• 26. Mai 2018
Historie: Neujahrstreffen beim NFV seit 1991

Historie: Neujahrstreffen beim NFV seit 1991

Barsinghausen. Es war einmal beim Niedersächsischen Fußballverband: Ein Pressemann namens Bernd Jankowski, in jener Zeit noch rühriger „kicker“-Redakteur und ehrenamtlich als Leiter des Referats für Öffentlichkeitsarbeit beim NFV tätig, hob ein Neujahrstreffen für Sportjournalisten aus ganz Niedersachsen aus der Taufe. Heute gibt es das „Krombacher Neujahrstreffen“. Das Event hat sich stark gewandelt – ein Rückblick.

Von Erk Bratke

Ein Blick zurück in die Historie bietet sich aus zweierlei Gründen an: Einerseits, weil Barsinghausen allein durch die hochrangige Gästeliste alljährlich in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses gerät – andererseits, weil das nächste Treffen am Montag, 9. Februar, stattfindet.

Jankowski

Wegbereiter: Das Neujahrstreffen mit Sportjournalisten wurde vom früheren NFV-Pressemann Bernd Jankowski (hinten links) initiiert.

Geladene Gäste im Fuchsbachtal, das war schon immer so. Als Bernd Jankowski zu Beginn der 1990er Jahre seine Idee des NFV-Neujahrstreffens für Sportjournalisten initiierte, genügte zumeist ein kurzer Anruf in der Verbandspressestelle, um sich eine Teilnahme bestätigen zu lassen. Neben den Medienvertretern wurden seinerzeit auch immer wieder interessierte Vereinsvertreter gesichtet – und dies nicht ohne Grund, ging es doch stets um aktuelle Themen des Amateur- und Profifußballs.

Indes mussten die Journalisten ihre Teilnahme durchaus akribisch planen, denn in seinen Anfängen war das Neujahrstreffen auf die Dauer von drei Tagen angelegt. Urlaub, freie Tage oder aber während der Veranstaltung Bericht erstatten, Übernachtungen einplanen und dergleichen mehr. Sogar an Sportkleidung musste damals gedacht werden, denn zum Abschluss des Events sollten sich die Journalisten im Wettstreit messen. Möglicher Hintergedanke: Wer das Spiel beherrscht, über das er berichtet, dem fällt die Schreibe leichter, oder?

NFV-Trainer

Vorgemacht: Die Verbandssportlehrer Horst Stockhausen, Wulf-Rüdiger Müller, Thomas Nörenberg und Hans-Werner Hartwig (von links) leiteten seinerzeit das sportliche Programm beim NFV-Neujahrstreffen.

So kam es nach der sprichwörtlichen 3. Halbzeit des Vorabends, die ausdrücklich der launigen Kontaktpflege und des Gedankenaustauschs diente, tags darauf zum Wettkampf. Körperliche Ertüchtigung: Unter den Augen der Verbandssportlehrer wurden seinerzeit das DFB-Fußballabzeichen abgelegt, teilweise technische Kabinettstückchen ausprobiert, aber auch journalistische Doppelpässe geübt. Selbstverständlich durfte schlussendlich ein Abschlussspiel nicht fehlen. Sogar an einen Pokal für den punktbesten Teilnehmer hatte Pressemann Jankowski gedacht. Übrigens: Die Erstausgabe dieser Trophäe aus dem Jahr 1991 steht heute immer noch in Barsinghausen.

Pokal

Trophäe: Sportjournalisten kämpfen anfangs im Rahmen des Neujahrstreffens auch sportlich um Pokale.

Da die Liste mit prominenten Gästen im Laufe der Jahre stetig populärer wurde, wuchs verständlicherweise auch die Zahl der Interessenten. Reichten zu Beginn noch verschiedene Seminarräume des Sporthotels aus, so vollzog sich der Wechsel in den großen Saal Niedersachsen quasi im Alleingang. Das NFV-Neujahrstreffen erreichte überregionalen Bekanntheitsgrad und die Stadt Barsinghausen erlebte nicht selten den oft zitierten „großen Bahnhof“.

In der Folge gastierte nahezu die komplette DFB-Funktionsärselite beim Sportjournalistentreffen. Von Egidius Braun über Gerhard Mayer-Vorfelder und Theo Zwanziger bis hin zu Wolfgang Niersbach – um nur einige zu nennen. Auch Spitzenmanager, -trainer und -schiedsrichter fungierten reihenweise als Ehrengäste. Nach und nach gerieten die Themen des Amateurfußballs in den Hintergrund.

Nach dem „9. Neujahrstreffen des NFV mit Sportjournalisten“ (so der damalige offizielle Titel) im Jahre 1999, bei dem DFB-Teamchef Erich Ribbeck und DFB-Trainer Dietrich Weise im Fuchsbachtal logierten, schien der Höhepunkt des öffentlichen Interesses erreicht. Weit gefehlt, denn schon zwei Jahre später wurde das Event bei seiner elften Auflage mit dem Hauptthema „Die Nationalmannschaft auf dem Weg zur WM 2002“ getoppt. Prominenteste Gäste der nun zweitägigen Veranstaltung waren Weltmeister Rudi Völler als DFB-Teamchef und Trainer Michael Skibbe als sportlicher Direktor. Die Talk-Runden wurden mittlerweile nicht nur von den Printmedien begleitet, sondern auch von zahlreichen Rundfunk- und Fernsehanstalten übertragen.

DFB-Generalsekretaer-Helmut-Sandrock-Robin-Dutt

Lokale Prominenz: Barsinghausens Verwaltungschef Marc Lahmann (links) und die damalige Stellvertretende Bürgermeisterin Kerstin Beckmann begrüßten 2013 die DFB-Abgesandten Helmut Sandrock und Robin Dutt.

Wiederum nur ein Jahr später (2002) wurde auch dieser Höhepunkt in den Schatten gestellt – von der Lichtgestalt des deutschen Fußballs: Franz Beckenbauer zu Gast in Basche. Verständlicherweise war nun auch der Saal Niedersachsen zu klein geworden – die Karl-Laue-Halle musste für das Neujahrstreffen Nummer 12 herhalten, und selbst die große Sporthalle drohte seinerzeit aus allen Nähten zu platzen. Klar doch, mehr als „der Kaiser“ geht nicht.

In den Folgejahren veränderte die Veranstaltung ihr Gesicht. Seit dem 1. Januar 2010 ist die Krombacher Brauerei Premiumpartner des Niedersächsischen Fußballverbandes und des Sporthotels Fuchsbachtal. Das „Krombacher Neujahrstreffen“ bietet nun alljährlich persönlich eingeladenen Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft einen unterhaltsamen Abend.

Gerhard-Delling

Beliebter Stammgast: Gerhard Delling.

Im Vorjahr begeisterte das TV-Kult-Duo Netzer & Delling das Publikum. Zudem berichtete Teresa Enke von der Arbeit der Robert-Enke-Stiftung und erzählte aus ihrem „neuen Leben“ nach dem Suizid des ehemaligen 96-Torwarts.

In diesem Jahr, genauer gesagt am 9. Februar, geben sich Tayfun Korkut und Dieter Hecking ein Stelldichein in Barsinghausen. Die beiden Trainer der Bundesligisten Hannover 96 und VfL Wolfsburg diskutieren in einer Gesprächsrunde aktuelle Themen des Fußballs – gemeinsam mit Gerhard Delling. Der populäre Fernsehmoderator avanciert quasi zum Stammgast beim Niedersächsischen Fußballverband. Delling ist aber auch Sportjournalist, womit sich der Kreis zu schließen scheint.

Rothmund-Kaiser-Franz

Prominente Gäste: Kaiser Franz Beckenbauer mit NFV-Präsident Karl Rothmund.

Gerhard-Mayer-Vorfelder

Auch Ex-DFB-Boss Gerhard Mayer-Vorfelder war schon da…

Wolfgang-Niersbach

…ebenso wie der heutige Präsident Wolfgang Niersbach.

Theo-Zwanziger

DFB-Spitzenkräfte: Engelbert Nelle und Theo Zwanziger.

Rudi-Voeller-Michael-Skibbe

Vor der WM 2002 in Barsinghausen: Michael Skibbe und Rudi Völler.

Meier_Kramer

NFV-Pressechef Reiner Kramer im Gespräch mit Manager Michael Meier.

Nelle-Kind-Loos

NFV-Ehrenpräsident Engelbert Nelle begrüßte 96-Boss Martin Kind und Bundesligamanager Wolfgang Loos (von links).

Rauball-Rothmund

DFL-Vorsitzender Dr. Reinhard Rauball (links) und Karl Rothmund.

Wolfgang-Dremmler

Der frühere Bayern-Star Wolfgang Dremmler.

Teresa-Enke

Stiftungsvorsitzende Teresa Enke.

Netzer

Ehrengast 2014: Günter Netzer.

weitere Artikel