VHS Calenberger Land
  • 20. September 2018
Internationale Supersprinter zur Saisoneröffnung auf der Bult genannt

Internationale Supersprinter zur Saisoneröffnung auf der Bult genannt

Langenhagen (eb). 150 Jahre Hannoverscher Rennverein – das große Jubiläum ist Geschichte. „Auf geht’s zu neuen Erfolgen“ möchte man HRV-Präsident Gregor Baum und „seinem“ Verein zurufen und wünschen, denn die Veranstaltungen auf der Neuen Bult sorgen alljährlich nicht nur für Top-Turfsport, sondern machen aus den Renntagen obendrein erlebnisreiche Events mit einem bunten Programm für die ganze Familie. Das Erfolgsrezept der Hannoveraner wurde längst von Galopprennbahnen anderer deutscher Städte kopiert. Nun steht der Aufgalopp für die Saison 2018 in Langenhagen mit unmittelbar bevor. Mit dabei: Internationale Supersprinter.

Gregor Baum will auch 2018 nicht locker lassen. Der Vollblutunternehmer und ehrenamtlich tätige Rennverein-Präsident ist bekanntermaßen selbst eingefleischter Pferdenarr. Mit Ehefrau Julia betreibt er in Soltau eine Vollblutzucht. Mit Erfolg, denn aus seinem Gestüt Brummerhof stammt beispielsweise die Wunderstute Danedream. Ende des vergangenen Jahres blickte er voller Zufriedenheit auf ein gelungenes Jubiläumsjahr und mit Ehrfurcht auf die 150-jährige hannoversche Rennvereins-Geschichte. Mehr als ein Dutzend Jahre (seit 2005) steht Baum dem HRV nun schon vor – ein kleiner Bestandsteil in einer solch langen Historie, was ihn durchaus stolz mache.

Vollauf zufrieden darf der Hannoversche Rennverein auch auf den zurückliegenden Saisonverlauf sein. Über 107.000 Besucher wurden an zehn Renntagen 2017 gezählt. Der Umsatz wurde rückblickend mit rund 1,7 Millionen Euro beziffert. Mehr als 10.000 Gäste pro Renntag – damit ringt der HRV und die Neue Bult hinter Zuschauermagnet Hannover 96 wohl gemeinsam mit Handball und Eishockey um Platz 2 der Besuchergunst bei regelmäßigen Sportveranstaltungen in und um der Landeshauptstadt.

Ein Macher: HRV-Chef Gregor Baum.

Ein Macher: HRV-Chef Gregor Baum.

Die Fans der Neuen Bult dürften dem Ostermontag, 2. April, geradezu entgegen fiebern. „Boxen auf“ heißt es ab 13.30 Uhr (Veranstaltungsbeginn 13 Uhr). Ein Aufgalopp,der sich sehen lassen kann: Mit zwei Internationalen Listenrennen als Highlights startet der Hannoversche Rennverein am traditionellen VGH-Renntag in die Saison 2018.

Einige der besten Sprinter Deutschlands treffen im „Großen Preis der VGH Versicherungen“, einem mit 25.000 Euro dotierten Internationalen Listenrennen, aufeinander. In diesem Rennen für 4-jährige und ältere Pferde gibt es ein Wiedersehen mit Schäng. Der fünfjährige Hengst aus dem Bremer Rennstall von Pavel Vovcenko war im Vorjahr frühzeitig fit: erster Start, erster Sieg im „Großen Preis Rossmann“ in Hannover. Sein Gegner könnte Shining Emerald aus dem Stall von Andreas Wöhler aus Gütersloh sein. Besitzer des siebenjährigen Wallachs ist Jaber Abdullah, ein Unternehmer aus Dubai aus dem Umfeld des Dubai-Herrschers Sheikh Mohammed. Shining Emerald hat den 43-jährigen Katar-Heimkehrer Eduardo Pedroza im Sattel, dem in den Wintermonaten auf der dortigen Galopprennbahn Al Raayan Park in Doha knapp 30 Siege gelangen.

Das zweite Listenrennen (25.000 Euro, für 4-jährige und ältere Stuten), ist der „VGH Stuten-Cup“ über die Meilendistanz von 1.600 Metern. Hier könnte es zu internationaler Beteiligung kommen, denn es sind Galopper aus Norwegen und England genannt. Sollte Diana Storm aus dem Rennstall Hickst starten und fit sein, ist sie das klar favorisierte Pferd. Die Stute lief zuletzt in Grupperennen, also auf Champions League-Ebene.

Volle Hütte – spannende Rennen: Ein nicht seltenes Bild auf der Neuen Bult in Langenhagen. Fotos: Bratke / Sorge

Volle Hütte – spannende Rennen: Ein nicht seltenes Bild auf der Neuen Bult in Langenhagen. Fotos: Bratke / Sorge

Neben diesen beiden Höhepunkten stehen acht weitere Prüfungen auf dem Programm. Darunter ein Rennen, in dem ausschließlich Nachwuchsreiter in den Sattel steigen. Mit dabei ist der russische Reiter Aslan Kardanov, der seit Saisonbeginn bei Bult-Neutrainer Bohumil Nedorostek beschäftigt ist. Ostermontag wird Kardanov gleich mehrfach auf den Pferden seines Stalles zu sehen sein. Sechs Shetland-Ponies gehen beim „VGH-Shetty-Cup“ an den Start und wer bei der mit diesem Spaßrennen verknüpften Kinder-Tombola den Sieger tippt, nimmt an einer Verlosung von hochwertigen Preisen teil. Auch bei der beliebten Wettnietenaktion „Lucky Loser“ können die Teilnehmer wieder tolle Gewinne einstreichen.

Die Hannoveraner haben es erfunden, das beliebte Renntags-Rahmenprogramm für die kleinen Besucher. Auch 2018 bleibt der Rennverein seinem Ruf als Familienrennbahn treu, veranstaltet nicht nur Motto-Renntage wie „Hannover 96“, „Ascot“ oder „Landwirtschaft“, sondern auch reichlich Entertainment für Groß und Klein. Dabei stets im Angebot: ein großes Kinderland mit Riesenrutsche, Torschussanlage, Schminkinsel und Hüpfburg. Auch Rennpferdsimulator „Mister Ed“ steht wieder für Übungsritte zur Verfügung.

 

 

weitere Artikel