe Foto oben) großer Beliebtheit und avancierte für lange Jahre zur Traditionsveranstaltung.

Seinerzeit waren natürlich die Schwimmer der beiden Vereine TSV B und SCB maßgeblich beteiligt, aber auch Firmen, Rat und Verwaltung, befreundete Vereine und andere Institutionen nahmen damals regelmäßig teil. 24 Stunden lang ging es pausenlos ins Wasser. Für diejenigen, die als Gruppe die meisten Meter geschafft hatten, gab es sogar Urkunden und Medaillen.

Schwimmen_01

Siegerehrung anno dazumal – hier vom 24-Stunden-Schwimmen 1993.

Nun ist der Veranstaltungsort neu – logisch, denn es geht ja um den Erhalt des Lehrschwimmbeckens. Zum Auftakt werden die 4. Klassen der AGS am Freitag um 17 Uhr ins Wasser gehen. Danach sind die Nachwuchsschwimmern des SCB an der Reihe. In den kommenden Stunden folgen dann Kampfrichter, Trainer, Firmen sowie Schüler der Barsinghäuser Wilhelm-Busch-Schule und der Kirchdorfer Astrid-Lindgren-Schule – bis hin zu einer Mannschaft der Stadt Barsinghausen. Der Abschluss findet am Samstag, 21. März, mit einer offenen Gruppe für alle von 16.30 bis 17 Uhr statt.

Lehrschwimmbecken

Darum geht’s beim 24-Stunden-Schwimmen: Das Lehrschwimmbecken in der Adolf-Grimme-Schule.

Alle Teilnehmer und Gäste erwartet ein reichhaltiges Buffet. „Und übernachten können die Kinder, jugendlichen und erwachsenen Teilnehmer in der anliegenden Sporthalle“, teilten die Organisatoren mit. „Alle, die Lust bekommen haben, auch dabei zu sein, können sich direkt bei Wolfgang Meier anmelden“, heißt es. Auch Besucher und Gäste sind während des 24-Stunden-Schwimmens willkommen. Weitere Infos unter www.sc-barsinghausen.de.

Zum Thema

Wir wissen nicht, ob Barsinghausens herausragende Masters-Schwimmer allesamt anno dazumal ihre Seepferdchen im AGS-Lehrschwimmbecken erworben haben. Fakt ist jedoch, dass viele Barsinghäuser Schüler sowie heute hoffnungsvolle Talente genau dort groß geworden sind.

So hieß es erst kürzlich wieder: „Barsinghausens Nachwuchsschwimmer beim Burger-Cup in Hildesheim vorn dabei“. Pressewartin Susanne Kamberg meldete dazu: Zehn Schwimmer der SGS Barsinghausen starteten erfolgreich beim Burger King Cup in Hildesheim. Vertreten waren die Jahrgänge 2004 bis 2009. Mirko Becker erreichte bei drei Starts über die 50- und 100m-Distanzen drei erste Plätze und konnte gleichzeitig seine eigenen Zeiten verbessern. Lien Meier als jüngste Vertreterin der SGS über die 25m-Distanzen und setzte sich bei drei von vier Starts an die Spitze. Treppchenplätze gab es zudem für Franziska Babica, Tara Berauer, Fynn Meier, Franca Becker und Jule Cappelmann. Elizabeth Silvestry, Anna Niehoff und Hannah Lina Pfaffl platzierten sich in der Top 6 ihres Jahrgangs. Alle Teilnehmer erhielten Urkunden und einen Gutschein und so folgte gleich die Stärkung nach dem Wettkampf.

Minis_der_SGS

Erfolgreich in Hildesheim: Die Minis der SGS Barsinghausen.

 Erfolge gab’s auch für die Senioren. Bei den Norddeutsche Meisterschaften der Masters verlängerte Gerda Joswig ihr Titel-Abonnement. Viermalige Norddeutsche Meisterin und einmal Vize-Meisterin – so lautete ihr Ergebnis. Bei den hochrangigen Wettkämpfen war die erfahrene Schwimmerin über 100m, 200m, 400m und 800m im Freistil in ihrer Altersklasse nicht zu schlagen. Jetzt hofft Joswig auf weitere Medaillenränge bei den Deutschen Meisterschaften in Köln (17. bis 19. April).

Gerda Joswig

Titel-Abonnement: Gerda Joswig.

Auch Regina Struß erzielte bei jedem Start einen Treppchenplatz: Über 50m-Schmetterling und 200m-Freistil wurde die Barsinghäuserin jeweils Dritte, über 100m-Freistil schwamm sie sich in 1:12,83 Minuten auf Rang 2. „Das ist eine Mega-Bomben-Zeit“, freute sich Trainer Dennis Yaghobi.

Comeback: Günter Busche erzielte nach dreijähriger verletzungsbedingter Pause den 2. Platz über 200m-Brust und holte sich Bronze über 100m-Schmetterling. Über 100m-Rücken wurde er Vierter. Damit sei der Routinier mehr als zufrieden. Zwar sieht er im Hinblick auf die erreichten Zeiten noch reichlich Luft nach oben, freut sich aber darüber, dass ein neuer Anfang gemacht sei und er den Wettkampf beschwerdefrei überstanden habe. Alle weiteren Infos unter www.sc-barsinghausen.de.

weitere Artikel