• 19. Juni 2018
Da freut sich Präsident Seebeck

Da freut sich Präsident Seebeck

Egestorf. Nun ja, das war sicherlich so ganz nach dem Geschmack von Torsten Seebeck. Der Präsident des 1. FC Germania Egestorf/Langreder durfte am vergangenen Wochenende gleich mehrfach jubeln. Entlastung und Wiederwahl seines Vorstand sowie ausnahmslos Siege für die Top-Teams FC – die Gründe für die Zufriedenheit waren vielfältiger Natur.

Von Erk Bratke

Vorstandsarbeit: Torsten Seebeck gab einen umfangreichen Vorstandsbericht – links die scheidende Frauenabteilungsleiterin Clementine Seebeck sowie rechts der 1. Vize-Präsident Martin Surau.

Vorstandsarbeit: Torsten Seebeck gab einen umfangreichen Vorstandsbericht – links die scheidende Frauenabteilungsleiterin Clementine Seebeck sowie rechts der 1. Vize-Präsident Martin Surau.

Ein eher kleiner Kreis trat am Freitagabend zur turnusmäßigen Jahreshauptversammlung (JHV) im Vereinsheim des TSV Egestorf an. Mit nur rund 30 Personen war die Resonanz beim mitgliederstärksten Fußballclub am Deister doch höchst mäßig. Aber das scheint in der Vereinslandschaft ja mittlerweile normal zu sein – leider, aus Sicht der Funktionäre. Zehn Punkte standen auf der Tagesordnung, darunter die komplette Wahl des Vorstandsgremiums sowie eine Beschlussfassung über neue Beiträge.

In seinem Jahresbericht sparte Seebeck nicht mit Lob für die Jugendabteilung, die auf oberer Ebene erfolgreich als JFV Calenberger Land am Start ist. „Wir haben unsere Ziele mehr als erreicht“, hieß es nicht ohne Stolz. In der Folge legte Schatzmeister Andreas Nikolai einen ausgeglichenen Haushalt des vergangenen Jahres sowie den Plan 2015 vor. „Beides wurde einstimmig abgesegnet“, teilte Seebeck mit.

Beim vorgelegten Antrag auf Beitragsanpassung gab es nur ganz leichten Gegenwind. Bei zwei Gegenstimmen und drei Enthaltungen wurde die anvisierte Beitragserhöhung mit großer Mehrheit positiv beschieden. Ab April zahlen Germanias erwachsene Mitglieder (bis 59 Jahre) demnach 1,50 Euro mehr pro Monat (Jugendliche plus 1 Euro). Auch die Beiträge für Familien, passive und fördernde Mitglieder wurden angepasst.

Ablösung: Einzige Neubesetzung auf Germanias Vorstandsebene war die Wachablösung im Frauenressort. Clementine Seebeck (rechts) gab ihren Posten an Mabel Brunke ab. Fotos: Bratke

Ablösung: Einzige Neubesetzung auf Germanias Vorstandsebene war die Wachablösung im Frauenressort. Clementine Seebeck (rechts) gab ihren Posten an Mabel Brunke ab. Fotos: Bratke

Einstimmigkeit herrschte im Anschluss wiederum bei den Wahlen zum Vorstand. Turnusmäßig stand die Positionierung des gesamte Gremiums an. Torsten Seebeck bleibt weiterhin Präsident des 1. FC Germania. Die Vizepräsidenten Martin Surau und Andreas Nikolai wurden ebenso im Amt bestätigt wie Holger Giese als Jugendleiter und Wolfgang Fedderke (in Abwesenheit) als Schiedsrichterobmann. Eine Veränderung ergab sich lediglich im Frauenbereich, wo Clementine Seebeck auf eigenen Wunsch ihr Amt an Mabel Brunke abtrat.

Nach dem erfolgreichen Votum bei der JHV konnten sich Präsident Seebeck und seine Mitstreiter über die starken Leistungen der Aktiven freuen. Für die Top-Mannschaften gab es drei Siege.

Die Oberligamannschaft entschied das phasenweise hitzige Duell gegen Lupo Martini Wolfsburg knapp mit 2:1 (1:1) für sich und kam somit prächtig aus der Winterpause. Der Heimerfolg war glücklich, aber keineswegs unverdient. Glücklich nicht allein wegen des späten Siegtreffers, sondern weil Germania im ersten Abschnitt in einigen Szenen durchaus ins Hintertreffen hätte geraten können. Auch Trainer Jan Zimmermann sah ein paar Hochkaräter auf Seiten der Gäste. Bis dahin hatten Sebastian Bönig (7.) per Foulelfmeter und Wolfsburgs Andrea Rizzo (21.) zum 1:1-Zwischenstand getroffen.

Nach dem Wechsel war es zunächst ein Spiel auf Augenhöhe, ehe Germania in der Schlussphase mobil machte. Verständlicherweise, denn die Wolfsburger hatten sich selbst dezimiert: Ergebnis einer Rudelbildung war die Rote Karte für Elvir Zverotic (56./Tätlichkeit). Es dauerte jedoch bis in die lange Nachspielzeit, ehe Joshua Siegert der umjubelte 2:1-Siegtreffer (90.+5.) gelang. Germania belegt nun mit 29 Punkten Platz 8 in der Oberliga. Weitere Infos unter www.1fc-germania.de.

Der Germanen-Chef jubelte aber nicht nur über die Erstvertretung, sondern auch über den 2:1 (1:0)-Auswärtserfolg der Reserve im Bezirksliga-Duell bei der SG Letter 05. Dass auch die eigenen A-Junioren vom JFV Calenberger Land (Zweiter der Niedersachsenliga) zu einem satten 9:0 (3:0)-Auswärtssieg beim JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen kamen, rundete das prächtige Wochenende ab.

Schön war’s und es kommt noch besser für Torsten Seebeck: Am Montag ging’s gemeinsam mit Jugendtrainer Helge Kristeleit ins Zillertal zum Skiurlaub. Hals und Beinbruch!

weitere Artikel