• 23. Oktober 2018
Neue Trikots, aber auch ein neuer Trainer

Neue Trikots, aber auch ein neuer Trainer

Barsinghausen (eb). Geht es nach den Wünschen von Bernhard Nytz, dann soll sein Schritt zurück den TSV Barsinghausen II nach vorn bringen – zum Klassenerhalt der Fußball-Kreisliga. Der TSV-Trainer stellte jetzt sein Amt zur Verfügung und reiht sich gleichwohl als Spieler in den Kader ein. Routinier Dennis Völkers soll bis zum Saisonende die Position von Nytz übernehmen.

Foto1_Dennis_Völkers

Personalunion: Dennis Völkers ist Stellvertretender Spartenleiter, Torjäger und nun auch Trainer der II. Herren des TSV Barsinghausen. Fotos: Bratke

Der Trainerwechsel verlief geräuschlos – wie es so schön heißt – und kam auf eigenen Wunsch von Bernhard Nytz zustande. Bereits im November hatte der scheidende Coach den Verantwortlichen des Kernstadtclubs mitgeteilt, dass er sein Engagement nicht über das Saisonende hinaus verlängern wollte. Drei Jahre seien eben genug.

Dass nun ein vorzeitiger Schlussstrich gezogen wurde, dafür gebe es für Nytz viele kleinere Gründe. Es habe ein bisschen „geruckelt“. In erster Linie war es der Aufwand, den Nytz betreiben musste, um sein Kreisligateam sowohl für den Trainings- aber auch für den Punktspielbetrieb schlagkräftig genug aufzustellen. Hier und da fehlte ihm die nötige Unterstützung aus dem Bezirksligakader.

„Vielleicht lag es auch an meiner Person“, sagte Nytz durchaus selbstkritisch. Jedenfalls ließ die Trainingsbeteiligung oftmals zu wünschen übrig. Eine wesentliche Verbesserung dieses Mankos war in der laufenden Vorbereitungszeit auf die Rückrunde jedenfalls nicht in Sicht. Also: Lieber früher als später, besser gesagt als zu spät, den Rücktritt formulieren.

Die Barsinghäuser Bezirksliga-Reserve überwinterte auf Rang 11 der Kreisliga, Staffel 3. Unter der Regie von Trainer Nytz kam das Team bis dato zu fünf Siegen, drei Unentschieden und zehn Niederlagen – 18 Punkte bei 37:44 Toren. Das sei, so Nytz, zwar ein kleines Punktepolster, allerdings sollte man damit nicht allzu sorglos umgehen. Der TSV B II verfügt zwar über sieben Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, hat aber auch schon zwei Spiele mehr absolviert als beispielsweise die Eintracht aus Hiddestorf.

In Gesprächen mit dem Abteilungsvorstand und dem Mannschaftsrat wurde nun also der Entschluss zum Trainerwechsel gefasst. Dennis Völkers (unangefochtener Torjäger und Stellvertretender Spartenleiter in Personalunion) übernimmt als Spielertrainer. Obendrein soll der Mannschaftsrat der „Zweiten“ stärker in die Entscheidungen eingebunden werden. „Das sind alles etablierte Kreisligaspieler. Wir müssen gemeinsam mehr Verantwortung übernehmen“, betont Intimus Völkers.

Dabei kann der ehemalige Bezirksligaspieler durchaus auf die Unterstützung seines Vorgängers bauen, denn Bernhard Nytz rückt wieder in den Spielerkader. Schon in der Vergangenheit musste der scheidende Coach wegen Personalnot die Schuhe selbst schnüren.

Am 8. März beginnt die 2. Halbserie der Kreisliga – für den TSV Barsinghausen II mit einem Heimspiel gegen den TuS Seelze (12.30 Uhr im REWE-Sportpark). Nur wenn’s gut läuft, eine Partie auf Augenhöhe. Eine Woche später folgt der enorm wichtige Auswärtsauftritt beim Drittletzten TSV Gestorf.

Es folgt das Heimspiel gegen den SV Wilkenburg, wo ein Heimsieg angestrebt wird. Beim anschließenden Gastspiel in Weetzen haben die TSVer wohl nur Außenseiterchancen. Dann wird’s knifflig: Am 12. April geht’s gegen die Abstiegskonkurrenz aus Bredenbeck und am 19. April steht das Gastspiel beim Schlusslicht TSV Groß Munzel an. „Wäre schön, wenn wir danach den Klassenerhalt so gut wie sicher haben“, sagen Nytz und Völkers. Ein Wunsch, den beide TSVer unisono haben.

 Zum Thema

Klamottenfrage geklärt! Eigenständig bemühte sich die II. Herrenmannschaft des TSV Barsinghausen (Kreisliga 3) um ein neues Dress und griff bei der Anschaffung von Trikot, Hose und Stutzen ins eigene Portemonnaie. „Eigenverantwortlichkeit und Engagement tun uns immer gut und vielleicht ist das ein gutes Omen für den Weg zum Klassenerhalt“, sagte Fußballspartenleiter Dr. Radu-Alexander Bercusi zu der Aktion seiner „Zweiten“.

Damit die Mannschaftskasse nicht komplett geplündert werden musste, machte sich das Team um Kapitän Philip Hunte auf die Suche nach einem finanziellen Förderer. Einmal mehr wurde die Mannschaft bei Nils Huschke fündig. Der Dienstleister in Sachen „Gartenservice“ trat nicht zum ersten Mal als Sponsor auf; auch zur Anschaffung neuer Trainingsanzüge hatte er bereits seinen Teil beigetragen. Huschke, wohnhaft in Eckerde, ist durch und durch ein „Barsinghäuser Junge“.

Trikotübergabe im REWE-Sportpark: TSV-Kapitän überreicht ein Extra-Trikot an Sponsor Nils Huschke (links).   Foto: Bratke

Trikotübergabe im REWE-Sportpark: TSV-Kapitän überreicht ein Extra-Trikot an Sponsor Nils Huschke (links). Foto: Bratke

weitere Artikel