• 18. Dezember 2018
Grandiose Aufholjagd: Ziya mischt die Turner-Konkurrenz auf

Grandiose Aufholjagd: Ziya mischt die Turner-Konkurrenz auf

Kirchdorf/Rinteln (eb/dl). Da ist er wieder: Ziya Önder. Das blutjunge Turntalent des TSV Kirchdorf sorgte schon 2014 für Furore; immerhin ist er amtierender „Jugendsportler des Jahres“ der Stadt Barsinghausen. Offensichtlich knüpft das knapp achtjährige Nachwuchs-Ass in 2015 nahtlos an die Erfolge des Vorjahres an.

Turner-2-Ziya-Önder

Medaillen-erprobt: Kirchdorfs Ziya Önder (hier bei der jüngsten städtischen Jugendehrung) konnte sich bei der Bezirksmeisterschaft über eine weitere Medaille freuen. Fotos: Bratke/Lücke

Große Freunde bei Kirchdorfs Verantwortlichen: An den Bezirks-Einzelmeisterschaften im Kunstturnen nahm erstmals ein TSV-Vertreter im Klassement der Jungen teil. Ziya Önder (Jahrgangsklasse 2007) startete in Rinteln in der Startklasse der „NTB Basisübungen 2“ und konnte nach großem Kampf den Bezirksmeistertitel erringen. „Mit neun Turnern aus acht Vereinen war dieser turnerische Leistungswettkampf sehr gut besucht“, meldete Dirk Lücke, in der Turnszene auch als „TSV-Turnopa“ bekannt.

An sechs Geräten mussten die jungen Aktiven zeigen, was ihr Training in den letzten Monaten gebracht hatte. Gleich an der ersten Station – dem Sprung mit einem Handstand-Überschlag am Tisch – hatte Ziya Probleme und stürzte bei einem der beiden bewerteten Sprünge. Mit nur 7,20 Punkten lag der junge Kirchdorfer zunächst am Ende des Klassements. Heranarbeiten war angesagt. Über die Ringe (8,85 Punkte) und den Barren (9,15) kämpfte sich der Neu-Kirchdorfer immer weiter nach vorn. Sein Vorteil: Er hatte seine Lieblingsgeräte noch vor sich.

Am Boden gelang mit 10,00 Punkten die Tagesbestwertung an diesem Gerät und dadurch eine Verbesserung auf Rang 4. Es folgten 10,10 Punkte am Reck und letztlich sagenhafte 16,80 Zählern am Turnpilz (Seitpferdersatz für Turnkinder). Schlussendlich kam Ziya Önder auf 62,10 Punkte und schob sich damit an dem lange Zeit führenden Alexander Muravjev (TV Kleefeld, 60,30 Punkte), der schließlich Dritter wurde. und auch an Max Broermann (61,10) vom SC Langenhagen vorbei. Verdienter Lohn war der Meistertitel.

Stolz nahm er seine Medaille in Empfang. „Das war eine tolle Energieleistung von Ziya“, lobte nicht nur sein Vater und Trainer Yunus Önder nach der Siegerehrung. Bemerkenswert dabei, dass Sohnemann Ziya als einziger Akteur nicht in einem Leistungszentrum oder Förderkader trainiert.

Wer mehr über das Kirchdorfer Turntalent wissen möchte, der suche und finde unter www.deister-journal.de im Sportteil auch unsere Geschichte mit Interview unter dem Titel „Ziya Önder: „Weil die Pokale so schön glitzern…“.

weitere Artikel