• 24. Mai 2018
Im Blickpunkt: „96-Renntag“ mit Derby-Vorprüfung

Im Blickpunkt: „96-Renntag“ mit Derby-Vorprüfung

Hannover (eb). Bei bester Laune sollten derzeit die Liebhaber des Galopprennsports sein, denn am Sonntag, 17. Mai, geht die Turfsaison auf der Neuen Bult in Langenhagen wieder los. Ob das auch bei Gregor Baum als Chef des Hannoverschen Reitvereins (HRV) so sein wird, hängt nach eigenem Bekunden maßgeblich vom Ausgang des Bundesligaspiels von Hannover 96 in Augsburg am Tag zuvor ab.

Traditionell steht zu Beginn der Bult-Saison der „Hannover 96-Renntag“ auf der Agenda. Wie in den Vorjahren gab es dazu eine gemeinsame Pressekonferenz im „Courtyard“ am Maschsee. 96-Pressesprecher Jacob, Sportdirektor Dufner und Trainer Frontzek nahmen HRV-Chef und gleichwohl 96-Gesellschafter Baum quasi in die Mitte, um zu informieren – einerseits über Neuheiten der Rennbahn, andererseits über die bedrohliche Lage der „Roten“ im Abstiegskampf der Bundesliga.

Foto1_noch_entspannt

Noch entspannt: HRV-Chef Gregor Baum und 96-Trainer Michael Frontzek. Fotos: Bratke

Baum machte den Anfang, blickte neben dem Auftakt-Renntag auf alle weiteren sieben Renntermine voraus. Damit konnte der Bult-Chef von einem bereits gewonnenen Kampf berichten: Einmal mehr hatte der HRV genügend Sponsoren gefunden, um das Programm der vielzitierten Familienrennbahn attraktiv bestücken zu können. „Vom sportlichen Wert her konnten wir uns gegenüber dem Vorjahr sogar noch verbessern“, betonte Baum. Bemerkenswert auch, dass die Eintrittspreise abermals stabil blieben.

Voller Vorfreude und Optimismus sah er dem 96-Renntag entgegen und sprach sich lobend über die jahrelange Kooperation mit dem Bundesligisten aus. Baum: „Man merkt immer wieder, dass sich die Spieler mit ihren Familien bei uns wohl fühlen und gern an zahlreichen Aktionen teilnehmen“, bekräftigte Baum. „Das wird auch am Sonntag so sein, auch wenn wir wohl nicht mit der ganzen Kapelle dabei sein können“, ergänzte Sportdirektor Dirk Dufner. Ob Gregor Baum auch beim Renntag noch gute Laune zeigt? „Das merkt man schnell, die hängt nämlich maßgeblich von dem Ergebnis am Samstag in Augsburg ab“, gab er unumwunden zu. So ist das halt, wenn zwei Herzen in einer Brust schlagen.

Während die „Roten“ noch vehement um ihre Erstklassigkeit bangen und kämpfen müssen, kann sich der Hannoversche Rennverein in europäischem Glanz sonnen. „Galopprennsport vom Feinsten, und das gleich auf Europaparkett“ heißt es vorausblickend. Topact des langersehnten Saisonauftakts ist das „pferdewetten.de-Bavarian Classic“, ein Rennen der Europagruppe III über 2000 Meter und mit 55.000 Euro dotiert. Dabei wird auch die Frage beantwortet: Wer bekommt ein Ticket für das Deutsche Derby?

Foto2_weniger_entspannt

Weniger entspannt: 96-Sportdirektor Dirk Dufner und HRV-Chef und 96-Gesellschafter Gregor Baum.

Beim absoluten Highlight des 1. Renntags werden sechs Pferde an den Start gehen. Dabei geht diese Derby-Vorprüfung mit einem Galopper von der Neuen Bult über die Bühne. Iraklion (unter Jockey Wladimir Panov), der von Trainer Christian Sprengel vorbereitet wird, ist nach Expertenmeinung ein hochtalentiertes Pferd. Aus dem Stall „Stiftung Gestüt Fährhof“ wird Quasillo (Eduardo Pedroza) als harter Prüfstein eingeordnet. Ein weiterer Mitfavorit dürfte Lovato vom Gestüt Ittlingen sein, der von Peter Schiergen trainiert wird und Daniele Porcu im Sattel trägt. Das Rennen wird mit großer Spannung erwartet und eine Standortbestimmung für die Dreijährigen sein.

Ein weiteres Highlight ist der „Große Preis von Rossmann“, dotiert mit 22.500 Euro. In diesem Ausgleich I über 2000 Meter werden einige der besten älteren Mitteldistanzler an den Start gehen, darunter auch der siebenjährige Wallach Foreign. Der Lokalmatador, der von Bult-Trainer Hans-Jürgen Gröschel trainiert und von Norman Richter geritten wird, hat durchaus Siegchancen.

Prominenz rund um Hannover 96 ist bei einem Showrennen mit Schlittenhunden um die „Husky-Trophy“ dabei. Bei diesem Rennen werden die Fahrer von einem Huskygespann auf einem Tretroller um das Bahnoval gezogen. Diese Variante des Schlittenhundesports feiert Premiere auf der Bult, ebenso wie die startenden Spieler Christian Pander, Markus Miller, André Hoffmann, Timo Königsmann und Tim Dierßen. Auch das Rennen um den „Minitraber-Cup“ steht auf der Kartie. In den Sulkys hinter den Ponys sitzen Daniel Stendel, Jörg Sievers, Edward Kowalczuk, Steven Cherundolo und Christoph Dabrowski.

Neben den geplanten Aktionen rund um Hannover 96 locken das große Kinderland mit Riesenrutsche, Torschussanlage, Hüpfburg, der Mäuserennbahn von „Esel Udo“ und der Rennpferdsimulator „Mister Ed“. Außerdem gibt es wieder eine Kindertombola und die Wettnietenaktion „Lucky Loser“ mit tollen Gewinnen für Groß und Klein. Beginn der Veranstaltung ist um 13 Uhr; das letzte Rennen wird voraussichtlich gegen 18.30 Uhr gestartet.

Nur gut eine Woche später – am Pfingstmontag, 25. Mai – steht bereits der 2. Renntag auf der Bult an. Beim „Volksbank-Renntag“ geht es erneut um einen Startplatz beim Deutschen Derby. Auch die beliebte „Haflinger-Trophy“ mit Prominenten kommt zur Austragung. Angekündigt ist beispielsweise Dschungel-Kandidatin Tanja Tischewitsch. Ausführliche Informationen rund um die Bult und die acht Renntermine sind unter www.neuebult.com zu finden.

Saisonstart 2015: „Boxen auf“ heißt es am 17. Mai auf der Galopprennbahn in Langenhagen. Foto: Sorge

Saisonstart 2015: „Boxen auf“ heißt es am 17. Mai auf der Galopprennbahn in Langenhagen. Foto: Sorge

weitere Artikel