• 15. Dezember 2018
Fußball und Handball für eine neue Bodenturnmatte

Fußball und Handball für eine neue Bodenturnmatte

Barsinghausen (maf/eb). „Auf ein Neues“ heißt es für die Benefizveranstaltung „Sportler für Sportler“. Die Neuauflage des Events steigt am Dienstag, 22. Dezember, in der Barsinghäuser Glück-Auf-Halle. Jetzt, knapp zwei Wochen vor der zweiten Runde, lüfteten die Organisatoren das Geheimnis, wer die diesjährigen Vereine sind, die vom erwarteten Spendenbetrag profitieren.

Bei einer Zusammenkunft im Sporthotel Fuchsbachtal nahmen Vertreter des Calenberger Canoe Clubs (CCC) und des Kinder- und Jugendcircus Barsinghausen (KiJuCiBa) teil, deren Vereinskassen sich im vergangenen Jahr über je 700 Euro freuen durften. „Wir haben uns dafür Jonglierbälle und ein Hochseil gekauft. Zudem fließt das Geld in unsere Gala, die wir im März 2016 ausrichten werden“, berichtete KiJuCiBa-Vertreterin Carolin Mehnert. Der Canoe Club nutzte den Betrag zur Anschaffung eines großen Kuppelzeltes, das bei Wettkämpfen das bisherige Feuerwehrzelt als Aufenthaltsmöglichkeit ersetzt.

Indes war der Sponsorenpool des Vorjahres damit beauftragt worden, bei der Suche nach neuen Vereinen, die bedacht werden sollen, beratend zur Seite zu stehen (siehe auch den Artikel „Fußball trifft Handball bei Sportler für Sportler“). Nun ist Das Geheimnis ist gelüftet: Die TGW-Mädchen des TSV Kirchdorf, die Kunstradfahrerinnen des RFV Victoria Stemmen und der Trägerverein des Lehrschwimmbeckens Barsinghausen werden in diesem Jahr vom Erlös der zweiten Auflage der Benefiz-Veranstaltung profitieren. Dies gaben die Hauptorganisatoren Gerd Köhler (HVB) und Jan Baßler (Germania) bekannt.

„Sportler für Sportler“ findet in diesem Jahr am 22. Dezember in der Glück-Auf-Halle statt (Einlass 18 Uhr). Die Idee blieb unverändert: Die beiden höchstspielenden Barsinghäuser Mannschaften der Populärsportarten Fußball und Handball nutzen ihre Zugkraft, um den Vereinen zu helfen, deren Sportart nicht so sehr im Rampenlicht steht. Unter dem Motto „Handball spielt Fußball und Fußball spielt Handball“ üben sich die Oberligisten jeweils in der Sportart des anderen. Das heißt: Eine Halbzeit lang spielen beide Teams Fußball gegeneinander, die andere Handball.

„Nach dem riesigen Erfolg der Auftaktveranstaltung im vergangenen Jahr war uns sofort klar, dass es eine Wiederholung geben muss“, erklärte Gerd Köhler. Gemeinsam mit Jan Baßler stellte er das Programm für 2015 vor. Um 18.30 Uhr treffen zunächst die Damen-Teams des HVB und der FSG Egestorf/Kirchdorf aufeinander. Auch hier stehen je eine Hälfte Fußball und eine Hälfte Handball auf dem Spielplan. Nach einer Einlage der TGW-Mädchen kommt es dann zum Duell der beiden Oberligistenteams. In der Halbzeitpause sorgt der Radfahrverein Stemmen für sportliche Unterhaltung. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 4 Euro, Jugendliche zahlen 2 Euro. Für Kinder ist der Besuch der Veranstaltung kostenlos.

Wie hoch der Erlös diesmal ausfallen wird, ist ungewiss. Sicher ist dagegen bereits in zwei Fällen, wofür die Gelder verwendet werden. Während die Mädchen aus dem Turngruppenwettkampf dringend eine neue Bodenturnmatte benötigen, möchte der Trägerverein des Lehrschwimmbeckens den Betrag zur Unterstützung seiner Kurse für Flüchtlingskinder einsetzen. Die Kunstradfahrerinnen des RFV Stemmen haben noch keine spruchreife Idee.

Wer die Aktion „Sportler helfen Sportler“ unterstützen möchte, kann dies darüber hinaus über eine Spende tun. Hierfür wurde bei der Stadtsparkasse Barsinghausen unter der Nummer 199 612 ein Konto eingerichtet.

Sportler helfen Sportlern: Die Organisatoren Jan Baßler (hinten links) und Gerd Köhler (hinten Mitte) begrüßten zur Bekanntgabe der diesjährigen Vereine Vertreter der zuletzt bedachten Klubs – von links: Katharina Marks, Carolin Mehnert (beide KiJuCiBa), Stefan Suckow (CCC). Foto: maf

Sportler helfen Sportlern: Die Organisatoren Jan Baßler (hinten links) und Gerd Köhler (hinten Mitte) begrüßten zur Bekanntgabe der diesjährigen Vereine Vertreter der zuletzt bedachten Klubs – von links: Katharina Marks, Carolin Mehnert (beide KiJuCiBa), Stefan Suckow (CCC). Foto: maf

weitere Artikel