VHS Calenberger Land
  • 25. September 2018
HVB: Löffler-Sieben kann den Auftakt kaum erwarten

HVB: Löffler-Sieben kann den Auftakt kaum erwarten

Barsinghausen (eb/ms). „Es wird langsam Zeit, dass es wieder losgeht“, lautet die einhellige Meinung der Oberliga-Handballer des HV Barsinghausen. Nach einer anstrengenden Vorbereitungsphase will der Aufsteiger endlich wieder um Punkte spielen und versuchen, möglichst schnell den angestrebten Klassenerhalt zu schaffen.

Immerhin 32 Punktspiele stehen in einer langen und kräftezehrenden Saison auf dem Programm, darunter auch wieder die stets brisanten Nachbarschaftsduelle mit der HSG Schaumburg, dem MTV Großenheidorn und dem VFL Hameln. Weite Fahrten dürfen natürlich auch nicht fehlen. So geht es unter anderen zur TG Münden, zum VFL Wittingen und den HF Helmstedt.

Zum Auftakt treten die Spieler von Coach Jürgen Löffler jedoch am Samstag, 5. September, um 19.30 Uhr in Schellerten bei der SG Börde Handball an. Diese Mannschaft ist zu Beginn der Saison als Spielgemeinschaft aus dem TV Eiche Dingelbe und dem TV Garmissen-Ahstedt hervorgegangen und steht laut Löffler für robusten und kampfbetonten routinierten Handball. Wichtig werde es für sein Team sein, über die vollen 60 Minuten das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreis der Bördianer zu unterbinden. „Hier sind die Gastgeber stets gefährlich, holen auch immer wieder Zeitstrafen heraus und nutzen dann ihr Überzahlspiel“, weiß Löffler. Ansonsten verfüge die SG über eine eingespielte Mannschaft, die von einem lautstarken Publikum über die gesamte Spielzeit angefeuert und nach vorne getrieben werde.

FOTO1: Fällt aus: Torwart Daniel Densky wird verletzungsbedingt fehlen.

Fällt aus: Torwart Daniel Densky wird verletzungsbedingt fehlen.

Seiner eigenen Mannschaft traut der HVB-Coach durchaus einen positiven Start in die neue Saison zu. Durch die Neuzugänge Fynn Graafmann, Florian Kunze, Marcel Brauner, Lukas Schieb und Maxi Schulze sieht er seinen Kader nicht nur personell verstärkt. Dass ein größerer Kader auch nötig ist, gerade bei einer so langen Saison, zeigen auch die Verletzungen von Torhüter Daniel Densky und Johannes Narten – beide fallen vermutlich längerfristig aus.

Für das Auftaktspiel hat Löffler sogar noch den Luxus, zwei Spieler aus dem Kader streichen zu müssen. „Wer das sein wird, entscheidet sich aber erst nach dem Abschlusstraining“, blickte Pressesprecher Matthias Schieb voraus. Zudem stehe noch nicht fest, wer als zweiter Torhüter neben Marc Daseking die Reise mit in den Hildesheimer Raum antritt. Marcel Brauner ist zum Ärger von Löffler noch nicht spielberechtigt, da sein alter Verein GW Himmelsthür ihm aus unerklärlichen Gründen ein falsches Datum in den Spielerpass gestempelt habe. Da mit Routinier Jonas Zimmermann auch nur ein gelernter Rechtsaußen zur Verfügung steht, muss im Notfall auch hier improvisiert werden. Löffler ist jedoch optimistisch, dass das klappen wird.

Über rechts: Routinier Jonas Zimmermann soll's auf Rechtsaußen richten.

Über rechts: Routinier Jonas Zimmermann soll’s auf Rechtsaußen richten.

Gegen Börde Handball müsse vor allem die Abwehr stehen, so Löffler weiter in seiner Vorschau. „Gelingt es uns, hier über die volle Spielzeit gegen zu halten, sollten wir auch in die Gegenstöße kommen und diese erfolgreich abschließen. Für das Positionsspiel haben wir uns auch etwas überlegt und hoffen, dass uns auch hier ein erfolgreicher Abschluss gelingt. Auf jeden Fall dürfen wir in der immer wieder sehr hitzigen Atmosphäre in Schellerten nicht die Nerven verlieren“, fordert der HVB-Coach.

 

Kurzturnier nach Punktspielauftakt

Tags darauf – am Sonntag, 6. September – bietet der HVB seinen Fans noch einen weiteren handballerischen Leckerbissen. Um 11 Uhr beginnt das schon lange geplante und zunächst aufgrund der Spielplanänderung in der Oberliga gefährdete Mini-Turnier der HVB-Herren in der heimischen Glück-Auf-Halle.

Zu Gast sind dann die Mannschaften des VfB Fallersleben (Verbandsliga Niedersachsen) und des HC Bremen (Verbandsliga Nordsee). Letztere wird von dem langjährigen Nationaltorhüter Michael Krieter trainiert, der aus seiner Zeit beim THW Kiel auch den Barsinghäusern bekannt sein sollte.
Für interessanten und spannenden Handball dürfte also gesorgt sein.

Foto3: Voller Optimismus geht der Aufsteiger in die Oberligasaison: Trainer Jürgen Löffler, Physio Leonie Marholdt, Lukas Schieb, Maxi Schulze, Florian Kunze, Daniel Dreyer, Tom Tebbe, Johannes Narten, Lucas Strulik, Co-Trainer Daniel Kirsten, Betreuer Alfons Dreger, unten: Yannick Bargmann, Fynn Graafmann, Robin Gogol, Marcel Brauner, Marc Daseking, Daniel Densky, Pascal Babin, Marc Schulze Schwering, Philipp Daseking. Es fehlt Jonas Zimmermann. Foto: Serreck

Voller Optimismus geht der Aufsteiger in die Oberligasaison: Trainer Jürgen Löffler, Physio Leonie Marholdt, Lukas Schieb, Maxi Schulze, Florian Kunze, Daniel Dreyer, Tom Tebbe, Johannes Narten, Lucas Strulik, Co-Trainer Daniel Kirsten, Betreuer Alfons Dreger, unten: Yannick Bargmann, Fynn Graafmann, Robin Gogol, Marcel Brauner, Marc Daseking, Daniel Densky, Pascal Babin, Marc Schulze Schwering, Philipp Daseking. Es fehlt Jonas Zimmermann. Foto: Serreck

Zum Thema

In der Oberliga geht’s für den HVB am Sonntag, 13. September, weiter. Zur Heimpremiere wird der MTV Soltau in der Glück-Auf-Halle an der Bergamtstraße erwartet. Anwurf ist dann um 17 Uhr.

Die HVB-Reserve steigt erst am Samstag, 19. September in den Punktspielbetrieb der Landesliga ein. Zum Auftakt steht die Heimpartie gegen den Hannoverschen SC an (Anwurf 18 Uhr). Am 2. Spieltag folgt das Derby beim TuS Empelde (26. September, 17.30 Uhr).

Die HVB-Damen beginnen ihre Landesligasaison verspätet. Das Auftaktspiel gegen den MTV Rohrsen II wurde auf den 1. November verlegt. Los geht’s dann am Sonntag, 27. September, beim SV Aue Liebenau; Anwurf 14.45 Uhr. Weitere Infos zu den Teams des HV Barsinghausen liefert die Vereinshomepage www.basche-handball.de.

Die I. Herrenmannschaft der HSG Wennigsen/Gehrden will in der Saison 2015/2016 in der Regionsoberliga eine gute Rolle spielen. Im Jahr des 40-jährigen Bestehens der Handballspielgemeinschaft macht sich Optimismus breit, denn das Team um Trainer Andreas Oelke konnte durch sechs Neuzugänge verstärkt werden. Die Namen: Benedikt Noffke, Mats-Göran Busse, Tim Hartmann und Christoph Tegtmeyer (von HF Springe II) sowie Lars Koltscynski vom VfL Hameln II und Stephan Weber von der SG Letter 05. Die HSG-Sieben startet am Samstag, 19. September, dabei gegen die Reserve des Hannoverschen SC und ist eine Woche später, am 26. September, bei der HSG Herrenhausen/Stöcken gefordert. Weitere Infos zur HSG W/G sind auf der Homepage unter www.hsg-wennigsen-gehrden.de zu finden.

weitere Artikel