• 26. Mai 2018

Das August-Wenzel-Stadion
im Blickpunkt

Barsinghausen (eb/maf). Anfang September steht das August-Wenzel-Stadion gleich doppelt im Blickpunkt: Bundesliga trifft Oberliga sowie Niedersachsens größtes A-Jugendturnier – zwei Veranstaltungen, die zur Freude der heimischen Fußballfans quasi direkt vor der Haustür stattfinden.

Zunächst kommt es Mittwoch, 2. September, zu einem erneuten Benefizauftritt von Hannover 96 in der Deisterstadt, ehe am darauffolgenden Sonntag, 6. September, die mittlerweile 23. Auflage des „Cup der Region“ im NFV-Stadion an der Kirchdorfer Straße ausgetragen wird.

Zugunsten der Enke-Stiftung

Wie bereits im vergangenen Jahr zeigt Hannover 96 seine Verbundenheit mit dem Engagement und den Zielen der Robert-Enke-Stiftung (RES), die sich über den Gesamterlös des Ticketsverkaufs freuen darf. Zur Erinnerung: Bei der Premiere der Benefizveranstaltung im Vorjahr konnte bei 2220 Zuschauern ein Reinerlös von rund 25.000 Euro erzielt werden. Die Summe soll für die Stiftungszwecke „Depression“ und „Kinderherzkrankheiten“ eingesetzt werden.

„Ich bin Hannover 96, Martin Kind und Cheftrainer Michael Frontzeck sehr dankbar dafür, dass sie uns über dieses Spiel nicht nur finanziell, sondern auch in der öffentlichen Wahrnehmung unterstützen. Robert ist nach wie vor präsent bei den Menschen in der Region Hannover“, sagte Teresa Enke im Vorfeld der Begegnung. Die Witwe des früheren Nationaltorwarts erhält Zuspruch vom ehemaligen 96-Profi Markus Miller, der auch als RES-Kuratoriumsmitglied fungiert: „Für Hannover 96 und mich ist es eine Herzensangelegenheit, der Robert-Enke-Stiftung tatkräftig zu helfen.“

FOTO: Ex-96-Profi Markus Miller (rechts) und RES-Geschäftsführer Jan Baßler präsentieren.

Ex-96-Profi Markus Miller (rechts) und RES-Geschäftsführer Jan Baßler präsentieren das Plakat zum Benefizspiel.

Benefizpartner und Testspielgegner ist abermals der 1. FC Germania Egestorf/Langreder. Der heimische Oberligist ist sowohl geografisch als auch personell ganz dicht dran an der Enke-Stiftung. RES-Geschäftsführer Jan Baßler und Stiftungsmitarbeiter Tilman Zychlinski – um nur zwei hochrangige Personalien zu nennen – sind langjährige FC-Spieler und gelten als Macher der Germanen. Folglich lag die Wahl des 96-Kontrahenten auch 2015 mehr als nahe.

Die Tickets für die Partie gibt es für 16 Euro (Sitzplatz) und 10 Euro (Stehplatz); im Vorverkauf zum Beispiel beim Niedersächsischen Fußball-Verband in der Schillerstraße, bei der Stadtsparkasse Barsinghausen oder per Mail an tickets@robert-enke-stiftung.de. Spielbeginn ist am 2. September um 18 Uhr.

23. Cup der Region

Niedersachsens größtes Eintagesturnier für A-Jugendmannschaften findet am 6. September (Beginn 10 Uhr) erstmals ohne den TSV Havelse statt. Der Rekordsieger (9 Turniererfolge) konnte nach dem Aufstieg in die A-Junioren-Bundesliga seine Teilnahme nicht im Terminkalender unterbringen. Aber auch ohne die Havelser ist das Turnier erstklassig besetzt. Als Titelverteidiger geht der JFV Calenberger Land an den Start. Als frisch gebackener Regionalligist dürfte der Lokalmatador erneut gute Chancen haben.

Mit Basche United ist ein zweiter Lokalmatador im Einsatz. Das Landesligateam aus der Barsinghäuser Kernstadt tritt erstmals unter der Leitung des neuen Trainerduos Georgi Tutundjiev und Sascha Duy an. Aus der unmittelbaren Nachbarschaft sind ferner der 1. FC Wunstorf (Landesliga) und der SV Gehrden (Kreisliga) am Ball. Seine Premiere feiert zudem der neu gegründete JFV Neustädter Land, zu dem sich der Nachwuchs des TSV Mühlenfeld und des FC Wacker Neustadt zusammengeschlossen haben.

Die stellvertretende Regionspräsidentin Angelika Walther zog Arminia Hannover für die Gruppe „Sparkasse Hannover“.

Die stellvertretende Regionspräsidentin Angelika Walther zog Arminia Hannover für die Gruppe „Sparkasse Hannover“.

Insgesamt werden 24 Teams im August-Wenzel-Stadion am Ball sein – von der Regionalliga bis zur Kreisliga. „Für den Fußball ist dieses Turnier ein positives Ereignis, weil die Teams in den unteren Spielklassen sonst fast nie die Chance erhalten, auf so tollen Plätzen zu spielen“, hat Jürgen Stoffregen, damals Coach der A-Junioren von Hannover 96 und heute Trainer des Herren-Regionalligisten VfV Borussia 06 Hildesheim, einmal ein wesentliches Charakteristikum des Wettbewerbs auf den Punkt gebracht.

Seinen Reiz bezieht der „Cup der Region“ darüber hinaus aus seiner Prämierung. Denn jede Mannschaft darf sich über einen attraktiven Preis freuen, der Sieger gar über einen Sportartikel-Gutschein im Wert von 1500 Euro. Auch faires Spiel wird belohnt: Der Gewinner des Fair-Play-Preises der Sparkasse Hannover bessert die Mannschaftskasse mit 250 Euro auf. Auch die Plätze zwei (150 Euro), drei (100) und vier (50) sind gut dotiert.

KSG-Sprecherin Aline Ilsen zog für die nach ihrem Unternehmen benannte Gruppe das Los 1. FC Wunstorf. Fotos: NFV

KSG-Sprecherin Aline Ilsen zog für die nach ihrem Unternehmen benannte Gruppe das Los 1. FC Wunstorf. Fotos: NFV

Für die großzügige Ausschüttung trägt ein erlesener Sponsorenkreis Sorge, dem ausschließlich regionale Partner angehören: üstra AG, RegioBus, der Verkehrsverbund für den Großraum Hannover (GVH), die Kreissiedlungsgesellschaft Hannover (KSG), die Sparkasse Hannover sowie die Region Hannover. Vertreter der Sponsoren waren bei der Auslosung für das Turnier im Sporthotel Fuchsbachtal dabei. Die stellvertretende Regionspräsidentin Angelika Walther und KSG-Sprecherin Aline Ilsen zogen folgende Gruppen:

Gruppe Üstra: JFV Calenberger Land, HSC Hannover, TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, FC Springe, TSV Pattensen, VfL Eintracht Hannover.

Gruppe RegioBus: Heesseler SV, TuS Garbsen, SV Germania Grasdorf, SC Langenhagen, SV Lehrte 06, FC Stern Misburg.

Gruppe Sparkasse Hannover: Arminia Hannover, JFV Neustädter Land, Basche United, TSV Fortuna Sachsenross Hannover, TSV Limmer, SV Gehrden.

Gruppe KSG: 1. FC Wunstorf, TSV Godshorn, OSV Hannover, TSV Bemerode, TuS Davenstedt, TuS Mecklenheide.

weitere Artikel