• 18. Dezember 2018
TSV-Kicker voller Vorfreude auf das eigene Fußballturnier

TSV-Kicker voller Vorfreude auf das eigene Fußballturnier

Barsinghausen (eb). Einen 2. Platz in der Tasche und den Turniersieg im Visier! Dieses Statement dürfte Barsinghausens TSV-Fußballern durchaus schmecken. Den dicken Fisch wollen sie diesmal komplett eigenständig an Land ziehen – bildlich gesprochen, denn das traditionelle Weihnachtsturnier am 26. Dezember steht logistisch und organisatorisch erstmals unter der Regie der I. und II. Herrenmannschaft. Start ist um 10 Uhr in der Glück-Auf-Halle.

Da sind sie also wieder, die Hallenspezialisten des TSV Barsinghausen. Im vergangenen Winter kickten sich die Deisterstädter von Erfolg zu Erfolg und qualifizierten sich schlussendlich für die begehrte Endrunde um den DeWeZet-Supercup in der Hamelner Rattenfängerhalle. Auch diesmal wird die punktspielfreie Zeit wieder zu einer ganzen Reihe von Turnieren genutzt (siehe auch „Zum Thema“).

Beim ersten Indoor-Auftritt dieses Winterhalbjahres gelang schon mal der Einzug ins Finale und dann ein 2. Platz. Beim TBH-Cup in Hameln verlor der heimische Landesligist das Endspiel gegen den Ligarivalen SG Hameln 74 mit 2:5. „Fußballerisch und taktisch bereits gut drauf“, bilanzierte Marvin Körber, der gemeinsam mit Marcel Dunsing als Spielertrainer fungierte. Aha, auch das machen Jungs von Chefcoach Thorsten Kropp hin und wieder selbst. Die Premiere lief also schon ganz gut, zumal Dominic Beskow auch noch zum besten Keeper des Hilligsfelder Turniers gekürt wurde.

Tribünengäste: Die Organisatoren hoffen abermals auf vollbesetzte Ränge. Der Budenzauber zu Weihnachten ist auch ein beleibtes Treffen der Fußballfans vor dem nahenden Jahreswechsel.

Tribünengäste: Die Organisatoren hoffen abermals auf vollbesetzte Ränge. Der Budenzauber zu Weihnachten ist auch ein beleibtes Treffen der Fußballfans vor dem nahenden Jahreswechsel.

Das erste Turnier ist allerdings schon wieder Schnee von gestern. Jetzt gilt aller Einsatz dem „Hallo-Cup“, wie das Barsinghäuser Weihnachtsturnier heute heißt. Bekanntermaßen ist es der wohl traditionsreichste Budenzauber in der Region Hannover. Lokalen Fußballkennern dürften auch die Vorgänger „Ottomar-Börnert-Gedächtnisturnier“, „Guder-Cup“ oder „DLZ-Cup“ mit seiner insgesamt weit mehr als 25-jährigen Tradition ein Begriff sein. Indes feiert der „Hallo-Cup“ heuer nun auch schon seine vierte Auflage. In all den Jahren zuvor war das Weihnachtsfest vor allem für die Funktionärsriege des TSV B kein Schmankerl, denn die Organisation für den Kick unterm Hallendach musste gewuppt werden. Anpacken, damit andere Fußballfans am zweiten Weihnachtsfeiertag ihren Spaß haben konnten. Und genau hier gibt es die größte Änderung der diesjährigen Veranstaltung: Die Spieler der Landesliga- und Kreisligavertretung bemühen sich diesmal keineswegs nur um gute Platzierungen, sondern vielmehr um das ganze Drumherum.

Am Anfang stand die mühevolle „Einladungszeremonie“, wonach diverse Orga-Gruppen gebildet wurden. „Auch in diesem Jahr gab es, trotz persönlicher Kontakte, weit über 50 Absagen von Vereinen. Schade auch, dass diesmal etliche Teams aus dem Stadtbereich Barsinghausens nicht teilnehmen werden. Andererseits ist es für uns weiterhin keine Option, einen anderen Termin ins Auge zu fassen, denn insbesondere bei den Zuschauern in unserer Stadt ist das Turnier weiterhin die Anlaufstelle am zweiten Weihnachtsfeiertag, sodass wir erneut mit über 250 zahlenden Zuschauern rechnen“, erklärte Marvin Körber im Vorfeld des Events.

„Es war schwierig, Mannschaften für diesen Tag zu finden, denn viele aktive Fußballer fahren zu ihren Familien. Wir sind aber dennoch mit dem Teilnehmerfeld sehr zufrieden. Es freut uns besonders, dass viele Teams wie Auetal oder Northen/Lenthe zum ersten Mal beim Turnier dabei sind und die Möglichkeit haben, die tolle Stimmung in der Halle genießen zu dürfen“, ergänzte Marcel Dunsing. Trotz der zahlreichen Absagen sprechen die Organisatoren von einem sportlich durchaus interessanten, vor allem aber regionalen Teilnehmerfeld. Jedes Team der insgesamt zwölf Teilnehmer (aufgeteilt in zwei Vorrundengruppen) hat mindestens fünf Partien zu absolvieren. Durch das installierte Viertelfinale hat auch der Gruppenvierte die Gelegenheit, sich für die K.O.-Runde zu qualifizieren, sodass trotz der langen Gruppenphase, Spannung bis zur letzten Partie garantiert sei.

Dabei gehört auch schnelles Reagieren zum Management des Weihnachtsturniers. Zwei Tage vor Heiligabend kam die Absage von TuSpo Bad Münder reingeschneit. Kurzerhand engagierten die Deisterstädter einen weiteren Neuling. Folglich komplettiert der TSV Wettmar das 12-köpfige Starterfeld.

Die Vorrundengruppen

Gruppe A: TSV Barsinghausen I (Titelverteidiger), MTV Lemmie, SV Northen/Lenthe, SV Holtensen, TSV Wettmar und TSV Kirchdorf.

Gruppe B: TSV Barsinghausen II, TSV Wennigsen, SV Mühlenberg (Vorjahresfinalist), VSV Hohenbostel, SC Auetal Basche United (A-Jugend).

In der Auftaktpartie um 10 Uhr treffen der MTV Lemmie und der TSV Kirchdorf aufeinander. Das letzte Gruppenspiel soll gegen 16.15 Uhr starten. Der Neuling aus Auetal trifft auf die A-Junioren von Basche United. Letztgenannte schlugen sich in der bisherigen Landesliga nicht sonderlich gut, wollen aber in der Halle beweisen, dass sie durchaus mehr drauf haben. Indes haben einige Jungs aus der Truppe um Trainer Sascha Duy lautstarke Unterstützung inklusive Fan-Choreo angekündigt. Schaun wir mal, dann sehn wir’s ja!

Nach der Gruppenphase (elf Minuten pro Spiel) folgt das Viertelfinale, dann Halbfinale und Endspiele (13 Minuten pro Spiel). Das Finale soll gegen 18.30 Uhr angepfiffen werden. Bei der anschließenden Siegerehrung werden – wie üblich – nicht nur die Schiedsrichter mit Präsenten bedacht, sondern auch der Torschützenkönig sowie der beste Torwart des Turnier gekürt. „Insgesamt werden Sach- und Preisgelder bis zu 1500 Euro an die teilnehmenden Teams ausgeschüttet“, bekräftigte Körber.

Aktionsminute

Darin enthalten ist eine weitere Neuerung: Stichwort dazu ist die sogenannte Aktionsminute – ein Novum bei einem Turnier in der Region Hannover, wie Körber und Dunsing mitteilten. „In 37 der 38 Partien gibt es für die teilnehmenden Teams die Möglichkeit, zusätzliche Prämien zu bekommen. In jeder Partie gibt es eine Aktionsminute, in der die Musik eingeschaltet wird und ein Sponsor benannt wird. Das Team welches in diesen 60 Sekunden das erste Tor erzielt, erhält 15 Euro und kann diese direkt bei der Turnierleitung entgegen nehmen. Fällt kein Tor, so kommen die 15 Euro der Tafel in Barsinghausen zu Gute“, erklärte Körber die prima Idee der TSV-Kicker.

Auch Sponsoren waren von dieser Idee begeistert. Die Unternehmen P&H, ConceptTec, Matthias Peters Therapiezentrum Barsinghausen und REWE Thorsten Krause unterstützen tatkräftig. Im Finale wird es keine Aktionsminute geben. „Hier kommt jedes Tor, das in den 13 Minuten fällt mit jeweils 15 Euro der Tafel zu Gute. Sponsor ist das Autohaus Guder“, verdeutlichten die Mitorganisatoren und richteten vorab ihren Dank an die Sponsoren. Körber: „Sie tragen mit ihrem Beitrag zur Aufwertung des Turniers bei und liefern obendrein tolle Unterstützung für einen wirklich guten Zweck.“

Catering: Die TSV-Kicker – hier Eng, Wittkohl, Völkers, Kitsch und Herrmann (von rechts) – pendeln zwischen Hallenparkett und Tresenbedienung.

Catering: Die TSV-Kicker – hier Eng, Wittkohl, Völkers, Kitsch und Herrmann (von rechts) – pendeln zwischen Hallenparkett und Tresenbedienung.

Auch was die Spielregeln anbelangt, haben die TSVer weitere Neuerungen eingebaut. So darf beispielsweise auch der Torwart als fünfter Feldspieler mitspielen. Zwar gilt weiterhin, dass Tore erst in der gegnerischen Hälfte geschossen werden dürfen, allerdings darf der Torwart diese auch betreten. Dunsing: „Wir erhoffen uns davon noch mehr Spannung. Insbesondere die zurückliegenden Mannschaften erhalten dadurch die Chance, mit einem Spieler mehr, Überzahl auszuspielen und Rückstände aufzuholen.“

Die Mannschaftskader der I. und II. Herren freuen sich diebisch auf „ihr“ Turnier. Noch seien die Planungen in vollem Gange. „Wichtig war es uns, einerseits die jahrzehntelange Tradition des Weihnachtsturniers aufrecht zu erhalten sowie andererseits dieser Tradition frischen Wind einzuhauchen“, sagen Körber, Dunsing und Kollegen. Selbstverständlich werde auch die Kassierung (auch hier ist ein Teil als Spende vorgesehen) sowie das Catering eigenständig von Mannschaftsmitgliedern vorgenommen. Folglich kann man nur sagen: „Wir sehen uns am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Glück-Auf-Halle!“

Titelverteidiger: Im Vorjahr standen Marcel Dunsing und Marvin Körber (hintere Reihe von links) im Siegerteam auf dem Feld. Diesmal leistete das Duo gemeinsam mit den Mitspielern der beiden Herrenmannschaften des TSV auch die Vorarbeit des traditionellen Turniers. Fotos: Bratke

Titelverteidiger: Im Vorjahr standen Marcel Dunsing und Marvin Körber (hintere Reihe von links) im Siegerteam auf dem Feld. Diesmal leistete das Duo gemeinsam mit den Mitspielern der beiden Herrenmannschaften des TSV auch die Vorarbeit des traditionellen Turniers. Fotos: Bratke

Zum Thema

Im Winterhalbjahr 2014/2015 erspielten sich die TSV-Kicker den Ruf der „Hallenspezialisten“, was das DEISTER JOURNAL im ersten Hausbesuch des Jahres 2015 aufgriff (siehe Artikel „Hallenspezialisten: Erfolgreicher Kick durchs Weserbergland“). Das muss den Jungs um Trainer Thorsten Kropp mächtig Spaß gebracht haben, denn heuer stehen abermals reichlich Termine bei Hallenturnieren an.

Nach dem Debüt beim Cup des TB Hilligsfeld und dem „Hallo-Cup“ in Barsinghausen folgt am Wochenende, 27.bis 29. Dezember, sogleich ein Doppeleinsatz. Auf dem Programm stehen Turniere in Hameln und in Wallensen. Weiter geht es am 2./3. Januar mit der Teilnahme beim Springer NDZ-Cup; eine zweite Formation steht zeitgleich in Tündern auf dem Parkett. Wiederum doppelt wird am Wochenende vom 8. bis 10. Januar gekickt, und zwar in Salzhemmendorf und Eldagsen. Am 16./17. Januar folgt das Turnier in Bennigsen.

Und wenn dann genügend Punkte gesammelt worden sind und die Qualifikation für das begehrte Ticket für den Hamelner Supercup gelöst ist, dann geht’s am 22./23. Januar zur Endrunde in die Rattenfängerhalle.

weitere Artikel